Anzeige
Branchenmeldungen 05.05.2015

Haar-Tattoo gibt Männern Selbstvertrauen zurück

Haar-Tattoo gibt Männern Selbstvertrauen zurück

Eine Tätowierung, die Haare vortäuscht, wo nichts mehr wächst – was im ersten Moment etwas belustigend klingen mag, wird mehr und mehr zum Trend bei Männern, die bereits in jungen Jahren ihr Haupthaar verlieren. Spezialisten in einer britischen Klinik bieten diese Methode erfolgreich an.

Männer, die die Vinci Hair Clinic in London aufsuchen, haben alle ein haariges Problem. Von kahlen Stellen über Totalglatze bis zu Alopezie – die Gründe, über Haarersatz und kosmetische Maßnahmen nachzudenken, sind zahlreich. Die einfachste, und mit 2.000 bis 3.000 Pfund noch günstige Methode, ist ein „Haar-Tattoo“. Dabei werden kleine dunkle Punkte auf die Kopfhaut tätowiert, die Haarfollikel vortäuschen sollen. Die „micro scalp pigmentation“-Methode umgeht somit wirkungsvoll Eingriffe wie Haartransplantationen, die mit 7.000 Pfund deutlich höher zu Buche schlagen. Innerhalb von ein bis drei Sitzungen à zwei bis fünf Stunden bekommen die Herren ihr Haupthaar zwar nicht zurück – man sieht ihnen aber nicht mehr an, dass nichts mehr wächst. 

Foto: © Vinci Hair Clinic via Facebook
Autor: Karola Richter
News
Mehr News Augenfarbe ändern: Neues Laserverfahren macht es möglich
Scharfer Beauty-Trend: Schatz, wo ist dein Rasierer?
Haare statt Belag: Zungenrasur für 48-Jährigen
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige