Portalsuche

Seminare und Kurse

Zeitraum
von bis

52 Events in Alle Fachgebiete in Seminare und Kurse

28.11.2014 - München

Intensivkurs „Die digitale Zukunft im Praxistest“

Der digitale Workflow für die  Zahnarztp raxis ist in aller Munde. Wir zeigen Ihnen praxisorientiert was das für Sie persönlich bedeutet, wo die Potentiale für  Ihre Praxis liegen und wie Sie mit einem modernen digitalen Praxiskonzept die Wirtschaftlichkeit spürbar steigern. Lernen Sie in kurzweiligen Impulsvorträgen die Möglichkeiten und Grenzen moderner CAD/CAM-Keramiken und der digitalen Abformung kennen.

 

Erfahren Sie von  Dr.  Stefan Thelen – Zahnarzt und Anwender – welche vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten sich  durch die Nutzung digitaler Systeme ergeben und wie die Integration in den Praxis - und Behandlungsalltag gelingt. Wir bieten Ihnen zudem  die Möglichkeit,  die intraorale Abformung live am Phantomkopf zu testen und sich in entspannter Runde mit Kollegen auszutauschen.

 

Kontakt:

 

biodentis

Weißenfelser Straße 84
04229 Leipzig

Tel: 0800 93 94 95 6

E-Mail: info@biodentis.com

www.biodentis.com

Informationen

München

München

28.11.2014 - 28.11.2014 - Essen

Die Masterclass Endodontie

Die Masterclass findet in kleinen Gruppen von max. 10 Teilnehmern als Visitation in einer endodontischen Praxis statt. Hier sind 5 Operationsmikroskope einsatzbereit. Nach einer Live-OP mit Videoübertragung in den Seminarraum haben die Teilnehmer die Möglichkeit, gelerntes Wissen praktisch unter Super vision zu üben. Hierfür werden mitgebrachte extrahierte Zähne unter dem OP-Mikroskop von der Aufbereitung bis zur Wurzelfüllung therapiert. Des Weiteren wird der Verschluss einer Perforation mit MTA am Kammerboden simuliert und am Echtzahn geübt. Das erzielte Ergebnis wird durch Röntgenaufnahmen in mehreren Ebenen überprüft. Um den eigenen Behandlungserfolg beurteilen zu können, werden die Teilnehmer in der „Clearing Technique“ unterwiesen. Dadurch ist es möglich, die durchgeführte Wurzelfüllung durch das transparent gewordene Dentin zu betrachten. Dies vertieft das Verständnis von der Materie und hilft der persönlichen Lernkurve. Durch die kleine Gruppengröße ist ein individuelles Arbeiten möglich.

 

Mehr Informationen:
OEMUS MEDIA AG
Holbeinstraße 29
04229 Leipzig
Tel.: 03 41/4 84 74-308
Fax: 03 41/4 84 74-2 90
www.oemus.com

Informationen

Essen

Essen

29.11.2014 - Frankfurt

Expert 4 Sculpting

Fortbildungskurs zu Konzepten der gesamten Gesichtsbehandlung mit HA Dr. Hassan Galadari (UAE)

Kontakt:

TEOXANE Deutschland GmbH 
Am Lohmühlbach 17   
D-85356 Freising

Tel.: +49 (0) 8161 14 80 5-19
Mobil: +49 (0) 176 72 399 415
Fax: +49 (0) 8161 14 80 5-15

Informationen

Frankfurt

Frankfurt

28.11.2014 - 29.11.2014 - Dietzenbach

Präzision ist eine Haltung – Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis

Für alle, die sich in der täglichen Praxis buchstäblich „nicht verbiegen“ wollen, bietet das japanische Traditionsunternehmen Morita auch 2014 die beliebten Workshops zur rückenschonenden Arbeitsweise an. Darin vermitteln Experten, wie die Teilnehmer aus der 12-Uhr-Behandlungsposition heraus in natürlicher Körperhaltung praktizieren.

 

Sie absolvieren das Training an der ergonomisch-funktionalen Behandlungseinheit Spaceline EMCIA von Morita, die Ihre natürlichen Bewegungsabläufe optimal in jeder Arbeitsposition unterstützt.

 

Die Kurse zeigen außerdem effektive Wege zur Verbesserung des Workflows in der Praxis auf. Kurz: Sie wenden sich an alle, die auf entspannte Weise den Behandlungserfolg weiter optimieren möchten. Dotiert sind die Workshops mit 14 Fortbildungspunkten.

 

Lernziele


- individuelles Training der ergonomischen Körperhaltung und Arbeitsweise nach Dr. Daryl Beach
- Sie können das Gelernte sofort im eigenen Praxisalltag umsetzen
- Sie arbeiten stress- und ermüdungsfreier bei maximaler Konzentration
- Abbau vorhandener Beschwerden

 

Infos unter:

 

J. Morita Europe GmbH

Justus-von-Liebig-Str. 27a

63128 Dietzenbach, Germany

Ihre Ansprechpartnerin:

Ingrid Suhr

Front Office and Marketing Assistant

Tel.: +49. 6074. 836 114

Fax: +49. 6074. 836 299

isuhr@morita.de

www.morita.com/europe

Informationen

Dietzenbach

Dietzenbach

05.12.2014 - Baden-Baden

Grundlagenseminar – Biologische Zahnheilkunde

Die moderne Zahnmedizin erfordert immer mehr, dem Bedürfnis der Patienten nach Gesundheit, Funktionalität und Ästhetik zu entsprechen. In diesem Sinne wird es immer wichtiger, auch ganzheitliche Aspekte in der Diagnostik und Therapie zu berücksichtigen und aktiv zu nutzen. Neben der klassisch handwerklich geprägten Zahnmedizin werden bei der Biologischen Zahnheilkunde zusätzlich die naturwissenschaftliche Grundregel in ihrer Komplexität und Wechselwirkung im Hinblick auf den menschlichen Organismus berücksichtigt. Ganz unter dem Motto „Der Mund als Spiegel für die Gesundheit“ werden so die Grundprinzipien der Chemie, Physik und Biochemie genauer unter die Lupe genommen und ein Zusammenhang zwischen den heute üblichen chronischsystemischen Erkrankungen und Erkrankungen der Mundhöhle hergestellt.

 

Die Kursreihe soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, Aspekte der Biologischen Zahnheilkunde und konkrete Therapiekonzepte im Praxisalltag umzusetzen.

 

Inhalte:

 

- Einführung in die Grundlagen der Biologischen Zahnheilkunde.

- Der Zusammenhang von chronisch-systemischen Erkrankungen und Erkrankungen der Mundhöhle.

- Störfelddiagnostik, chirurgische Konzepte und Alternativen zur Wurzelbehandlung. Gleichzeitig werden Wege aufgezeigt, wie biologisch ausgerichtete Behandlungskonzepte die Patientenzufriedenheit steigern und gleichzeitig auch zum Erfolgsmodell für die Praxis werden.

 

Infos unter:

 

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Baden-Baden

Baden-Baden

05.12.2014 - 05.12.2014 - Baden-Baden | Kongresshaus

GOZ // Iris Wälter-Bergob/Meschede

Die neue GOZ ist jetzt schon zwei Jahre im Einsatz. Auch nach dieser Zeit sind die Herausforderungen bei der Umsetzung im Praxisalltag nicht zu unterschätzen, denn ständige Veränderungen und Ergänzungen in den Honorierungssystemen fordern auch jetzt immer noch unsere höchste Aufmerksamkeit, zum Beispiel der neue Kommentar der KZBV zum Thema „Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ“. In der neuen GOZ und dem Patientenrechtegesetz ist vor allem die genaue und richtige Dokumentation wichtig und auch Bestandteil der GOZ.

NEUE BEL II ab Januar 2014
Von „Anfang an“ den richtigen Umgang und die korrekte Berechnung der zahntechnische Leistungen nach §88 ABs. 1 SGB V ab 01. April 2014 nutzen. Damit Sie früh genug fit sind, um die Eigenlaborberechnung und die Kontrolle der Fremdlaborrechnung richtig durchzuführen.

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

– die wichtigsten Änderungen des Paragrafen-Teils
– der richtige Umgang mit den neuen Formularen
– die verordnungskonforme Berechnung aller geänderten
   Leistungen
– die richtige Dokumentation
– die richtige Umsetzung der Faktorerhöhung mit den 
   richtigen Begründungen
– Materialkosten sind berechnungsfähig
– was/wann darf noch aus der GOÄ berechnet werden
– erste Reaktionen der PKVen
– die wichtigsten Punkte für die Praxis aus dem PRG

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

 – neue Bestimmungen
– Vereinbarungen
– Zusammenfassung von Positionen
– Leistungsinhalte und Leistungsbeschreibung
– zusätzliche Möglichkeiten zur Abrechnung vonMaterialien
– Diskussion


Inkl. umfassendem Kursskript 

Hinweis: Aktualisierung der Kursinhalte vorbehalten!


Kontakt

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Baden-Baden | Kongresshaus

Baden-Baden | Kongresshaus

17.01.2015 - Hamburg

DVT-Sachkunde und computergestützte Implantationen

Dieser Kurs zur Erlangung der Fachkunde DVT (dental) wird nach den Richtlinien der RöV durchgeführt. Die erfolgreiche Absolvierung des Kurses führt automatisch zu einer fünfjährigen Fristverlängerung der allgemeinen Fachkunde sowie zur Erfüllung der Sachkunde-Vorgaben, die die Teilnehmer zur Beantragung einer Fachkundebescheinigung bei ihrer jeweiligen Landeszahnärztekammer berechtigen. Besondere Berücksichtigungen finden die bildgebende Diagnostik vor und nach Implantatinsertion, vor externem Sinuslift und die computergestützte Planung.

 

Kontakt:

 

DGI-Sekretariat für Fortbildung

Heidi Kirstein-Berger

Anna Halkenhäuser

Triftweg 10
67098 Bad Dürkheim

Telefon: +49(0)6322-7908692 (Frau Berger)
+49(0)6322-7909672 (Frau Halkenhäuser)

Fax: +49(0)6322-7906243

Informationen

Hamburg

Hamburg

06.02.2015 - Unna

Grundlagenseminar – Biologische Zahnheilkunde

Die moderne Zahnmedizin erfordert immer mehr, dem Bedürfnis der Patienten nach Gesundheit, Funktionalität und Ästhetik zu entsprechen. In diesem Sinne wird es immer wichtiger, auch ganzheitliche Aspekte in der Diagnostik und Therapie zu berücksichtigen und aktiv zu nutzen. Neben der klassisch handwerklich geprägten Zahnmedizin werden bei der Biologischen Zahnheilkunde zusätzlich die naturwissenschaftliche Grundregel in ihrer Komplexität und Wechselwirkung im Hinblick auf den menschlichen Organismus berücksichtigt. Ganz unter dem Motto „Der Mund als Spiegel für die Gesundheit“ werden so die Grundprinzipien der Chemie, Physik und Biochemie genauer unter die Lupe genommen und ein Zusammenhang zwischen den heute üblichen chronischsystemischen Erkrankungen und Erkrankungen der Mundhöhle hergestellt.

 

Die Kursreihe soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, Aspekte der Biologischen Zahnheilkunde und konkrete Therapiekonzepte im Praxisalltag umzusetzen.

 

Inhalte:

 

- Einführung in die Grundlagen der Biologischen Zahnheilkunde.

- Der Zusammenhang von chronisch-systemischen Erkrankungen und Erkrankungen der Mundhöhle.

- Störfelddiagnostik, chirurgische Konzepte und Alternativen zur Wurzelbehandlung. Gleichzeitig werden Wege aufgezeigt, wie biologisch ausgerichtete Behandlungskonzepte die Patientenzufriedenheit steigern und gleichzeitig auch zum Erfolgsmodell für die Praxis werden.

 

Infos unter:

 

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

06.02.2015 - 06.02.2015 - Unna | Hotel Park Inn Kamen

GOZ // Iris Wälter-Bergob/Meschede

Die neue GOZ ist jetzt schon zwei Jahre im Einsatz. Auch nach dieser Zeit sind die Herausforderungen bei der Umsetzung im Praxisalltag nicht zu unterschätzen, denn ständige Veränderungen und Ergänzungen in den Honorierungssystemen fordern auch jetzt immer noch unsere höchste Aufmerksamkeit, zum Beispiel der neue Kommentar der KZBV zum Thema „Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ“. In der neuen GOZ und dem Patientenrechtegesetz ist vor allem die genaue und richtige Dokumentation wichtig und auch Bestandteil der GOZ.

NEUE BEL II ab Januar 2014
Von „Anfang an“ den richtigen Umgang und die korrekte Berechnung der zahntechnische Leistungen nach §88 ABs. 1 SGB V ab 01. April 2014 nutzen. Damit Sie früh genug fit sind, um die Eigenlaborberechnung und die Kontrolle der Fremdlaborrechnung richtig durchzuführen.

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

– die wichtigsten Änderungen des Paragrafen-Teils
– der richtige Umgang mit den neuen Formularen
– die verordnungskonforme Berechnung aller geänderten
   Leistungen
– die richtige Dokumentation
– die richtige Umsetzung der Faktorerhöhung mit den 
   richtigen Begründungen
– Materialkosten sind berechnungsfähig
– was/wann darf noch aus der GOÄ berechnet werden
– erste Reaktionen der PKVen
– die wichtigsten Punkte für die Praxis aus dem PRG

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

 – neue Bestimmungen
– Vereinbarungen
– Zusammenfassung von Positionen
– Leistungsinhalte und Leistungsbeschreibung
– zusätzliche Möglichkeiten zur Abrechnung vonMaterialien
– Diskussion


Inkl. umfassendem Kursskript 

Hinweis: Aktualisierung der Kursinhalte vorbehalten!


Kontakt

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Unna | Hotel Park Inn Kamen

Unna | Hotel Park Inn Kamen

23.02.2015 - 27.02.2015 - Melbourne

ITI Education Week Melbourne

Infos unter:


ITI International Team for Implantology
Peter Merian-Straße 88
CH-4052 Basel
Tel.: +41 61 270 83 83
Fax: +41 61 270 83 84

Informationen

Melbourne

Melbourne

24.04.2015 - Düsseldorf

Spezialistenkurs – Biologische Zahnheilkunde

Die moderne Zahnmedizin erfordert immer mehr, dem Bedürfnis der Patienten nach Gesundheit, Funktionalität und Ästhetik zu entsprechen. In diesem Sinne wird es immer wichtiger, auch ganzheitliche Aspekte in der Diagnostik und Therapie zu berücksichtigen und aktiv zu nutzen. Neben der klassisch handwerklich geprägten Zahnmedizin werden bei der Biologischen Zahnheilkunde zusätzlich die naturwissenschaftliche Grundregel in ihrer Komplexität und Wechselwirkung im Hinblick auf den menschlichen Organismus berücksichtigt. Ganz unter dem Motto „Der Mund als Spiegel für die Gesundheit“ werden so die Grundprinzipien der Chemie, Physik und Biochemie genauer unter die Lupe genommen und ein Zusammenhang zwischen den heute üblichen chronischsystemischen Erkrankungen und Erkrankungen der Mundhöhle hergestellt.

 

Die Kursreihe soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, Aspekte der Biologischen Zahnheilkunde und konkrete Therapiekonzepte im Praxisalltag umzusetzen.

 

Inhalte:

 

Zähne sind genau wie Leber, Magen oder Darm ebenfalls Organe mit eigener Blut- und Nerv-Versorgung, und wenn man es genau nimmt, sogar ein Hirn-Nerv. Sie sind das Organ, das dem Gehirn anatomisch am nächsten ist. Routinemäßig werden in diesem sensiblen Gebiet unterschiedlichste, teilweise hochgiftige Materialien unter dem „Deckmantel“ der handwerklichen Langlebigkeit eingebaut – mit oftmals schwerwiegenden Folgen für den ganzen Organismus. Im Kurs werden die Grundlagen der Biologischen Zahnmedizin und ihre Bedeutung für die tägliche Praxis vermittelt. Anhand von konkreten Patientenbeispielen werden Diagnostik- und Therapieoptionen aufgezeigt. Der Kurs ist als kombinierter Theorie- und Demonstrationskurs angelegt. Das heißt, dass neben der theoretischen Vermittlung die besprochenen Techniken demonstriert bzw. mittels klinischem Video als Großbildübertragung gezeigt werden. Die Behandlungskonzepte wurden für eine DVD zusammengestellt, die jeder Teilnehmer in der Kursgebühr inkludiert erhält.

 

Infos unter:

 

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Düsseldorf

Düsseldorf

24.04.2015 - Düsseldorf

Implantologische Chirurgie von A–Z

Wenn ein Zahn verloren geht, geht das auch immer begleitend mit einem Verlust von Knochen- und Weichgewebe einher. Mittlerweile ist die Implantologie in der Lage, die Patienten nicht nur unter funktionellen, sondern auch unter ästhetischen Gesichtspunkten zu rekonstruieren. Durch diesen Gewebeverlust bedeutet implantologische Chirurgie natürlich erheblich mehr als das bloße Inserieren von Implantaten, und setzt somit vom Behandler umfassendes theoretisches und praktisches Know-how voraus. Im Kurs werden vor diesem Hintergrund jene Techniken vermittelt und demonstriert, mit denen der geübte Implantologe in die Lage versetzt werden soll, eine entsprechende Rekonstruktion vornehmen zu können, und befähigt die Teilnehmer somit, den Wünschen der Patienten noch besser entsprechen zu können. Zugleich liefert der Kurs ein Update darüber, was heute auf diesem Gebiet als „State of the Art“ angesehen wird.

 

Die Behandlungsschritte werden live am Modell bzw. Tierpräparat oder als Videosequenzen im Großbildformat gezeigt. Jeder Teilnehmer erhält die DVD „Implantologische Chirurgie von A–Z“ inkludiert in der Kursgebühr.

 

Infos unter:

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Düsseldorf

Düsseldorf

25.04.2015 - 25.04.2015 - Düsseldorf | Hotel Radisson Blu

GOZ // Iris Wälter-Bergob/Meschede

Die neue GOZ ist jetzt schon zwei Jahre im Einsatz. Auch nach dieser Zeit sind die Herausforderungen bei der Umsetzung im Praxisalltag nicht zu unterschätzen, denn ständige Veränderungen und Ergänzungen in den Honorierungssystemen fordern auch jetzt immer noch unsere höchste Aufmerksamkeit, zum Beispiel der neue Kommentar der KZBV zum Thema „Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ“. In der neuen GOZ und dem Patientenrechtegesetz ist vor allem die genaue und richtige Dokumentation wichtig und auch Bestandteil der GOZ.

NEUE BEL II ab Januar 2014
Von „Anfang an“ den richtigen Umgang und die korrekte Berechnung der zahntechnische Leistungen nach §88 ABs. 1 SGB V ab 01. April 2014 nutzen. Damit Sie früh genug fit sind, um die Eigenlaborberechnung und die Kontrolle der Fremdlaborrechnung richtig durchzuführen.

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

– die wichtigsten Änderungen des Paragrafen-Teils
– der richtige Umgang mit den neuen Formularen
– die verordnungskonforme Berechnung aller geänderten
   Leistungen
– die richtige Dokumentation
– die richtige Umsetzung der Faktorerhöhung mit den 
   richtigen Begründungen
– Materialkosten sind berechnungsfähig
– was/wann darf noch aus der GOÄ berechnet werden
– erste Reaktionen der PKVen
– die wichtigsten Punkte für die Praxis aus dem PRG

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

 – neue Bestimmungen
– Vereinbarungen
– Zusammenfassung von Positionen
– Leistungsinhalte und Leistungsbeschreibung
– zusätzliche Möglichkeiten zur Abrechnung vonMaterialien
– Diskussion


Inkl. umfassendem Kursskript 

Hinweis: Aktualisierung der Kursinhalte vorbehalten!


Kontakt

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Düsseldorf | Hotel Radisson Blu

Düsseldorf | Hotel Radisson Blu

05.06.2015 - Warnemünde

Spezialistenkurs – Biologische Zahnheilkunde

Die moderne Zahnmedizin erfordert immer mehr, dem Bedürfnis der Patienten nach Gesundheit, Funktionalität und Ästhetik zu entsprechen. In diesem Sinne wird es immer wichtiger, auch ganzheitliche Aspekte in der Diagnostik und Therapie zu berücksichtigen und aktiv zu nutzen. Neben der klassisch handwerklich geprägten Zahnmedizin werden bei der Biologischen Zahnheilkunde zusätzlich die naturwissenschaftliche Grundregel in ihrer Komplexität und Wechselwirkung im Hinblick auf den menschlichen Organismus berücksichtigt. Ganz unter dem Motto „Der Mund als Spiegel für die Gesundheit“ werden so die Grundprinzipien der Chemie, Physik und Biochemie genauer unter die Lupe genommen und ein Zusammenhang zwischen den heute üblichen chronischsystemischen Erkrankungen und Erkrankungen der Mundhöhle hergestellt.

 

Die Kursreihe soll die Teilnehmer in die Lage versetzen, Aspekte der Biologischen Zahnheilkunde und konkrete Therapiekonzepte im Praxisalltag umzusetzen.

 

Inhalte:

 

Zähne sind genau wie Leber, Magen oder Darm ebenfalls Organe mit eigener Blut- und Nerv-Versorgung, und wenn man es genau nimmt, sogar ein Hirn-Nerv. Sie sind das Organ, das dem Gehirn anatomisch am nächsten ist. Routinemäßig werden in diesem sensiblen Gebiet unterschiedlichste, teilweise hochgiftige Materialien unter dem „Deckmantel“ der handwerklichen Langlebigkeit eingebaut – mit oftmals schwerwiegenden Folgen für den ganzen Organismus. Im Kurs werden die Grundlagen der Biologischen Zahnmedizin und ihre Bedeutung für die tägliche Praxis vermittelt. Anhand von konkreten Patientenbeispielen werden Diagnostik- und Therapieoptionen aufgezeigt. Der Kurs ist als kombinierter Theorie- und Demonstrationskurs angelegt. Das heißt, dass neben der theoretischen Vermittlung die besprochenen Techniken demonstriert bzw. mittels klinischem Video als Großbildübertragung gezeigt werden. Die Behandlungskonzepte wurden für eine DVD zusammengestellt, die jeder Teilnehmer in der Kursgebühr inkludiert erhält.

 

Infos unter:

 

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Warnemünde

Warnemünde

05.06.2015 - 05.06.2015 - Warnemünde

Implantate & Sinus maxillaris

Die Kieferhöhle wurde von den Zahnärzten immer gefürchtet und war von den Kieferchirurgen in Konkurrenz zu den HNO-Kollegen hart umkämpft. Erst mit der Implantologie und dem stetig wachsenden Wunsch auch nach Implantationen in kritischen Bereichen rückte die Kieferhöhle verstärkt in das Blickfeld des Zahnarztes. Obwohl Augmentationen am Kieferhöhlenboden heute zu den Routineeingriffen in der Implantologie gehören, sind noch viele Fragen ungeklärt bzw. werden kontrovers diskutiert. Dies betrifft sowohl Aspekte moderner diagnostischer Verfahren, verschiedene Sinuslifttechniken, Augmentationsmaterialien sowie das Risikomanagement im Zusammenhang mit Operationen im Bereich der Kieferhöhle.

 

Berliner Implantologie Modell - Ziel unserer Berliner Arbeitsgruppe war es u.a., ein Modell zu entwickeln, mit dem der Implantologe und chirurgisch interessierte Zahnarzt verschiedene Techniken verstehen, erlernen und üben kann. Bei der Entwicklung kam es darauf an, in allen Details die Verhältnisse nachzubilden, die der Chirurg am Patienten vorfindet. Auf Grundlage von 3-D-Daten eines Computertomograms wurde so ein Übungsmodell geschaffen und ständig optimiert. Dieses zeigt die topographische Anatomie des Oberkiefers, mit einem atrophen Alveolarkamm und einer von Schleimhaut ausgekleideten Kieferhöhle. Dabei wurde neben den Größenverhältnissen viel Entwicklungsarbeit in die Beschaffenheit des Knochenanalogs und die möglichst realitätsnahe Präparierbarkeit der Silikonschicht, die die Kieferhöhlenschleimhaut darstellt, gesteckt.

 

Der Trainingskurskurs vermittelt die wesentlichen Kenntnisse zum Themenkomplex „Implantate und Sinusitis“ und versetzt die Teilnehmer in die Lage, die Bedeutung der Kieferhöhle als Schnittstelle zwischen Zahnmedizin und HNO sowohl in der Diagnostik als auch bei der implantologischen Therapieplanung besser zu erfassen und entsprechend zu berücksichtigen.

 

Infos unter:
OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Warnemünde

Warnemünde

05.06.2015 - 05.06.2015 - Warnemünde | Hotel NEPTUN

GOZ // Iris Wälter-Bergob/Meschede

Die neue GOZ ist jetzt schon zwei Jahre im Einsatz. Auch nach dieser Zeit sind die Herausforderungen bei der Umsetzung im Praxisalltag nicht zu unterschätzen, denn ständige Veränderungen und Ergänzungen in den Honorierungssystemen fordern auch jetzt immer noch unsere höchste Aufmerksamkeit, zum Beispiel der neue Kommentar der KZBV zum Thema „Schnittstellen zwischen BEMA und GOZ“. In der neuen GOZ und dem Patientenrechtegesetz ist vor allem die genaue und richtige Dokumentation wichtig und auch Bestandteil der GOZ.

NEUE BEL II ab Januar 2014
Von „Anfang an“ den richtigen Umgang und die korrekte Berechnung der zahntechnische Leistungen nach §88 ABs. 1 SGB V ab 01. April 2014 nutzen. Damit Sie früh genug fit sind, um die Eigenlaborberechnung und die Kontrolle der Fremdlaborrechnung richtig durchzuführen.

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

– die wichtigsten Änderungen des Paragrafen-Teils
– der richtige Umgang mit den neuen Formularen
– die verordnungskonforme Berechnung aller geänderten
   Leistungen
– die richtige Dokumentation
– die richtige Umsetzung der Faktorerhöhung mit den 
   richtigen Begründungen
– Materialkosten sind berechnungsfähig
– was/wann darf noch aus der GOÄ berechnet werden
– erste Reaktionen der PKVen
– die wichtigsten Punkte für die Praxis aus dem PRG

 

Schwerpunkte GOZ, Dokumentation und PRG:

 – neue Bestimmungen
– Vereinbarungen
– Zusammenfassung von Positionen
– Leistungsinhalte und Leistungsbeschreibung
– zusätzliche Möglichkeiten zur Abrechnung vonMaterialien
– Diskussion


Inkl. umfassendem Kursskript 

Hinweis: Aktualisierung der Kursinhalte vorbehalten!


Kontakt

OEMUS MEDIA AG
Holbeinstr. 29
04229 Leipzig
Tel.: 0341 - 484 74-308
Fax: 0341 - 484 74-290
E-Mail: event@oemus-media.de
www.oemus.com

Informationen

Warnemünde | Hotel NEPTUN

Warnemünde | Hotel NEPTUN

Eventkalender

November 2014

KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
43
27Aktuellen Monat anzeigen

27.11.2014 - 29.11.2014

Düsseldorf

28. Kongress der DGI

28Aktuellen Monat anzeigen

28.11.2014

Essen

Die Masterclass Endodontie

28.11.2014 - 29.11.2014

Dietzenbach

Präzision ist eine Haltung – Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis

28.11.2014 - 29.11.2014

Düsseldorf

5. Implant Expo 2014

28.11.2014

München

Intensivkurs „Die digitale Zukunft im Praxistest“

29Aktuellen Monat anzeigen

29.11.2014

Frankfurt

Expert 4 Sculpting

30
31
01Aktuellen Monat anzeigen

01.11.2014

Düsseldorf

Periimplantäre Infektionen - der Referenzkurs zum Thema

02
44
03Aktuellen Monat anzeigen

03.11.2014 - 07.11.2014

Porto Alegre, Brasilien

1. ITI Education Week Porto Alegre

04
05Aktuellen Monat anzeigen

05.11.2014

Hamburg

Sechs gegen Sechs

06
07Aktuellen Monat anzeigen

07.11.2014 - 08.11.2014

Frankfurt

id mitte - infotage dental-fachhandel Frankfurt

07.11.2014

Hanau

Farbnahme für ambitionierte Keramiker

07.11.2014

Hamburg

Pala Ästhetik

07.11.2014 - 08.11.2014

Bremen

Präzision ist eine Haltung – Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis

