Portalsuche

Publikationen

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Aktuelle Ausgabe

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Jahr 2014 Ausgabe 06

Zahntechnik

ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor

Jahr 2014 Ausgabe 06

1

Titel

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

3

Editorial: Ich lade Sie herzlich ein!

Jürgen Sieger, Zahntechnikermeister

Liebe Kolleginnen und Kollegen, am 6. und 7. Februar 2015 lädt das Dentale Fortbildungszentrum Hagen (DFH) in Kooperation mit der OEMUS MEDIA AG, Leipzig, Zahnärzte und Zahntechniker zum siebten Mal zum Kongress „Digitale Dentale Technologien“ (DDT) ein. Das Leitthema 2015 ist „Virtuell in Zahn und Kiefer“.

4

Inhalt

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

6

Beziehung ist Kommunikation – Kommunikation ist Beziehung: Speeddating für den Zahntechniker? HeadlineHeadline

Stefan Häseli

In der Kommunikation wird der Fokus meist auf den Bereich der „anspruchsvollen Gesprächs-situationen“ gelegt. Das ist wichtig, denn dort findet die Krise statt. Vergessen wird dabei allzu oft, dass das Leben zu 90 Prozent aus „Normalität“ besteht. Wir kommunizieren „einfach mal so“. Von früh bis spät treten wir immer und überall durch unsere Kommunikation in Beziehung – im Dentallabor mit Kollegen, in der Praxis mit dem Zahnarzt und dem Patienten, innerhalb der Familie, mit Freunden oder (Un-)Bekannten. Umso wichtiger ist es, sich mit ebenjener Alltagskommunikation einmal intensiver zu beschäftigen, denn: Die Lösungen für Alltagsprobleme liegen gleichsam im Alltag. In unseren Beziehungen und wie wir innerhalb dieser kommunizieren.Einleitung

12

Bergbesteigung benötigt gute Seilschaft: NLP-Lösungen am Beispiel des Jahresgesprächs

Hans J. Schmid

Mehr als tägliches Theater Willst du einen Berg erklimmen, brauchst du vertrauensvolle Partner, die dich unterstützen, nicht nur in der Vorbereitung, sondern auch als Begleitung beim Aufstieg. Menschen, die dich an dem Seil, an dem dein (Berufs-)Leben hängt, absichern, und nicht wegen jeder Kleinigkeit schnell die Lust verlieren, sich sogar abwenden und das Seil loslassen oder wegen anderen ähnlichen Besteigungen einfach mal so die Seilschaft wechseln – und das mitten im Hang. Suchen Sie sich verlässliche Partner, sonst ist das Ergebnis, dass Sie letztlich wieder von unten anfangen.

16

Dentallabor-Liquidität fest im Griff

Henrike Kaltenberg

Die politische Führung unseres Landes denkt in Konjunkturprogrammen. Aber jeder, der von seiner Bank für die unternehmerischen Ziele seines Dentallabors einen Kredit benötigt, kann ganz erstaunliche Überraschungen erleben. Damit die Entwicklung im Dentallabor positiv verlaufen kann und nicht durch Kennzahlen-Hürden behindert wird, ist es für Dentallabore sinnvoll, das Finanzmanagement aus verschiedensten Finanzbausteinen aufzubauen. Ein idealer Mix kann die Kennzahlen der Bilanz und somit auch das Rating bei Kreditinstituten verbessern.

19

Neues Rezept für bewährtes KonzeptHeadlineHeadline

Dr. Dorit Freitag, ZTM Sebastian Kaufmann

Wurden stegretinierte Deckprothesen bislang vorrangig aus Metalllegierungen und/oder Zirkon-oxid gefertigt, besteht seit einiger Zeit zudem die Möglichkeit, mit dem Hochleistungs-polymer PEEK zu arbeiten. Das Autorenteam beschreibt diese prothetische Versorgungsoption und erläutert, wie das Material PEEK (Juvora Dental Disc, Juvora Dental, Ltd.) ein Behandlungsergebnis positiv unterstützen kann.Einleitung

26

Rehabilitation von Funktion und Ästhetik

Dr. Sergey Chikunov

Die funktionelle Integration prothetischer Restaurationen ist der Schlüssel für langzeitstabile Ergebnisse. Bei schwierigen Ausgangssituationen bedarf es eines konsequenten Konzepts, um Ästhetik und Okklusion wieder in eine Einheit zu bringen.

