Profil
praxisHochschule

praxisHochschule

Neusser Straße 99
50670 Köln

Routenplaner
Website: http://www.praxishochschule.de

Leitbild der praxisHochschule

Unsere Leitidee ist es, die Entwicklung und Zukunft des deutschen Gesundheits- und Sozialsystems zu begleiten und zu befördern. Wir sind überzeugt von der Idee, dass ein regional organisiertes, sektorenübergreifendes und präventiv orientiertes Gesundheits- und Sozialsystem zum Wohle aller ist. Wir haben deshalb das Ziel, die Zusammenarbeit unterschiedlicher Professionen und Gesundheitsberufe zum Wohle der Patienten in den Mittelpunkt zu stellen. 

Wir unterstützen und fördern duale Weiterqualifizierung und Akademisierung der Berufe im Gesundheitssystem durch die Einführung von anerkannten Bachelor- und Masterabschlüssen. Wir sind der Überzeugung, dass die Chancengleichheit und Anerkennung der Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen ein bedeutender Schritt für die Weiterentwicklung unseres Gesundheits- und Sozialsystems ist. Aus diesem Grund bieten wir duale Studiengänge an, die unsere Absolventen befähigen, in Schlüsselpositionen den Herausforderungen des Sozial- und Gesundheitssystems von morgen zu begegnen.

Dentalhygiene und Präventionsmanagement (B. Sc.)

Sie haben sich entschieden: die Arbeit in der Zahnarztpraxis, mit dem Patienten, ist das, was Sie interessiert – und was für Sie nicht nur Beruf, sondern sogar Berufung werden könnte.

Dann hätten wir einen Vorschlag: Wie wäre es, wenn Sie eigene Patienten behandeln, selbstständig arbeiten und entscheidend zum Erfolg der Praxis beitragen könnten? Wie wäre es, wenn Sie gemeinsam mit dem Zahnarzt arbeiten würden – inklusive akademischem Titel?

Hört sich gut an? Dann sind Sie hier genau richtig: Das Studium Dentalhygiene und Präventionsmanagement kombiniert einen akademischen Abschluss mit der Ausbildung zur ZFA – und falls Sie die Ausbildung zur ZFA schon abgeschlossen haben, können Sie die Dauer des Studiums sogar um bis zu zwei Semester verkürzen. Die Absolventen sind selbständig arbeitende Spezialisten für Prävention und Prophylaxe – und ergänzen so nicht nur den Zahnarzt, sondern spielen eine entscheidende Rolle im Gesundheitssystem der Zukunft. Sie betreuen ihre Patienten eigenständig und erweitern das Tätigkeitsfeld einer Zahnarztpraxis um die wirtschaftlich immer wichtiger werdenden Bereiche Prävention und Prophylaxe.

mehr Informationen

Informationen für den Arbeitgeber

Digitale Dentale Technologie (B. Sc.)

Der duale Studiengang Digitale Dentale Technologie (B. Sc.) kombiniert erstmals auf akademischem Niveau die traditionelle handwerkliche Fertigung von Brücken, Kronen und anderem Zahnersatz mit modernen computergestützten Planungs- und Fertigungsmethoden. Diese werden den Arbeitsalltag eines Zahntechnikers immer mehr bestimmen. So revolutioniert die Informationstechnologie gerade den gesamten Prozess der Herstellung von Zahnersatz – von der Erfassung der Ausgangssituation, über das Design der Arbeit bis hin zur Fertigung durch 3-D-Drucker oder Fräsmaschinen. In wenigen Jahren wird man den Beruf des Zahntechnikers nicht wieder erkennen.

mehr Informationen

Informationen für den Arbeitgeber

Management von Gesundheitseinrichtungen (B.A.)

Das Gesundheitswesen ist mit mehr als fünf Millionen Beschäftigten und einem Anteil von mehr als elf Prozent des Bruttoinlandsprodukts eine der größten Branchen in der deutschen Wirtschaft. Es zeichnet sich durch eine wachsende Komplexität und eine hohe Anzahl an Schnittstellen aus, so dass Managementaufgaben auf allen Ebenen im System immer wichtiger werden. Ein neues Spannungsfeld zwischen Leistungsbereitschaft und Kostendruck entsteht – aber auch mehr Flexibilität durch Teams im Gesundheitswesen. Der Patient von heute orientiert seine Bedürfnisse an Preis, Qualität und Transparenz, so dass auch die Markenbildung und das Wettbewerbsprinzip an Bedeutung gewinnt.*1

Wie wäre es mit einem Beruf, in dem Sie langfristig in Gesundheitszentren und MVZs Verantwortung übernehmen, Organisationstrukturen verantworten und interne Prozesse steuern? Und das in einer Einrichtung, die die Menschen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellt?

Als Gesundheitsmanager werden Sie genau das tun. Sie erfüllen damit exakt die Anforderungen, die schon jetzt von Praxisgemeinschaften, Kliniken und Sozialeinrichtungen immer wieder gefordert werden: Sie bringen nicht nur die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse mit, die nötig sind, um einen Gesundheits- oder Sozialbetrieb wirtschaftlich zu gestalten. Sie kennen sich auch mit den Verordnungen, Gesetzen und Rahmenbedingungen des deutschen Gesundheits- und Sozialwesens aus.

Sie sind der Manager bzw. die Managerin für Gesundheitszentren, Praxen, Kliniken und Sozialeinrichtungen von morgen – und stehen im Mittelpunkt des Gesundheitssystems der Zukunft.

mehr Informationen

Informationen für den Arbeitgeber

Modellstudiengang Pflege (B. Sc.)

Die Pflege von Menschen ist eine umfassende, verantwortungsvolle Aufgabe, die professionelles Handeln erfordert. Gegenwärtig sind mehr als 2,5 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. In den nächsten zehn Jahren sollen es mehr als 3 Millionen Menschen sein. Vor allem aus dem veränderten Krankheitspanorama mit zunehmenden chronischen Erkrankungen resultieren neue Qualifikationsanforderungen an die Pflege.

Der Studiengang Pflege (B. Sc.) vermittelt Ihnen die Kompetenz, auf die zukünftigen Entwicklungen und Veränderungen im Gesundheitswesen vorbereitet zu sein.

mehr Informationen

Bachelor-Studiengang Physician Assistance (B. Sc.)

Die gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland und die Neuordnung der Tätigkeiten in den Gesundheitsberufen eröffnen die Möglichkeit, nicht-ärztliche Gesundheitsberufe stärker in die Verantwortung im Gesundheitswesen einzubinden.

Eine weitere Delegation von ärztlichen Aufgaben wird eine größere Handlungsautonomie und Verantwortung bei der Versorgung von Patienten für die nicht-ärztlichen Gesundheitsberufe nach sich ziehen. Als Konsequenz werden sich neue Berufsbilder etablieren.

Das Berufsbild des Physician Assistant ist in vielen Ländern bereits heute ein unerlässlicher Bestandteil des Gesundheitssystems.

mehr Informationen

Bachelor-Studiengang Clinical Nutrition (B. Sc.)

Der Studiengang Clinical Nutrition qualifiziert für das eigenverantwortliche, ernährungstherapeutische Handeln im ambulanten und stationären Bereich. Im Mittelpunkt des Studiums stehen daher die wissenschaftliche Herleitung und die praktische Anwendung aller Ernährungsmaßnahmen, die beim einzelnen Patienten zum optimalen Therapieerfolg beitragen.

Die Komplexität der modernen Ernährungsmedizin benötigt Spezialisten, die eine individuelle Ernährungstherapie auf wissenschaftlicher Basis konzipieren und diese in einem interprofessionellen Umfeld auch praktisch umsetzen können. Der Studiengang Clinical Nutrition schließt damit eine gravierende Lücke im deutschen Gesundheitssystem: Die Absolventen dieses Studiengangs besitzen eine einzigartige, fachübergreifende Qualifikation, die wissenschaftlich fundierte Ernährungstherapie mit praktischer Diätetik, Pharmakologie, Kommunkationspsychologie sowie ernährungsmedizinischem Kostenmanagement verbindet.

mehr Informationen

praxisDienste ist das Angebot für Aufstiegsfortbildungen und Weiterbildungen der praxisHochschule.

igv Köln ist das Institut für Gesundheits- und Versorgungsforschung der staatlich anerkannten praxisHochschule.

praxisDienste

Folgende akademische Weiterbildungen werden über praxisDienste angeboten:

  • PAss- Prophylaxe Intensivkurs zum/zur Prophylaxe Assistent/in
  • ZMP Aufstiegsfortbildung zum/zur zahnmedizinischen Prophylaxe Assistent/in
  • Aufstiegsfortbildung zur Dentalhygienikerin
  • Weiterbildung zum/zur Ernährungsassistent/in

DAISY 

Das DAISY-Institut der praxisHochschule wurde von der praxisHochschule und der DAISY Akademie + Verlag GmbH Anfang 2016 gegründet. Zusammen bieten die beiden Kooperationspartner in dem Institut Fortbildungsangebote an.

  • Betriebswirt/in für zahnärztliches Abrechnungs- und Praxismanagement

IWiG

Das Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) ist 2004 von Prof. Dr. rer. oec. Dipl. Soz.-Päd. Michael Greiling gegründet worden und seit 2016 An-Institut der praxisHochschule.

Das Arbeitsgebiet umfasst die Forschung sowie die marktreife Entwicklung operativ umsetzbarer Verfahren und Methodiken um das Thema „Prozesse“ in der Gesundheitsversorgung.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Starttermine der Studiengänge:

Dentalhygiene und Präventionsmanagement (B. Sc.)“ Praxisintegrierende Variante:

  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Köln

 Dentalhygiene und Präventionsmanagement (B. Sc.)“ Ausbildungsintegrierende Variante:

  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Köln

 

Digitale Dentale Technologie (B. Sc.)“ Praxisintegrierend:

  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Köln

 

Management von Gesundheitseinrichtungen (B. A.) Praxisintegrierend:

  • Variante 1: Zahnärztliche Abrechnung und Praxismanagement (Zahnärztliche/r Praxismanager/in)
  • Variante 2: Apotheken- und Pharmamarkt (Pharmamanager)
  • Variante 3: Management von Gesundheitsnetzwerken (Gesundheitsnetzwerker)
  • Variante 4: Krankenhausmanagement (Stationsleiter)
  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Köln

 

Pflege (B. Sc.)“ Ausbildungsintegrierend:

  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Rheine

 

Physician Assistance (B. Sc.)“ Praxisintegrierend:

  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Köln oder zum Sommersemester an der praxisHochschule Standort Rheine

 

Clinical Nutrition (B. Sc.)“ Praxisintegrierend:

  • Nächster Start – Wintersemester an der praxisHochschule Standort Rheine

ePaper