07.11.2014 - 08.11.2014

Marrakesch, Marokko

2. Congrès ITI Francophone Marrakesch

07.11.2014

Memmingen

Ästhetische Analyse und Umsetzung

07.11.2014

Hamburg

Intensivkurs „Die digitale Zukunft im Praxistest“

08Aktuellen Monat anzeigen

08.11.2014

Hamburg

Die Masterclass – Das schöne Gesicht

08.11.2014

Hamburg

Patientenorientierte Frontzahnästhetik

08.11.2014

Memmingen

Restaurative Versorgung auf Implantaten

08.11.2014

Bremen

Implantologische Fehler und Komplikationen

09
45
10Aktuellen Monat anzeigen

10.11.2014 - 11.11.2014

Hamburg

DVT-Sachkunde und computergestützte Implantationen

11
12
13Aktuellen Monat anzeigen

13.11.2014 - 14.11.2014

Ludwigshafen

Matrix-Masterkurs Front- und Seitenzahn

13.11.2014 - 15.11.2014

Bad Homburg

47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie

13.11.2014 - 14.11.2014

Ludwigshafen

Natur Pur 2 - Die Fluorochromatische Schichttechnik

14Aktuellen Monat anzeigen

14.11.2014 - 15.11.2014

Nürnberg

Präzision ist eine Haltung – Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis

14.11.2014 - 15.11.2014

Dresden

Digitale Praxisorganisation — der Weg zur exzellenten Praxis

14.11.2014 - 15.11.2014

Cham

Ridgepreservation und Weichgewebschirurgie

14.11.2014 - 15.11.2014

Memmingen

Lachgassedierung für implantologisch tätige Zahnärzte

14.11.2014

Frankfurt am Main

Diabetes, Mundhygiene & Ernährung: Wechselbeziehungen, Innovation & Interaktion

14.11.2014

Griesheim

Intensivkurs „Die digitale Zukunft im Praxistest“

15Aktuellen Monat anzeigen

15.11.2014

Jena

8. Implantologie-Tagung

16
46
17
18
19
20
21Aktuellen Monat anzeigen

21.11.2014 - 22.11.2014

Essen

Implantologie im Ruhrgebiet – 4. Essener Implantologietage

21.11.2014

Essen

Implantologische Chirurgie von A-Z

21.11.2014

Essen

Basiskurs Endodontie

21.11.2014 - 22.11.2014

Köln

Präzision ist eine Haltung – Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis

21.11.2014 - 22.11.2014

Köln

3. Wissenschaftlicher Kongress für Aligner Orthodontie

21.11.2014

Essen | ATLANTIC Congress Hotel

GOZ // Iris Wälter-Bergob/Meschede

21.11.2014 - 22.11.2014

Aschaffenburg

Augmentationschirurgie unter Conscious Sedation bei komplexen Fällen

21.11.2014

Obernkirchen

Intensivkurs „Die digitale Zukunft im Praxistest“

22Aktuellen Monat anzeigen

22.11.2014

Essen

Fortgeschrittenenkurs Endodontie

22.11.2014

Bremen

„Implantology meets CAD/CAM“

23
47
24
25
26
27Aktuellen Monat anzeigen

27.11.2014 - 29.11.2014

Düsseldorf

28. Kongress der DGI

28Aktuellen Monat anzeigen

28.11.2014

Essen

Die Masterclass Endodontie

28.11.2014 - 29.11.2014

Dietzenbach

Präzision ist eine Haltung – Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis

28.11.2014 - 29.11.2014

Düsseldorf

5. Implant Expo 2014

28.11.2014

München

Intensivkurs „Die digitale Zukunft im Praxistest“

29Aktuellen Monat anzeigen

29.11.2014

Frankfurt

Expert 4 Sculpting

30