Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

oj0411

3-D-Diagnostik kann man mittlerweile – 25 Jahre nach der Einführung – als Standard in der Implantologie bezeichnen, sicher mit fachlich begründbaren Ausnahmen. Der nächste Schritt ist logischerweise die Umsetzung der virtuellen Planung in den Mund des Patienten.

n SoschöneineAngebotsvielfalt ist,soist siedochver- wirrend. Die Entscheidung für ein bestimmtes System muss wohlüberlegt sein.Nach der Überlegung,ob man nun navigiert oder mit Schablonen arbeitet,kommt die Frage, wie anwenderfreundlich das Programm ist. Die wichtigsten Fragen dazu sind: Erklärt sich das Pro- grammvonselbst,führtesintuitiv?Wieschnellkannich eine Planung durchführen? Die Unterschiede der Sys- teme sind in diesen Punkten beträchtlich. Am besten testet man die infrage kommenden Systeme anhand eines mitgebrachten 3-D-Datensatzes. Weitere praktische Fragen betreffen insbesondere die Offenheit des Systems,hinsichtlich des Inputs und Out- puts.Ein System sollte in der Lage sein,die Daten von al- len marktüblichen Geräten umzusetzen, die Planungs- möglichkeiten sollten umfassend sein. Wie viel man hiervonwill,mussjederfürsichselbstentscheiden.Also: –Wie findet der Datentransfer statt? Welcher Kosten-/ ZeitaufwandistfürdieDatenverwaltungerforderlich? –Gibt es Einschränkungen oder eine Konzentration auf ein Implantat- oder Hülsensystem? –Welche Planungen sind über die reine Implantatposi- tionierung hinaus möglich? –Einbindung des Programms in ein Praxisverwaltungs- system und last but not least –die Kosten des Programms und evtl.Nebenkosten. Entscheidend sind auch die Fragen: –Sollen die Bohrschablonen im Eigen- oder Fremdlabor odereinemderZentrenderPlanungsfirmenhergestellt werden? –WieerfolgtdieSchablonenerstellung?WelcheReferenz- körperbenötigeich?Wieaufwendigist dieserProzess? –WelchenKostenanteilanderImplantattherapiemöchte maneinsetzen?n Anmerkung der Redaktion Die folgende Übersicht beruht auf den Angaben der Hersteller bzw. Vertreiber. Wir bitten unsere Leser um Verständnis dafür,dass die Redaktion für deren Richtig- keit und Vollständigkeit weder Gewähr noch Haftung übernehmen kann. Digitale Implantatplanung im Überblick 3-D-Diagnostik kann man mittlerweile – 25 Jahre nach der Einführung – als Standard in der Implantologie bezeichnen, sicher mit fachlich begründbaren Ausnahmen. Der nächste Schritt ist logischerweise die Umsetzung der virtuellen Planung in den Mund des Patienten. Dr. Dr. Peter Ehrl/Berlin 15 ORALCHIRURGIE JOURNAL 4/2011 Marktübersicht Implantatplanungsprogramme DieMarktübersichterhebtkeinenAnspruchaufVollständigkeit. Stand:Oktober2011 *abMärz2012 DICOM intraoperativ online offline präoperativ OPG 3-D nein ja nein ja nichtnötig ja jenachSoftware nein ja jenachSoftware ja jenachSoftware nein ja Infrarot optisch schablonengeführt computergestützt geschlossen offen System Funktionsweise Volumendarstellung freieSegment-/ SchnittauswahlNachbearbeitungdesRoh- datensatzes/Schnittauswahl ErstellungvonStereo- lithografiemodellen DruckoptionenArtefakteausblendung Orientierungim RaumFührungeines Winkelstücks Datenüber- tragung 2-D Firma Produkt nein Facilitate™ System Navigator® System SKYplanX CeHa imPLANT ExpertEase EasyGuide SimPlant MONA_DENT NobelClinician™ CTV RoboDent IMPLA™ 3D SIC Guided Surgery SICAT Implant Straumann® coDiagnostiX RGIT Revers Guide Implant Technique Astra Tech BIOMET 3i bredent C. HAFNER DENTSPLY Friadent Keystone Dental Materialise Dental MONA_X Nobel Biocare PraxisSoft RoboDent Schütz Dental SIC invent SICAT Straumann TRINON Titanium Implantatplanungsprogramme l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l* l l l l l l l l* l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l l

Seitenübersicht