Portalsuche

Publikationen

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Aktuelle Ausgabe

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Jahr 2003 Ausgabe 11

Allgemeine Zahnheilkunde

ZWP Zahnarzt Wirtschaft Praxis

Jahr 2003 Ausgabe 11

1

Titelseite

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

3

Hausmitteilung

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

5

Politik & Meinung: Karikatur

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

6

Inhaltsverzeichnis

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

8

Politik & Meinung: News

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei._

10

50 Jahre Bundeszahnärztekammer

Dr. Dr. Joseph Kastenbauer

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

12

“Bürgerversicherung ist Etikettenschwindel“

Franziska Männe-Wickborn

Unter dem Titel “... ein anderes Gesundheitswesen“ fand Mitte September das 2. Ivoclar Vivadent Fachforum statt. Um über das hochaktuelle Thema zu diskutieren, waren neben acht hochkarätigen Diskussionspartnern rund 185 Zuhörer ­ Zahnärzte und Zahntechniker der Region Ost-Alb ­ nach Ellwangen in den deutschen Firmenstandort des Dental-Unternehmens gekommen. Wenige Tage vor der Beschlussfassung der Gesundheitsreform ging es um Pro und Contra des Reformvorhabens.@

16

Vorsicht bei der PKV-Abrechnung

Claus Cory

Wenn der 3,5fache GOZ-Satz nicht nachvollziehbar begründet wird, haken immer mehr PKV-Unternehmen nach. Viele Zahnärzte beklagen die Tendenz, dass Steigerungswerte zunehmend von den Privatversicherern gedrückt werden. Die PKV-Gesellschaften ihrerseits wollen Gesundsheitskosten in den Griff bekommen.

20

Das Potenzial ist da!

Franziska Männe-Wickborn

Es ist ein Szenario: Die Prophylaxe spielt eine Nebenrolle in deutschen Zahnarztpraxen, könnte aber mit dem richtigen Konzept zur Hauptrolle avancieren. Das Potenzial, das in der Dentalhygiene steckt, ist enorm, wird oftmals aber verkannt. Einige Zahnärzte in Deutschland haben das Problem frühzeitig erkannt und sich mit der Prophylaxe behandlung ein zweites Standbein geschaffen. Denn der Weg ist bei weitem nicht mehr so steinig, wie von vielen angenommen.˜

26

Prophylaxe ist auch “dental wellness“

{TEASER--autor}Franziska Männe-Wickborn

Die Prophylaxe birgt ein wirtschaftliches Potenzial, das viele Praxen noch nicht erkannt haben. “Dental wellness“ gehört nach Ansicht von Prof. Dr. Andrej Kielbassa zum Selbstverständnis einer jeden Zahnarztpraxis. Die Redaktion der ZWP im Gespräch mit dem Chefredakteur des Dentalhygiene Journals zur aktuellen Position der Prophylaxe-Arbeit.

30

“Der Nächste, bitte!“

Franziska Männe-Wickborn

Welche deutsche Zahnarztpraxis kann mehr als 70 kariesfreie erwachsene Patienten vorweisen? In der Würzburger Praxis Dres. Schütz und Tawassoli sind die drei Behandler Dr. Dieter Schütz, Dr. Frank Schütz und Dr. Nader Tawassoli stolz auf das Ergebnis: 70 ihrer Patienten besitzen noch keine Füllung. In der Praxis am Würzburger Dom hat die Prophylaxe einen grundlegenden Stellenwert. Dr. Dieter Schütz erzieht seine Patienten seit Jahrzehnten zu richtiger Mundhygiene ­ mit Erfolg, wie die Zahl der Kariesfreien beweist.

32

Adressen & Tipps: Prophylaxe

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

34

Herstellerinformationen: Prophylaxe

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

36

Wirtschaft & Recht: News

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

38

Effektives Inkasso bei Privatpatienten

Rechtsanwälte Dr. Uwe Schlegel und Dr....

Von der allgemeinen Wirtschaftskrise bleiben leider auch Zahnarztpraxen nicht ausgenommen. Es häufen sich die Fälle, in denen zahnärztliche Honorarrechnungen von Privatpatienten nicht oder nur teilweise ausgeglichen werden. Um in solchen Fällen möglichst optimale Vorkehrungen zu treffen, sollte der Zahnarzt ein konsequentes Mahnwesen verfolgen. Wie ein solches aussehen könnte und welche Kosten damit verbunden sind, soll nachfolgend aufgezeigt werden.

42

Richtig ausbilden

Florian Heidecke

Das neue Ausbildungsjahr hat begonnen. Seit August 2001 ist die offizielle Bezeichnung des Ausbildungsberufes nun nicht mehr Zahnarzthelfer/in, sondern Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r. Ausbildende Zahnärzte tragen die Verantwortung für ihre Azubis. In diesem Zusammenhang gilt es einiges zu beachten.

44

Reinfall Steuersparmodell

Rechtsanwalt Lutz Harbig

Unzählige Anleger entschieden sich in den 90er Jahren auf Grund damals erfolgversprechender Anlageberatungsmodelle, für den Erwerb von Eigentumswohnungen oder Fondsanteilen an Grundstücksgesellschaften. Geworben wurde hierfür mit besonders effektiver Rentabilität durch die Einbindung von Steuersparmodellen in Verbindung mit sog. garantierten Mieteinnahmen. Wie sich jedoch bereits nach wenigen Jahren herausstellte, handelte es sich bei der überwiegenden Anzahl dieser Anlagemodelle um reine Verlustgeschäfte.

46

KZV muss Degressionskürzungen berücksichtigen

Ralf Großbölting, Dr. Karl-Heinz Sch...

Seit einigen Tagen liegt das bisher lediglich in den Leitsätzen bekannte Urteil des Bundessozialgerichts vom 21.05.2003 (Aktenzeichen: B 6 KA 24/02 R) auch in den Entscheidungsgründen zu der oben benannten Rechtsfrage vor. Aus diesen Gründen sind einige grundsätzliche Dinge herauszulesen, welche auch für viele andere KZV-Verfahren von großer Bedeutung sein können.

48

Was erwarten anspruchsvolle Patienten?

Uwe Zoske

Zahnärzte, die sich unabhängig machen wollen von Leistungsbudgetierung und Kassenmedizin, müssen mit viel Engagement und unter Einsatz finanzieller, zeitlicher und persönlicher Ressourcen die Entwicklung ihrer Praxen vorantreiben. Deren wirtschaftlicher Erfolg ist freilich ebenso wie die Zufriedenheit des gesamten Praxisteams und der Patienten multifaktoriell begründet. Ein Zahnarzt, der seine persönlichen Ziele ­ eine hochwertige Zahnmedizin, ein motiviertes Team, begeisterte Patienten und den wirtschaftlichen Praxiserfolg ­ realisieren möchte, muss auf allen Gebieten überzeugen. Ein Höchstmaß an Service-Orientierung transportiert diesen umfassenden Qualitätsanspruch an die Patienten, die bei einem hohen Standard für besondere Leistungen auch gerne zuzahlen %...

52

Erfolg und Zufriedenheit in Ihrer Praxis - Teil 3

Klaus Schmitt-Charbonnier, Dagmar Charbonn...

Die Wirkung von Meta-Fähigkeiten, wie anhaltende Patientenkoope ration, das Erschließen der Fähigkeiten im Team und die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, werden zu katalytischen Schlüsselfunktionen, um hochwertige zahnmedizinische Leistungen aktiv vermarkten zu können. In der folgenden, 14 Artikel umfassenden Serie, setzen sich die Autoren damit auseinander, wie jede Zahnarztpraxis ihren persönlichen und auf sie zugeschnittenen Weg gehen kann, um die oben genannten drei Bereiche in die tägliche Arbeit leicht integrieren zu können und auf diese Weise Erfolg zu vermehren und Zufriedenheit zu erreichen.

58

Zahnmedizin & Praxis: News

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.g¹©

60

Prophylaxe ­ Lehrstuhl vor dem Aus?

Dr. Luise Mansel

Der international hoch angesehene, letzte deutsche Lehrstuhl für Präventive Zahnheilkunde an der Universität Jena mit Sitz in Erfurt soll eingespart werden. Fachgesellschaften, Hochschullehrer und Unternehmen sehen darin einen klaren Widerspruch zu der heute geforderten Prophylaxe-Orientierung der Zahn medizin und eine falsche Entscheidung mit fatalen Folgen für Forschung, Lehre und Patienten. Vor der Presse appellierten sie an die Verantwortlichen, diesen Lehrstuhl zu erhalten.  

64

Learning by viewing

Redaktion

Auch wenn eine unzureichende Mundhygiene des Patienten für die Prophylaxehelferin evident erscheint, ist sie für den Betreffenden meist nicht unmittelbar spürbar. Daher lässt sich der hohe Stellenwert vorbeugender Maßnahmen nur schwer vermitteln ­ dies zeigen tägliche Erfahrungen aus der Praxis. Während wohlwollende Tipps des Teams oftmals ungehört verhallen, sagt da ein Bild mehr als tausend Worte: Und die aktuelle, kabellose VistaCam CL (“cordless“) von Dürr Dental setzt dabei neue Maßstäbe.

66

So profitieren Patienten und Praxen

Srdjan Strahinovic

Seit eh und je konzentrieren sich Zahnarztpraxen und Laboratorien nur auf ihr Kerngeschäft. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten, wie sie momentan herrschen, muss man sich umstellen. Das AP 24 Zahnpflegesystem bietet neue finanzielle Ertragsmöglichkeiten in schlechten Zeiten für Praxen und Dentallabore.

68

Zahnaufhellung ohne chemische Einwirkung

Redaktion

Frank König führt eine moderne Praxis auf dem flachen Land in Wittmund, Ostfriesland. Prophylaxe ist bei ZA König die zentrale Dienstleistung. Zirka 80 Prozent der Patienten werden in dem von der Zahnmedizinischen Fachhelferin Stefanie Filarecki betreuten Recallsystem registriert und nehmen am Prophylaxeprogramm teil. Die Redaktion sprach mit ihr über dieses Prophylaxeprogramm.

70

Prophylaxe ­ ein lukratives Geschäftsfeld

Redaktion

Prophylaxe gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung: Eine aktuelle Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach kommt zu dem Ergebnis, dass fast 80 Prozent der Zahnärzte eine steigende Nachfrage nach Prophylaxe verzeichnen. Dieses Streben nach schönen, ästhetischen und gesunden Zähnen bietet dem Zahnarzt die Chance, eine einträgliche Einnahmequelle zu erschließen. Voraussetzung: die Prophylaxe muss als Geschäftsfeld erkannt und behandelt werden, was eine durchdachte und ganzheitliche Strategie erfordert.i

72

Die gusslose Krone in nur einer Sitzung?

Dr. med. dent. Hans H. Sellmann

Eine kostensparende Alternative zu aufwändig hergestellten Galvano- Kronen hat das Unternehmen Calessco® entwickelt. Das gusslose Kronensys tem besteht aus vorgefertigten konfektionierten, individualisierbaren Zahnersatzhülsen. ZA Dr. Hans H. Sellmann aus Marl hat die neue Krone getestet.

76

Laser-Einsatz im Weich- und Hartgewebe - Teil 2

Dr. Manfred Wittschier

Zahlreiche wissenschaftlich evaluierte sowie klinische Studien anerkannter Autoren belegen die therapeutische Effizienz des CO2-Lasers in fast allen Bereichen der Zahnmedizin. Verbunden mit der einfachen und sicheren Handhabung hat der Zahnarzt ein Instrument zur Hand, mit dem er seine täglichen therapeutischen Ziele schneller und einfacher sowie weniger belastend für den Patienten erreichen kann. Lesen Sie im 2. Teil dieses Beitrages die Möglichkeiten des CO2- Lasers in der Weich- und Hartgewebsbehandlung.

82

Check-up für die Zähne

Redaktion

Fitness-Check, Gesundheits-Check bis hin zur Darmkrebsvorsorge ­ Gesundheitsvorsorge ist das Thema der Zeit. Aller Ortens werden Patienten über Gefahren von Bluthochdruck, hohen Cholesterinwerten oder aber orthopädischen Dauerbelastungen aufgeklärt. Die Folge: Patienten sind heute über viele Krankheitsbilder und Krankheitsauslöser informiert. Dass Information zu einem gesteigerten Vorsorgeverständnis führt, haben die letzten Kampagnen zum Thema Darmkrebsvorsorge gezeigt. Doch auch weniger pompös angelegte Kampagnen haben ihren Erfolg. Jeder Besitzer eines EMS AIR-FLOW Gerätes konnte dies in der Vergangenheit anhand der AIR-FLOW Patientenbroschüren überprüfen. Nun hat EMS eine neue Patientenbroschüre unter dem Motto ZAHN-CHECK vorgestellt, die dem gestiegenen V...18

86

Contra der Sensibilität

Melanie Koepke

Zahnempfindlichkeiten werden meist durch freiliegende Zahnhälse verursacht. Hilfsmittel zur Abhilfe ist oftmals ein Desensitizer. Melanie Koepke beschreibt die Anwendung eines solchen Desensitizers aus Sicht der zahnärztlichen Prophylaxehelferin.P

88

Zahnartz & Praxis: Produkte

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

90

Unternehmensnachrichten

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.Ô

92

“Unser Luxus sind gute Leute“

Redaktion

Im Jahr 1945 gründete Alfred Bauer in der Universitätsstadt Tübingen ein kleines Dentaldepot gleichen Namens. Mitte der 80er Jahre übernahmen Jochen G. Linneweh und Karin Linneweh das Unternehmen und bauten das kleine, zu damaliger Zeit völlig “runtergewirtschaftete“ Unternehmen wieder auf. Trotz vieler Hindernisse hat sich das Familienunternehmen zu einer der erfolgreichsten Depot-Gruppen Deutschlands entwickelt. P

94

Medien & Fortbildung: News

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.h

96

Fakten-Feuerwerk in Frankfurt

Priv.-Doz. Dr. med. dent. habil. Dieter%...

Die zweite Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Endodontie e.V. (DGEndo) wurde am 25. September 2003 vom Präsidenten, Dr. Diemer in Frankfurt am Main eröffnet. Die Hauptthematik der Jahrestagung war der Durchführung endodontischer Revisionen gewidmet.

103

Dentalhygiene ­ Ist das Thema einen Kongress wert?

Priv.-Doz. Dr. Stefan Zimmer

Das Thema Mundhygiene gibt also doch mehr her als es auf den ersten Blick vielleicht erscheint. Es ist davon auszugehen, dass gerade dieser Teilbereich der Prophylaxe besonders gute Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in Zukunft einen wichtigen Beitrag für die Prophylaxe von Karies und Parodontitis leisten kann. Die Nachfrage nach einer effektiven Mundhygiene dürfte schon allein durch die neueste Gesundheitsreform steigen. Es lohnt sich, einen Kongress zu diesem Thema zu veranstalten.

106

Die schöne Seite der Forschung

Silke Wiecha

Anlässlich der 127. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde in Aachen wurde auch der diesjährige 17. DGZMK/BZÄK/DENTSPLY Förderpreis Wettbewerb durchgeführt. Zahlreiche junge Wissenschaftler reichten ihre Beiträge ein, um den begehrten, von der DGZMK und der BZÄK ausgelobten und der Firma DENTSPLY gesponserten Preis und die damit verbundene Würdigung ihrer Forschungsarbeit zu erhalten.

108

Prophylaxe-Engel statt Zahnteufelchen

Franziska Männe-Wickborn

Nur 0,8 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland haben ein naturgesundes Gebiss ohne Karies. Die elmex®-Forschung gründete 1998 den “Club der Cariesfreien“ und nimmt seit fünf Jahren Volljährige mit naturgesundem Gebiss auf. Heute zählt der Club insgesamt 7.800 Mitglieder. Das Zahnarzt-Team Dres. Schütz und Tawassoli konnte bereits 70 Patienten im Club anmelden und stellt damit die meisten Mitglieder.

110

Ein Leben lang gesunde Zähne

Redaktion

Für Prophylaxe ist es nie zu spät. Mit der richtigen Vorbeugung kann man seine Zähne ein Leben lang gesund erhalten. Wie das geht, zeigen Colgate und die Bundeszahnärztekammer (BÄZK) in einer gemeinsamen Broschüre auf. Der Ratgeber mit dem Titel “Gesunde Zähne ­ ein Leben lang“ wendet sich besonders an Menschen in der zweiten Lebenshälfte und gibt wertvolle Tipps, um Erkrankungen der “reifen“ Zähne und des “reifen“ Zahnfleisches effektiv vorzubeugen. Schließlich gewinnt durch den demographischen Wandel in unserer Gesellschaft die Prophylaxe bei der 50-Plus-Generation stetig an Bedeutung.

112

Geld & Perspektiven: News

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

114

Qualität bleibt Qualität!

Wolfgang Spang

Erinnern Sie sich noch an Elisabeth Weisenhorn? Ja, die Weisenhorn! Die Star-Fondsmanagerin der DWS. In den neunziger Jahren war sie wegen der exzellenten Performance der von ihr gemanagten Fonds permanent in der Presse.0

116

Geld & Perspektiven: Steuertipps

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.

118

Clever abrechnen

Simone Timmer

Die Prophylaxe soll ein aus den Kassenzwängen ausgeklammerter Bereich sein, über den die Praxis zusätzliche Einnahmen realisiert. Welche Risiken dies für die Praxis mitsichbringt, welche prophylaktischen Leistungen wie abgerechnet werden und welche Abrechnungsmöglichkeiten es für die PZR gibt, erfahren Sie im Folgenden.À

120

Kein Geld bei teilweiser Berufsunfähigkeit

Claus Cory

Jeder sechste Zahnarzt geht heute in den vorzeitigen Ruhestand wegen Berufsunfähigkeit (BU). Die Versorgungswerke zahlen zwar mehr als die gesetzliche Versicherung und auch schon ab dem ersten Tag ­ aber die Bedingungen sind doch einigermaßen rigide.

124

Was gibt\'s Neues, was ist Trend?

Redaktion

Die Weihnachtszeit kommt mit ganz großen Schritten! Der Zeit der Besinnlichkeit geht viel Vorbereitungsstress voraus. In dieser Ausgabe der ZWP wollen wir Ihnen ein paar Tipps und Tricks für eine optimale Adventsvorbereitung geben, in der kommenden Ausgabe stellen wir Ihnen dann exquisite Geschenkideen ­ vorwiegend zum Bestellen ­ vor. Auch wenn das Wetter im Monat November nicht zu mentalen Höhenflügen einlädt, lassen Sie sich inspirieren!x

126

Norwegen mit dem Postschiff erleben

Joerg Scholz

Wer vollendeten Luxus und Animation oder sportliche Aktivitäten sucht, ist hier falsch an Bord. Bei dieser Kreuzfahrt steht eindeutig die Natur im Vordergrund, also ideal für Naturliebhaber und Ruhesuchende, welche sich so dem Stress des Alltags einmal komplett entziehen möchten. Sie gilt als die schönste Seereise der Welt ­ die Fahrt mit einem Hurtigruten Schiff zwischen Bergen, der alten Hansestadt, und Kirkenes, dem entlegenen Ort nahe der russischen Grenze. Seit mehr als 100 Jahren verkehren die berühmten Postschiffe im täglichen Liniendienst entlang der eindrucksvollen norwegischen Fjordküste.P

128

Kleinanzeigen / Impressum

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei./p

130

Wissens-Check: Auf dem Holzweg

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.h

132

Kleinanzeigen

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF-Datei.