Anzeige
Top

Ist eine laterale Sinusaugmentation immer gerechtfertigt?


Vita

Vita anzeigen

  • 1988 Doktor der Zahnmedizin in Rom/Italien
  • 1990 Approbation als Doktor der Zahnmedizin in Deutschland
  • 1996 Master in Stomatologie mit Schwerpunkt Implantologie an der Medizinischen Akademie in Rom/Italien
  • 1997 Curriculum Schwerpunkt Implantologie im IDC Boston/USA
  • seit 1998 Professor für orale Implantologie an der staatlichen Universität in Cartagena/Kolumbien
  • seit 1998 Klinischer Direktor des Internationalen Implantologie Zentrums der staatlichen Universität Cartagena/Kolumbien
  • seit 1998 Klinischer Co-Direktor des Implant Dentistry Centre in Boston/USA
  • seit 2003 Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie, Deutschland
  • 2007–2013 Dozent des Internationalen Master Kurses für Implantologie an der Universität Rom/Italien; Gastprofessur Universität Bejing/China
  • 2014 – 2019 Gastprofessur MWU Phoenix/USA

Info

„Ist eine laterale Sinusaugmentation immer gerechtfertigt?“ gilt es im Rahmen des Bicon Web-Tutorials am 7. Juli ab 15 Uhr mit Prof. Dr. Mauro Marincola zu beantworten. Jetzt registrieren!  

Bei dem 63-jährigen Patienten mit 0,7 bis 0,8 mm Knochenresthöhe wird ein transkrestaler Aufbau gezeigt, bei dem nur ein Bruchteil (0,25 g) des für einen lateralen Aufbau benötigten Knochenaufbaumaterials notwendig ist. Die Geometrie des verwendeten Plateauimplantats erlaubt eine 100%ige Einsetzung in den Knochenaufbau, welcher aus dem synthetischen Material β-Tricalciumphosphat, angemischt mit Eigenblut, besteht. Die Heilungskammern des Implantates benötigen lediglich eine schnelle Gefäßbildung, wie bei der Ausheilung einer Extraktionswunde. Das Aufbaumaterial dient mehr als Lückenfüller und besitzt angemessene Resorbtionszeiten, wodurch nach 3- bis 6-monatiger Ausheilung eine imposante Knochenbildung zu erkennen ist (durch Humanhistologien bestätigt).

Das Angebot ist für alle User kostenlos. Um den Livestream zu verfolgen, ist keine Anmeldung notwendig. Allerdings erhalten nur registrierte User Zugang zum Livechat mit den Referenten sowie den CME-Fragen und somit die Chance, einen CME-Punkt zu erwerben.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper

Anzeige