Portalsuche

Publikationen

KN Kieferorthopädie Nachrichten

Aktuelle Ausgabe

KN Kieferorthopädie Nachrichten

Jahr 2005 Ausgabe 11

Kieferorthopädie

KN Kieferorthopädie Nachrichten

Jahr 2005 Ausgabe 11

1

Titel

Redaktion

2

News

Redaktion

4

“Das Implantat ist nach dem Einsetzen sofort belastbar”

Dr. med. univ. Friedrich K. Byloff

“Maxillary Arch Distalization with the GISP (Graz Implant Supported Pendulum)” lautete das Vortragsthema von Dr. Friedrich K. Byloff während der AAO-Tagung in San Francisco. KN befragte den Kieferorthopäden aus Österreich u.a. nach den Besonderheiten des von ihm vorgestellten Implantat-Systems.

5

Wissenschaft

Redaktion

8

“Das aufeinander Abstimmen von Datensätzen birgt Risiken in sich”

Priv.-Doz. Dr. med. Dr. med. dent. Gwen R. J. Swennen

Auf dem diesjährigen EOS-Kongress stellte Priv.-Doz. Dr.med. Dr. med.dent. Gwen R. J. Swennen eine neue 3-D-Cephalometrie-Methode vor, die er zusammen mit Dr. Filip Schutyser aus Leuven (Belgien) entwickelte. KN sprach in Amsterdam mit Dr. Swennen über dieses sehr präzise und somit zuverlässige Verfahren.

9

Praxismanagement: Wie schwierige Verhandlungssituationen in der KFO-Praxis erfolgreich gemeistert werden können

Alfred Lange

Kieferorthopäden berichten zunehmend von Situationen in der Praxis, die Verhandlungscharakter annehmen. Mit Patienten werden etwa Kostenvoranschläge diskutiert und Zuzahler-Leistungen verhandelt. Zudem kommt es auch in Zahnarztpraxen hin und wieder zu Beschwerden, sodass ein Beschwerdegespräch ansteht. Und der Kieferorthopäde ist Kunde des Dentallabors, sodass in der Zusammenarbeit mit dem Zahntechniker gleichfalls verhandlungsähnliche Gespräche entstehen. Der Königsweg zum erfolgreichen Verhandlungsgespräch besteht darin, sachlich zu bleiben und die Gefühle des Gegenübers zu respektieren.

12

Berufspolitik: “Im zahnmedizinischen Bereich kaum Nutzen für Arzt und Patient”

Dr. Franz-Josef Wilde

In einem jüngst gestellten Antrag fordert der Freie Verband Deutscher Zahnärzte die politischen Entscheidungsträger auf, die Zahnmedizin von der Telematik im Gesundheitswesen auszunehmen. Zu groß sei der finanzielle Aufwand der angedachten Strukturen, welchem in der Praxis wiederum kein vernünftiger Nutzen gegenüber stehe. KN Kieferorthopädie Nachrichten sprach mit einem der Antragsteller, Dr. Franz-Josef Wilde von der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe.

14

DGZMK: News

Redaktion

16

DGZMK: News

Redaktion

21

Produkte

Redaktion

23

Service

Redaktion