Anzeige
Branchenmeldungen 06.06.2019

BRUMABA unterstützt „Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V.“

BRUMABA unterstützt „Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V.“

„Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V.“ unterstützt die Kinderklinik in der Ukraine mit OP-Tischen von BRUMABA, welche komplexe HNO-OPs von kleinen Patienten erlauben. Die Vorsitzende des Vereins „Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V.“ Frau Rita Limmroth dazu im Interview.

Der Verein Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V. mit Sitz in Hildesheim hat es sich zur Aufgabe gemacht insbesondere Kindern aus den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion, die unmittelbar oder mittelbar durch die Nuklearkatastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl im Jahr 1986 in Not geraten sind, Hilfe zu leisten. Dabei ist der Verein auch in der Organisation von medizinischen Behandlungen tätig.

Insbesondere in der Kinderklinik der Stadt Luzk setzt sich Prof. Dr. Lenarz und der Verein „Aktion Tschernobyl-Hilfe e.V.“ intensiv für die Unterstützung im HNO Bereich ein. Gebrauchte BRUMABA OP-Tische werden bei BRUMABA komplett wieder aufbereitet und kommen – durch Vermittlung des Vereins – z. B. im Kinderkrankenhaus in der Ukraine für weitere Jahre zum Einsatz.

Frau Limmroth, wie sieht die Unterstützung konkret aus?

Ich war mit Herrn Prof. Dr. Lenarz Anfang Mai 2019 im ukrainischen Kindergebietskrankenhaus in Luzk und er hat die ukrainischen HNO-Ärzte mit viel Geduld geschult und unter seiner Aufsicht und mit seiner Hilfe wurden Operationen durchgeführt. Herr Prof. Lenarz war schon mehrfach mit mir in der Kinderklinik und hat für unser Projekt die Leitung im HNO-Bereich übernommen. Es war ganz prima, dass wir den BRUMABA OP-Tisch dort haben, denn wir haben ihn in den OP für Herrn Prof. Lenarz gestellt und er konnte sehr gut operieren.

Welche Krankheitsbilder werden im konkreten Fall behandelt?

Es sollen beispielsweise Kinder mit Cholesteatom operiert werden, die nach chronischen Mittelohrentzündungen entstehen können. Unter diesen Wucherungen leiden in der Ukraine sehr viele Kinder, aber ukrainische Chirurgen trauen sich kaum an diese Operationen, auch weil die technische Ausstattung dafür fehlt.

Für welche Operationen ist so ein OP-Tisch am besten geeignet?

Die Operationen, die Herr Prof. Dr. Lenarz zeigte, waren für die ukrainischen Ärzte sehr lehrreich und sie folgen den erfolgreichen Beispielen. Gerade die HNO-Chirurgie stellt eine besondere Herausforderung dar. Die Operationen sind nicht nur komplex, sondern auch sehr filigran und erfordern hochpräzises Herangehen. Deshalb war es sehr hilfreich, dass Herr Prof. Lenarz den verstellbaren Operations-Tisch zur Verfügung hatte, denn das erleichterte auch die stundenlange Arbeit der ukrainischen HNO-Ärzte sehr, und sie möchten diese Operationen nun nicht mehr ohne den speziellen Tisch von BRUMABA durchführen.

Inwieweit profitieren die Ärzte der Ukraine langfristig von dieser Unterstützung?

Ärzte, die inzwischen aus Deutschland, Österreich und den USA in diese ukrainische Kinderklinik kommen, können dort nur operieren, weil die medizinische Industrie unser Projekt unterstützt und uns Geräte und Instrumente zur Verfügung stellt. Die ukrainischen Kinderärzte in Luzk brennen für ihre Arbeit und haben nun Gelegenheit zu lernen und ihren eigenen Kindern wirklich zu helfen.

Wie wird das neue Material von den Ärzten vor Ort angenommen?

Die Ärzte waren sehr begeistert vom OP-Tisch für die HNO-Abteilung, und haben sofort mit dem zuletzt erhaltenen anderen Tisch für die wichtigsten OPs getauscht. An dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank für die Hilfe von BRUMABA.

Frau Limmroth, vielen Dank für das Gespräch.


Was bedeutet „Refurbishing“ für BRUMABA OP-Tische?

BRUMABA OP-Tische, die ihr „erstes Produktleben“ hinter sich haben, erhalten nach einer kompletten Überarbeitung, dem sog. Refurbishing, (einer aufwändigen Aufbereitung eines gebrauchten OP-Tisches in technischer und funktioneller Hinsicht), eine weitere, sinnvolle Verwendung. Diese OP-Tische können ohne jede Einschränkung für viele weitere Jahre in vollem Umfang eingesetzt werden.

Refurbished BRUMABA OP-Tische sind deshalb so begehrt, da diese mobilen Tische auch ohne eigens geschaffene Infrastruktur, wie Stromversorgung, Verkabelung, etc. jederzeit und flexibel eingesetzt werden können und schnell in andere Räume gefahren werden können. Gerade in Krisenregionen ein entscheidender Vorteil.

Das BRUMABA Anliegen, OP-Tische mit einer besonders langen Lebensdauer zu entwickeln und zu produzieren und damit den ökologischen Fußabdruck möglichst klein zu halten, wird durch ein „zweites Leben“ der Produkte nachhaltig verbessert.

Diesen Weg wird BRUMABA auch in Zukunft konsequent weiter gehen. Jeden gebrauchten BRUMABA OP-Tisch, nimmt BRUMABA kostenlos zurück, arbeitet diesen komplett neu auf und stellt diesen Organisationen wie der „Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V. oder „Ärzte ohne Grenzen“ unentgeltlich zur Verfügung.

Sie wollen mehr dazu erfahren? Die Mitarbeiter von BRUMABA sind gern unter folgender Telefonnummer erreichbar: +49 8171 26720.

Aktion Tschernobyl-Hilfe e.V. 
31134 Hildesheim 
Schützenallee 35-37 
Tel.: 05121-32516

http://www.aktion-tschernobyl-hilfe.de/

Quelle: BRUMABA

Foto: „Aktion Tschernobyl-Hilfe e. V.“

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige