Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

ej0212

NETdental, der Versandhandel für zahnärztliches Verbrauchsmaterial, legt besonders Wert auf Einfachheit und Kundenorientierung. Um seinen Kunden ein attraktives Angebot bieten zu können, vertreibt NETdental nicht nur Markenartikel. Warum auch preiswerte Eigenmarken den Markenprodukten in nichts nachstehen, erläutert Lars Pastoor.

n Die Firma NETdental steht hinter allen Produkten, die sie verkauft. Das Sortiment besteht neben den bekann- ten Markenwaren zum Teil auch aus NETdental-Eigen- marken. Die Produktentwicklung ist dabei der Schlüssel der Qualitätspolitik. Gemeinsam mit Lieferanten entwi- ckelt das Unternehmen kontinuierlich neue Produkt- ideen und Produkte. Zu diesem Prozess werden teilweise auch externe Experten beratend hinzugezogen. Haupt- ziel ist es, den Kunden im Vergleich zuWettbewerbsproduktenstetsein qualitatives Plus anzubieten und neue Benchmarks im Preis-Leis- tungs-Verhältnis zu setzen. Dem- entsprechend richten sich die Pro- duktentwicklungen ausschließlich nach den Wünschen und Bedürfnis- sen der Kunden. NETdental selbst produziert keine Eigenmarken. Das Unternehmen nutzt das Herstel- lungs-Know-how von auf die jewei- ligen Produktkategorien speziali- sierten Lieferanten. Die gewünschte Produktqualität, natürlich unter strenger Berücksichtigung der gesetzlichen Anforderungen, wird mit dem Hersteller der NETdental- Eigenmarken in Form einer soge- nannten Produktspezifikation im Eigenmarken-Vertrag festgelegt. Diese Produktspezifikation enthält die ge- nauen Qualitätsvorgaben für die jeweilige Eigenmarke. No-Name-Produkte – namenlose Qualität Die Zeiten ändern sich.Wer heute einkauft, egal ob pri- vat oder für den Praxisbedarf, vergleicht wieder ver- mehrt die Preise. Dass es dabei einiges zu Sparen gibt, wird schnell ersichtlich.Egal ob es um Abformmaterial, Speichelsauger oder Sterilisationsprodukte geht, für alle Bereiche der Verbrauchsmaterialien gibt es zwei Preiswelten, die der Markenprodukte und die der so- genannten No-Name-Produkte. Ein Beispiel sind Sterilisationsfolien. Ein Produkt, bei dem es in der Herstellung kaum Variationsmöglichkeiten gibt, dennoch kostet das bekannte Markenprodukt deutlich mehr als ein vergleichbarer No-Name-Artikel. Letztend- lich hängt der Preis eines Produktes von verschiedenen Faktoren wie Rohstoffpreise, Entwicklungskosten, Ar- beitslohn sowie Lager- undTransportkosten ab.Bis hier- hin bestehen zunächst keine Unterschiede bei den Her- stellungskosten von Marken- und No-Name-Produkten. Ein Aspekt, der allerdings viel Geld kostet, ist die Wer- bung. Je aufwendiger diese erfolgt, umso teurer wird letztlich das Produkt. Die Hersteller lassen sich ihre Wer- beaussagen vom Verbraucher bezahlen. Besonders große Handelsunternehmen haben den Trend erkannt und bringen nicht nur Me-too-Produkte anderer Hersteller in die Regale, son- dern haben ihr eigenes„Eigenmarken- Produktsortiment“entwickelt.DieVer- packung ist zweckmäßig und kosten- günstig, auf aufwendige Werbung wird verzichtet und das Ergebnis ist ein vernünftiger Preis für ein Pro- dukt, das sich in der Regel nicht we- sentlich von einem Markenprodukt unterscheidet. Im Dentalbereich gibt es keine Mög- lichkeiten für den Hersteller, minder- wertige Rohstoffe zu verwenden. Die Vorschriften für die Herstellung von Medizinprodukten und die dabei zu verwendenden Rohstoffe sind in Deutschland streng und werden auch entsprechend kontrolliert. Außerdem haben inzwischen viele Markenher- steller erkannt, dass sich mit No-Name-Produkten zu- sätzliche Umsätze erzielen lassen. So ist es nicht ver- wunderlich, dass hinter vielen Eigenmarken-Produkten bekannte Markenhersteller stehen, so eben auch bei NETdental. Während es bis vor ein paar Jahren noch zum Lifestyle gehörte,sich nur auf Markenartikel zu konzentrieren,und dies auch nach außen hin zu signalisieren, ist heute ein eindeutiger Trend hin zu Eigenmarken (bzw. No-Name- Marken)erkennbar,denndiesesindoft deutlichgünstiger als die teuren Markenprodukte. Als Versandhandel kann NETdental seinen Kunden beides bieten, zum einem die bekannten Markenartikel und zum anderen eine große Anzahl an preisorientierten Eigenmarken-Produkten. n Herstellerbericht 32 ENDODONTIE JOURNAL 2/2012 „Wir entwickeln Qualitätsstandards“ NETdental, der Versandhandel für zahnärztliches Verbrauchsmaterial, legt besonders Wert auf Einfachheit und Kundenorientierung. Um seinen Kunden ein attraktives Angebot bieten zu können, vertreibt NETdental nicht nur Markenartikel. Warum auch preiswerte Eigenmarken den Markenprodukten in nichts nachstehen, erläutert Lars Pastoor. Lars Pastoor/Hannover KONTAKT Lars Pastoor NETdental GmbH Owiedenfeldstr.6,30559 Hannover E-Mail:info@netdental.de Web:www.netdental.de