Portalsuche

ZWP-News | Dental Newszur Übersicht

NTI-tss Schiene: Erfolg für die Funktionstherapie in der Praxis

© Zantomed GmbH

Branchenmeldungen 19.07.2011

NTI-tss Schiene: Erfolg für die Funktionstherapie in der Praxis

Zahnärzte aus ganz Deutschland testeten jeweils 6 Wochen die Möglichkeiten der auf den ersten Blick unscheinbaren NTI-tss Schiene.

Das NTI-tss (Nociceptive Trigeminale Inhibition – tension suppression system) ist eine durch den Zahnmediziner direkt am Behandlungsstuhl einzupassende Schiene, die dazu beiträgt nächtliches Pressen, Knirschen und Mahlen von Zähnen zu vermindern bzw. zu vermeiden. Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Nackenprobleme und z. Teil sogar Migräne und Tinnitus werden so nachhaltig gelindert oder gelöst.

Das NTI-tss reduziert durch Ausnutzung des körpereigenen Inhibitionsreflexes des Trigeminal-Nervs nächtlich auftretende Muskelanspannungen um bis zu 67 %. Es setzt so direkt an der Ursache des Problems an und schafft wissenschaftlich bestätigt und nachhaltig Abhilfe. Patienten nehmen das NTItss gerne an, da es wesentlich kleiner ist als herkömmliche Tiefziehschienen, nur auf den Frontzähnen getragen und dadurch als wesentlich komfortabler empfunden wird. Seit Erlangung seiner FDA-Zulassung in den USA 2001 verhalf das NTI-tss bereits mehr als 1,75 Mio Patienten zu einer höheren Lebensqualität durch Reduktion von Schmerzen und Verspannungen.

Da die Ursachen für die Patienten zumeist systemischer Natur sind, kann eine NTI-tss Schiene alleine diese oft nicht ursächlich beheben. Wohl aber sind Sie als Zahnarzt mit ihr in der Lage den Patienten auf einfache, wirksame und kostengünstige Weise durch Relaxierung der Kiefermuskeln schnelle Linderung zu verschaffen, den Zahnapparat zu schützen und eine optimale Ausgangslage für eventuelle weitere Behandlungsschritte zu schaffen. 40 % der testenden Kollegen haben die Schiene speziell verwendet um Spannungskopfschmerzen zu lindern oder zu vermeiden. Von diesen berichteten 97 %, dass die NTI-tss Schiene die Symptome bereits nach wenigen Tagen gut oder sehr gut lindere. 89 % gaben an, dass die Schiene Verspannungen und Spannungskopfschmerzen gut bis sehr gut vollends auflöste. 26 % der Tester sahen den Hauptnutzen der Schiene im Schutz der Zahnsubstanz und Prothetik bei „Bruxern“. Hier bescheinigten 97 % der Anwender guten bis sehr guten Schutz und weitere 75 % der Kollegen gaben an, dass Sie aufgrund der Schiene besser in der Lage seien Garantien auf hochwertige prothetische Arbeiten gewähren zu können.

Für weitere 17 % war die Schiene interessant für die Überleitung in eine myofunktionale, dauerhafte Schiene, 4 % gaben an, diese für eine sicherere Einheilung nach Implantation zu verwenden und 1 % der Tester kamen aus der Kieferorthopädie, die das NTI-tss zur Findung des optimalen Aufbisses nutzten. Obwohl nicht verhehlt werden darf, dass 13 % eher unzufrieden mit den Ergebnissen waren, gaben insgesamt 85 % der Tester an, aufgrund der gesammelten Erfahrungen die Schiene auch in der Zukunft in der Praxis weiter zu verwenden. Einzelne Stimmen lobten das NTI-tss als „Meilenstein in der Funktionstherapie“, „Patienten- und behandlungsfreundliches Therapiekonzept“ und als „unser neuer Favorit“.

Eine Zusammenfassung der gesammelten Studienberichte, Abrechnungstipps und weitere Informationen erhalten Sie direkt bei Zantomed, dem Exklusivvertriebspartner des Systems in Deutschland und Österreich. Die Verwender eines Smartphones haben die Möglichkeiten unter folgendem Link das Anwendungsvideo zur NTI-tss Schiene anzuschauen. Der Link zur manuellen Eingabe lautet: http://www.youtube.com/watch?v=HuccfXrekcE

Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei Zantomed direkt unter Tel.: (0203) 80 510 45

Quelle: Zantomed