Branchenmeldungen 26.07.2021

Die klinische Anwendung von zweiteiligen Zirkonoxid-Implantaten

Die klinische Anwendung von zweiteiligen Zirkonoxid-Implantaten

Foto: Z-Systems

Moderne Keramikimplantate haben eine Zuverlässigkeit und Anwenderfreundlichkeit erreicht, die sie für viele Zahnärzte und Patienten zu einer höchst attraktiven Alternative zu Titanimplantaten machen. Dementsprechend ist in jüngerer Zeit auch die Kostenübernahme durch Leistungsträger und Versicherungen unproblematisch geworden, was jedenfalls die einteiligen Keramikimplantate betrifft. 

Bei den technisch noch fortgeschritteneren zweiteiligen Keramikimplantate kann es jedoch noch immer zu Diskussionen über eine allfällige Kostenübernahme kommen – dies, obwohl die zweiteiligen Implantate aus Sicht der meisten Anwender eigentlich klinisch zu bevorzugen wären. Um Ihnen in solchen Fällen belastbare Argumente zur Verfügung zu stellen, hat die renommierte Fachgesellschaft ESCI (European Society for Ceramic Implantology) eine wissenschaftlich fundierte Stellungnahme herausgegeben. Sie finden hier diese offizielle Empfehlung der ESCI zugunsten der Verwendung zweiteiliger Keramikimplantate.

Nehmen Sie doch dieses qualifizierte Argumentarium direkt zum Anlass, ab jetzt das weltweit modernste, zweiteilig verschraubte Keramikimplantat auch in Ihrer Praxis einzusetzen. Die neuen Z5-BL und Z5-TL von Z-Systems sind sowohl im Bone-Level- als auch im Tissue-Level-Design erhältlich – gemeinsam ist beiden die einzigartige, präzise konische Verbindung und das „100% Keramik“-Konzept, dank einer innovativen keramischen Okklusalschraube.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über unsere Verkaufsleitung (Firma Trenkle Dental, 07723 9297191), unsere Zentrale (0761 21773210) oder schreiben Sie uns einfach eine kurze Nachricht an: support@zsystems.com

Quelle: Z-Systems

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper