Top

Sofortversorgung und Sofortbelastung mit TLX Implantaten

Live-OP im Rahmen des Trierer Forum für Innovative Implantologie


Vita

Vita anzeigen

Dr. Grubeanu ist mit seiner Frau Dr. Birgit Grubeanu-Block in eigener Gemeinschaftspraxis mit den Tätigkeitsschwerpunkten Implantologie und Oralchirurgie (von der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz anerkannt) in Trier niedergelassen. Er absolvierte das Studium der Zahnmedizin 1996 in Frankfurt am Main und promovierte im selben Jahr in der Abteilung für Parodontologie. Die oralchirurgische Weiterbildung erfolgte in freien Praxen in Oberursel und Bitburg.

  • 11.09.1996: Promotion in der Abteilung für Parodontologie, Leiter Prof. Raetzke
  • 1992–1996: Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung, „Hochbegabtenstipendium“
  • 01.10.1998: Niederlassung als Vertragszahnarzt in der Gemeinschaftspraxis Dr.Block und Dr. Grubeanu
  • Mai 2000–Juni 2002: Hospitation an der Klinik für Zahn-, Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie am Universitätsklinikum RWTH Aachen
  • 2002: Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie“ durch die Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz
  • 2004: Anerkennung der Zusatzbezeichnung „Tätigkeitsschwerpunkt Oralchirurgie“ durch die Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz
  • Seit 2005: Referent für die Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie im Rahmen der Kollegenspezialisierung Continuum-DGI
  • 2006: Wahl in den Landesvorstand der DGI-Rheinland Pfalz
  • 2007: Wahl zum Vorsitzenden des Fortbildungsausschusses der Bezirkszahnärztekammer Trier
  • 2007: Supervisions- und Hospitationspraxis der DGI
  • Seit 2007: Leiter der Anatomie-Kurse für die Landeszahnärztekammer, für die Bezirkszahnärztekammer und für die DGI mit Übungen am Humanpräparat
  • 2008: Belegabteilung für Orale Chirurgie und Implantologie am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier, akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Johannes-Gutenberg, Mainz. Leiter: Dr. Daniel Grubeanu
  • 2010: Lehrauftrag durch die Akademie Praxis und Wissenschaft/Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Implantologie/Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde für das Curriculum Implantologie
  • 2011: Ernennung zum Gastprofessor/Visiting Professor an der Universität Szeged, Abteilung für Orale Chirurgie, mit Lehrauftrag für das Fach Implantologie. Dekan und Direktor: Prof. Dr. Katalin Nagy
  • 2012: Ernennung zum Hochschuldozenten an der Hochschule Fresenius im Wahlpflichtbereich „Craniomandibuläre Dysfunktionen“
  • 2014: Ernennung zum Professor durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes Hessen, Professor an der University of Applied Sciences Fresenius, Idstein
  • 2017 Ernennung zum Professor und Prodekan an der DTMD University in Wiltz/Luxemburg
  • seit 2018 Präsident der DGOI (Deutsche Gesellschaft für Orale Implantologie)

Info

Am 16. Juni 2021 fand das Trierer Forum für Innovative Implantologie statt. Neben einem vielfältigen und zugleich hochkarätigem Programm, erwartete die Teilnehmer die Übertragung einer Live-OP mit Prof. Dr. Daniel Grubeanu. Jetzt registrieren!

Die Sofortversorgung und Sofortbelastung ist unter bestimmten Voraussetzungen die präferierte Operationsmethode, um bestimmte biologische Vorteile bereits sofort nach der Implantatinsertion generieren zu können.

Eine prothetikorientierte präoperative Planung ist entscheidend. Um das gewünschte ästhetische Ergebnis zu erzielen, sind eine enge Zusammenarbeit und effiziente Kommunikation zwischen dem Patienten, dem Implantologen und dem Zahntechniker unverzichtbar. Genaue anatomische Kenntnisse und Erfahrung des Teams sind maßgeblich wichtig. Zur Bestimmung der topografischen Situation, der axialen Orientierung sowie zur Auswahl der geeigneten Implantate sollte – mithilfe des zuvor hergestellten Situationsmodells – ein Wax-up/eine Wachsaufstellung angefertigt werden. Die Art der Suprastruktur kann dabei vorausschauend definiert werden. Das Wax-up/die Wachsaufstellung kann als Grundlage für die Herstellung einer patientenindividuellen Röntgen- oder Bohrschablone und zur Herstellung einer provisorischen Versorgung verwendet werden. Das Vorgehen wird anhand einer Live-OP mit sofortiger Versorgung der Freiendlücke mit TLX Implantaten demonstriert.

Das Angebot ist für alle User kostenlos. Um den Livestream zu verfolgen, ist keine Anmeldung notwendig. Allerdings erhalten nur registrierte User Zugang zum Livechat mit den Referenten sowie den CME-Fragen und somit die Chance, einen CME-Punkt zu erwerben.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper