Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

kn1109

14 | www.kn-aktuell.de WISSENSCHAFT & PRAXIS Nr. 11 | November 2009 Abb. 11: Situation nach Abschluss der Behandlung. a b Ich denke, das wäre eine hervorragende Kombination. Man müsste ein Band auf dem Molaren anbringen oder ein Lingualbracket auf einer Krone, sodass alle kieferorthopädischen Maßnahmen zur gleichen Zeit wie die Klasse II-Korrektur laufen können. Das ist mit lingualen Brackets ebenso gut möglich wie mit labialen Brackets. Stichwort anteriorer Verankerungsverlust (Proklination), gibt es Unterschiede zum traditionellen Herbst? Da wir ohne Kantileverarm auskommen, treten auch keine Neigungskräfte auf und die Apparatur ist so ausgelegt, dass sie horizontal stehen bleibt – außer beim Öffnen, wenn sie sich in eine mehr vertikale Richtung bewegt und so das Beibehalten der Position der Molaren unterstützt. Neigungskräfte wie bei der Herbst-Apparatur mit Kantileverarm treten nicht auf. Es gibt auch keine Verankerungsverluste. Wir verwenden zeitgleich Brackets mit speziellem Torque (Torque mit retroinklinierenden Effekt, um der Protrusion entgegenzuwirken, Anm. der Red.) zur Kontrolle der Zähne und haben so den Aspekt der Zahnbewegungen in der funktionellen Kieferorthopädie drastisch reduziert. Das ist wirklich erfreulich, denn wir wünschen uns skelettale Veränderungen, keine dentalen. Adresse Dr. Terry Dischinger 3943 Douglas Way Lake Oswego, OR 97035 USA Tel.: +1-503/635-4439 E-Mail: smiles@dischingerteam.com www.dischingerteam.com Kurzvita • 1974 D.D.S. am College of Dentistry c Abb. 10a–c: OPG vor der Behandlung, während und nach Therapieende. Adresse Ormco Europe B.V. Basicweg 20 3821 BR Amersfoort Niederlande Tel.: 00800/30 32-30 32 (gebührenfrei) Fax: 00800/50 00-40 00 (gebührenfrei) www.ormcoeurope.com Dr. Terry Dischinger • 1958 Graduate Garfield High School, Fortsetzung von Seite 13 zeitgleich mit der Korrektur der Klasse II laufen zu lassen. Ist das System mit lingualen Brackets kombinierbar? ANZEIGE Terre Haute, Indiana • 1963 Bachelor of Science in Chemical Engineering, Purdue University der University of Tennessee, Nashville, TN • 1977 M.S.D. am Health Science Center der University of Oregon • niedergelassen in eigener Praxis in Lake Oswego, Oregon, zusammen mit seinem Sohn Dr. Bill Dischinger • Autor zahlreicher Artikel veröffentlicht in nationalen kieferorthopädischen Fachzeitschriften • Mitglied verschiedener kieferorthopädischer Fachgesellschaften sowie Study Clubs, welche sich mit neuesten Behandlungstechniken im Fach KFO auseinandersetzen • Interessensschwerpunkt u.a. Behandlung von Gesichtsschmerz und TMJ • Referent diverser Kurse 2. Leipziger Symposium für rejuvenile Medizin und Zahnmedizin Schönheit als Zukunftstrend – Möglichkeiten und Grenzen Ästhetischer Chirurgie und Kosmetischer Zahnmedizin 22./23. Januar 2010 WHITE LOUNGE®, Leipzig / Marriott Hotel Leipzig Referenten u.a.: Prof. Dr. Hans Vinzenz Behrbohm/Berlin · Prof. Dr. Klaus-U. Benner/Germering · Prof. Dr. Dr. Alexander Hemprich/ Leipzig · Prof. Dr. Johannes Franz Hönig/Hannover · Prof. Dr. Hartmut Michalski/Leipzig · Prof. Dr. Dr. Frank Palm/Konstanz · Prof. Dr. Kurt Vinzenz/Wien (AT) · Dr. Andreas Britz/Hamburg · Dr. Lea Höfel/Garmisch-Partenkirchen · Dr. Stefan Lipp/Düsseldorf · Dr. Michael Sachs/Oberursel · Dr. Jens Voss/Leipzig · Dr. Jürgen Wahlmann/Edewecht · Dr. Gerhard Werling/Bellheim Praxisstempel Faxantwort 03 41/4 84 74-2 90 KN 11/09 2. Leipziger Symposium für rejuvenile Medizin und Zahnmedizin Bitte senden Sie mir das Programm zum am 22./23. Januar 2010 in Leipzig zu. Ê

Seitenübersicht