Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Mit Ultraschallsäge Fehlbiss korrigieren

Mit Ultraschallsäge Fehlbiss korrigieren

Schwerwiegende gesundheitliche Folgen bei Kieferfehlstellung - Hilfe durch Piezochirurgie und punktgenaue Operationsplanung

3,2 Millionen Österreicher weisen einen Fehlbiss auf, 40.000 leiden unter einer echten Kieferfehlstellung mit Funktionsstörungen. Probleme beim Sprechen oder Essen, Verspannungen der gesamten Gesichts-, Nacken- und Rückenmuskulatur oder erhöhte Kariesanfälligkeit und Parodontitis können die Folge sein. Vielen Betroffenen könnte mittels modernster Technologien, wie der Ultraschallsäge, geholfen werden.

Ultraschallsäge bietet Vorteile


Im Falle einer nachweisbaren funktionalen Störung werden diese Eingriffe auch von der Krankenkasse bezahlt. Betroffene brauchen keine Angst mehr vor der Operation haben, minimal-invasive Methoden machen die Eingriffe für den Patienten angenehmer, so Chirurgen im Vorfeld der Jahrestagung der österreichischen Spezialisten in der kommenden Woche in Bad Hofgastein. Etwa mit der Piezochirurgie können mittels Ultraschall Knochen geschnitten werden, aber die umgebende, sehr dünne und empfindliche Schleimhaut sowie andere Weichteilstrukturen wie Gefäße und Nerven werden nicht verletzt, erklärte Oliver Ploder, Kieferchirurg aus Feldkirch.

"Die Ultraschallsäge bietet bei vielen chirurgischen Eingriffen einen immensen Vorteil gegenüber konservativen chirurgischen Instrumenten wie Bohrern und Sägen, da sie in der Lage ist, Gewebe selektiv zu behandeln", so Ploder. Knochengewebe und Zahnhartsubstanz können nahezu ohne Druck durchtrennt und das angrenzende Weichgewebe dabei geschont werden, selbst wenn das Weichgewebe mit den Instrumenten in Kontakt kommt.

Geringere Gefäßverletzungen bedeuten eine geringere post-operative Schwellung, eine schnellere Wundheilung und ein minimiertes Wundinfektionsrisiko, zählte der Mediziner die Vorteile der Methode auf. Die Piezochirurgie wird bei Umstellungsoperationen, in der Implantologie und in der Rekonstruktiven Chirurgie verwendet. Die Methode wird aber auch beim Knochenaufbau eingesetzt, wenn dieser mangelhaft ist, so Werner Millesi vom Krankenhaus Hietzing...

Hier geht's zum vollständigen Artikel.

Quelle: APA, DER STANDARD

Foto: © Shutterstock.com
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige