Portalsuche

Publikationen

Endodontie Journal

Aktuelle Ausgabe

Endodontie Journal

Jahr 2016 Ausgabe 03

Endodontologie

Endodontie Journal

Jahr 2016 Ausgabe 03

1

Titel

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in PDF oder ePaper!

3

Editorial: Endo mit Gelinggarantie?

Jörg Weiss

Folgt nach dem Brexit als Nächstes vielleicht der EU-Austritt von Dänemark oder gar den Niederlanden? Zugegeben, der Zusammenhalt in Europa war auch schon einmal besser. Kein Wunder, dass sich viele Europäer nach mehr Stabilität sehnen. Denn wer sich auf starke Partner verlassen kann, der agiert gleich sehr viel souveräner! ...

4

Inhalt

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in PDF oder ePaper!

6

Apexifikation mit MTA nach Trauma am jugendlichen Zahn

Dr. Julia Basel, M.Sc.

Frontzahntraumata im Kindes- und Jugendalter sind keine Selten­heit: Bis zu ein Drittel dieser Altersgruppe erleidet früher oder später traumatische Verletzungen, die häufig sehr komplex sind und den Behandler vor große Herausforderungen stellen. Warum eine Apexifikation mit MTA eine gute Alternative zu herkömmlichem Kalziumhydroxid ist und was bei diesem Verfahren zu beachten ist.

10

Zähne mit besonderen ­Wurzelkanalanatomien

Karsten Troldner

Abweichungen von der Norm kommen im Bereich der Wurzel­kanäle gar nicht einmal so selten vor. Das Erkennen dieser Ab­weichungen und deren Management bei Aufbereitung, Reinigung und Obturation sind essenziell für den Behandlungserfolg. So deutet beispielsweise ein im koronalen Wurzeldrittel des Zahnes röntgenologisch deutlich sichtbares Pulpenkavum, welches im weiteren Verlauf im mittleren und apikalen Bereich plötzlich nicht mehr nachzuverfolgen ist, auf eine Aufteilung in mehrere Kanäle mit eigenen Apizes hin. Im ersten Teil des Artikels werden Wurzelkanalanomalien bei Prämolaren vorgestellt, im zweiten Teil folgen besondere Anatomien bei Molaren.

14

Die „Wanderfeile“

Dipl.-Stom. Burghard Falta, M.Sc.

Zähne mit ausgedehnten periapikalen Parodontitiden fallen heute noch immer viel zu schnell der Extraktionszange anheim. Obwohl 
in vielen Studien respektive wissenschaftlichen Veröffentlichungen dargestellt wird, dass Zähne mit röntgenologisch sichtbaren, endo­dontisch verursachten apikalen Osteolysen eine schlechtere Überlebenswahrscheinlichkeit haben, lohnt ein Erhaltungsversuch, oft auch aus anderen, allgemeinmedizinischen Gründen. Dieser Fall zeigt, dass eine Zahnrettung auch bei auf den ersten Blick infauster Ausgangslage gelingen kann.

16

Notfallmanagement 
in der Endodontie

Dr. Dieter Deußen, M.Sc., M.Sc., M.Sc., Dr. Lisa Deußen 

Die Behandlung endodontischer Notfälle gestaltet sich durch ein oftmals hohes akutes Schmerzniveau und damit einhergehende Angstgefühle des Patienten sowie eine schwierige Diagnosestellung als große Herausforderung für den Behandler. Eine zeitnahe, trotz aller Stressfaktoren sorgfältige Abklärung der Schmerz­ursachen und anschließende Versorgung sichern den Behandlungserfolg und damit die Patientenzufriedenheit.

20

Laseraktivierte Spülung mit PIPS®

Dr. Ralf Schlichting

Für eine effiziente endodontische Therapie einer bakteriellen Infektion des Wurzelkanalsystems und der daraus resultierenden Entzündung ist eine umfassende Entfernung der dort und in den Dentintubuli befindlichen Mikroorganismen sowie infizierter Gewebereste und Zahnhartsubstanz unerlässlich. Eine revolutionäre Spülmethode stellt das lasergestützte PIPS®-Verfahren (Photon Induced Photoacoustic Streaming) dar, welches im vorliegenden Artikel erläutert wird. Durch die Energie eines Er:YAG-Lasers werden dabei nichtthermische photoakustische Schockwellen erzeugt, mit denen die Reinigungs- und Säuberungslösungen in den Kanal eingeführt werden.

26

Schritt für Schritt durch 
die Revisionsbehandlung

Dr. Günther Stöckl

Ein- und Zwei-Feilensysteme reduzieren die Anzahl der notwendigen Schritte einer endodontischen Behandlung mit Feilen und erleichtern die mechanische Formgebung für eine mögliche chemische Reinigung und anschließende Obturation. Der folgende Patientenfall beschreibt das erfolgreiche Instrumentieren u. a. mit den vollrotierenden Systemen F360 und F6 SkyTaper.

30

Direkte Überkappung 2.0 – 
Vitale Pulpatherapie

Georg Benjamin

Beim direkten Überkappen gilt Kalziumhydroxid als der Gold­standard, jedoch ist die Prognose für kariös eröffnete Pulpen schlecht.1 Teilweise wird noch heute in Universitäten gelehrt, dass eher eine Pulpektomie indiziert ist, da die Prognose besser sei. Doch ist diese Empfehlung noch aktuell?

32

Bleaching devitaler Zähne – 
Zusatzleistung Endodontie

Jenny Hoffmann

Die Endodontie hat in erster Linie den Erhalt des Zahns und seiner Funktion im Blick. Dabei steht die Ästhetik oftmals zurück. Sie ist jedoch ein wichtiger Faktor für die Zufriedenheit des Patienten und ein wesentlicher Baustein einer ganzheitlichen Versorgung. Es lohnt sich daher, das Spektrum der endodontischen Leistungen um Methoden wie das interne Bleaching zu ergänzen, mit denen das ästhetische Bild wiederhergestellt werden kann.

34

Hygienemanagement – Aufbereitung von Endodontie-Instrumenten

Marija Krauß

Die korrekte Aufbereitung von Medizinprodukten stellt die gesamte zahnärztliche Praxis vor große Herausforderungen. Um diese regelkonform durchzuführen, müssen alle Mitarbeiter einer Praxis über ausreichende Sachkenntnis verfügen. Denn die Aufbereitung fängt nicht erst im Aufbereitungsraum an.

38

Produkte

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in PDF oder ePaper!

42

13. Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin

Redaktion

Am 16. und 17. September 2016 findet im pentahotel Leipzig zum 13. Mal das Leipziger Forum für Innovative Zahnmedizin statt. ­
Neben den traditionellen Vortragsblöcken gibt es in diesem Jahr mit dem integrierten „Befundsymposium“ ein besonderes Highlight.

44

2. DGET Member Summit - Außergewöhnliche Fortbildungsreihe wird fortgesetzt

Die Deutsche Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V. (DGET) lädt am 24. September 2016 zum zweiten Mal zu einer ganz besonderen Veranstaltung – dem DGET Member Summit.

46

„Kompass Stiftsysteme“ – Von der

Jenny Hoffmann

Für jede Indikation den passenden Stift – so lautet der Wunsch von Zahnärzten bei der Suche auf dem großen Markt der postendodontischen Versorgungsmöglichkeiten. Wie praktisch, wenn dann ein Kompass schnell Orientierung bietet, der den Zerstörungsgrad eines Zahnes und die konkrete Indikation auf einen Punkt bringt und daraus einen oder mehrere Wurzelstifte empfiehlt.

48

News

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in PDF oder ePaper!

50

Kongresse, Kurse und Symposien/ Impressum

Reaktion

Kein Kurztext vorhanden. Bitte schauen Sie in PDF oder ePaper!