Anzeige
Wissenschaft und Forschung 27.02.2015

Ungeliebte Tattoos einfach wegcremen

Ungeliebte Tattoos einfach wegcremen

Ein Student der kanadischen Dalhousie University hat eine Creme entwickelt, die Tattoos entfernen kann. Diese Erfindung machte er – wie es bei erfolgreichen Erfindungen oft der Fall ist – zufällig. Er war gerade dabei, an einer Möglichkeit zu arbeiten, Narbengewebe im kardialen Bereich zu vermeiden.

Die so entwickelte Wundercreme schafft es mithilfe von Makrophagen, Farbpartikel aus der Haut abzutransportieren. Die Makrophagen „fressen“ die Farbpartikel quasi aus der Haut, da sie diese als Schadstoff erkennen und das umliegende Gewebe vor ihnen schützen möchten. Makrophagen als auch Farbpigmente gelangen dann in die Lymphbahn und verschwinden. Bisphosphonate Liposomal Tattoo Removal (BLTR) heißt diese Methode. Die fertige Creme soll mit cira 3 Euro auch preisgünstig sein. Bis die Creme auf den Markt kommt, sollen noch weitere Tests durchgeführt werden. Ein genauer Zeitpunkt für eine Markteinführung steht noch nicht fest. Etwas Geduld muss man aber auch bei der Wirkung haben. Die Tätowierungen verschwinden nicht bei einer einzelnen Anwendung. Die Farbpartikel werden durch regelmäßiges Cremen allmählich abtransportiert. PhD-Student Alec Falkenham verspicht aber, dass man so schmerz- und narbenfrei die ungeliebte „Kunst“ auf jeden Fall los wird.

Foto: © destillat - Fotolia
Autor: Karola Richter
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige