Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

zwp0612

In den letzten Jahren haben sich die Anfragen der privaten Krankenversicherungen in den Zahnarztpraxen vermehrt. Häufig werden Behandlungsunterlagen wie Modelle, Röntgenbilder oder Kopien angefordert. Das Zusammenstellen und Vervielfältigen dieser Unterlagen nimmt viel Zeit in Anspruch...

Auskunftsbegehren private Krankenversicherung Name des Patienten / Vers.-Nr.: ____________________________ Ihr Schreiben vom: ____________________________ Sehr geehrte Damen und Herren, im Interesse meiner Patientin / meines Patienten bin ich gern bereit, Ihr Auskunftsersuchen zu bearbeiten und Ihnen die zur Abklärung Ihrer Leistungspflicht notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Ihnen zur Deckung meiner Kosten die hier entstehenden persönlichen und sachlichen Aufwendungen in Rechnung stellen muss. Da es sich bei Ihrem Auskunftsbegehren um keine zahnärztliche Leistung i. S. d. § 1 der GOZ handelt, ist eine darauf gestützte Abrechnung hier nicht möglich, sondern das Honorar frei zu vereinbaren. Ich bitte Sie vor diesem Hintergrund um schriftliche Zusage der Erstattung der mir entstehenden Aufwendungen in Höhe von ____________ EUR gemäß §§ 612, 670 BGB. In diesem Betrag sind enthalten: Beantwortung Ihrer Anfrage Zusammenstellung/Vervielfältigung der Röntgenaufnahmen Modelle Honorar Zahnarzt/Personalkosten Fotokopien Verpackungs-/ Portokosten Sonstiges: _______________________ Sobald mir Ihre Kostenübernahmeerklärung vorliegt und mir eine aktuelle Entbindung von der Schweigepflicht für den hier einschlägigen Behandlungsfall seitens des Patienten vorliegt, werde ich Ihr Auskunftsersuchen umgehend beantworten. Soweit Sie die Herausgabe von Original-Röntgenaufnahmen begehren, bitte ich um schriftliche Anforderung durch denjenigen Zahnarzt, der diese begutachtet. Die Aufnahmen werden ausschließlich nach dort übersandt. Eine Kopie dieses Schreibens erhält der Patient. Mit freundlichen Grüßen _________________________ __________________________ Ort/Datum Unterschrift 36 ZWP 6/2012 ABRECHNUNG / TIPP Anforderung von Unterlagen durch privateVersicherungen Anne Schuster In den letzten Jahren haben sich die Anfragen der privaten Krankenver- sicherungen in den Zahnarztpraxen vermehrt. Häufig werden Behand- lungsunterlagen wie Modelle, Röntgenbilder oder Kopien angefordert. Das Zusammenstellen und Vervielfältigen dieser Unterlagen nimmt viel Zeit in Anspruch. Kostenlose Auskünfte zum Zwecke der Prüfung der Kostenerstattung sind nicht Nebenpflicht der Behandlung und sollten entsprechend honoriert werden. Da diese Leistung nicht medizinisch notwendig ist, erfolgt die Berechnung nicht nach der GOZ oder GOÄ, sondern nach §§ 612, 670 BGB. Auf folgende Punkte ist vor der Herausgabe der Patientendaten zu achten: – Eine Entbindung der Schweigepflicht durch den Patienten ist zwin- gend erforderlich. – Es ist die Entscheidung des Patienten, ob und gegebenenfalls welche Auskünfte und Unterlagen er der Versicherung zur Verfügung stellt. – Die Herausgabe ist nur verpflichtend, soweit dies im Sinne des §31 Abs. 1 VVG erforderlich ist. – Die vertraulichen Unterlagen dürfen nur an den namentlich genann- ten Beratungszahnarzt der PKV gesandt werden. – Der Patient sollte auf jeden Fall darüber informiert werden, dass es nicht im Ermessen des Zahnarztes liegt, wofür die private Kranken- versicherung die angeforderten Daten verwendet und ob sich gege- benenfalls hierdurch Nachteile für den Patienten ergeben können. – Der Zahnarzt entscheidet, inwieweit er eine Vergütung verlangt, diese muss von dem Patienten oder seiner Versicherung übernom- men werden. – Eine Berechnung nach GOÄ Ziffer 75 ist nicht möglich, sondern kann gemäß §§ 612, 670 BGB erfolgen. Fazit Fordert die private Krankenversicherung Behandlungsunterlagen an, sollte in jedem Fall die Schweigepflichtsentbindung des Patienten eingeholt werden. Der Patient ist über die Weitergabe und eventu- elle Nachteile durch die Versicherung zu informieren. Diese Leistung ist nicht medizinisch notwendig und die Berechnung erfolgt nach §§ 612, 670 BGB. Das Formular steht ab sofort zum Download bereit unter: http://www.zwp-online.info/sites/default/files/ressources/pvs.pdf (Quelle: büdingen dent) büdingen dent ein Dienstleistungsbereich der Ärztliche VerrechnungsStelle Büdingen GmbH Anne Schuster Gymnasiumstraße 18–20 63654 Büdingen Tel.: 0800 8823002 E-Mail: info@buedingen-dent.de www.buedingen-dent.de

Seitenübersicht