30

Artikulatorprogrammierung mit dem Vector-Analyzer

Rainer Schöttl, D.D.S.

Die Durchsichtschablone ermöglicht eine optimale Anordnung der Modelle im Artikulator, bei der durch einfache Bestimmung des okklusalen Auftreffwinkels eine individuelle Montage gewährleistet ist.

36

Kronen natürlich und ästhetisch gestalten

Daniela Pauckner

Um harmonische Verblendungen zu erzielen, müssen Chroma, Helligkeit und Opaleszenz präzise gesteuert werden. Wie dies gerade bei der Verwendung unterschiedlicher Keramikmassen wie HeraCeram und HeraCeram Zirkonia gelingt, zeigte ZTM Paul Fiechter in einem Matrix-Master-Kurs Mitte Oktober. Zudem erläuterte er, wie im Matrix-Ästhetikkonzept nicht nur Keramiken, sondern auch die Signum Verblendkomposite optimal aufeinander abgestimmt sind – eine einheitliche Schichtschematik für identische Farbergebnisse.

40

Fokus: Firmennews

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.

44

Menschen hinter cara - Sicherheit in neuen FeldernHeadlineHeadline

Dr. Norbert Ueberück im Gespräch

Im hohen Innovationstempo der digitalen Prothetik verliert manch einer die Orientierung. Wer seinen Kunden hilft, sich in den neuen Technologien souverän zu bewegen, schafft die Basis für gemeinsame Erfolge, wissen Dr. Norbert Ueberück, Leiter Technischer Außendienst, und Igor Jugovic, Leiter Service Innendienst im Bereich Digital Service bei Heraeus Kulzer.Einleitung

46

Interview: Schulterschluss von Tradition und Moderne

Lutz Hiller sprach mit Jochen G. und Jörg Linneweh sowie Heiko Wichmann

Das mittelständische Dentaldepot dental bauer wird seit dem 1. Juli 2014 von einer neu strukturierten Geschäftsführung geleitet. Neben Jochen G. Linneweh und Heiko Wichmann zeichnet seitdem auch Jörg Linneweh, bisher bereits Mitgesellschafter, für die Belange des Traditions-unternehmens verantwortlich. Im Interview mit Lutz Hiller, Vorstandsmitglied der OEMUS MEDIA AG, sprachen die drei Geschäftsführer über die Herausforderung, den traditionellen Familienbetrieb in eine moderne Zukunft zu führen.

49

Interview: Vier Fragen zur Verarbeitung der Glaskeramik

Dipl.-Ing. ZT Michael Gödiker/Bad Säckingen im Gespräch

Diplom-Ingenieur und Zahntechniker Michael Gödiker (Fachbereichsleiter VITA Forschung & Entwicklung, Bad Säckingen, Deutschland) beantwortet die vier häufigsten Fragen rund um die Verarbeitung von VITA SUPRINITY.

50

Formst du noch ab oder scannst du schon?

Georg Isbaner

Die „Digitalisierungsgrade“ in den einzelnen Praxen sind unterschiedlich ausgeprägt. 3M ESPE stellte in St. Wolfgang, Österreich, seinen neuen Intraoralscanner vor, der den digitalen Workflow verbessern soll.

52

Weiterbildung „worldwide“

Redaktion

Zusammen mit dem Südtiroler Unternehmen Zirkonzahn ist der international angesehene Zahntechnikermeister Klaus Müterthies aktuell auf Welttournee. In kollegialer Atmosphäre lernen die Teilnehmer ästhetische Zahntechnik aus erster Hand kennen.

54

Danksagung

Redaktion

Das Team der ZWL Zahntechnik Wirtschaft Labor bedankt sich bei allen Lesern und Autoren für das großartige publizistische Jahr 2014!

56

Produkte

Redaktion

Kein Kurztext vorhanden. Schauen Sie in die PDF.