Anzeige
Branchenmeldungen 05.05.2014

Internationales Bicon-Symposium auf Sizilien

Internationales Bicon-Symposium auf Sizilien

Unter der Themenstellung „Vermeidung augmentativer Maßnahmen durch den Einsatz von kurzen Implantaten“ fand am 26. April 2014 im malerisch gelegenen Touristenort Taormina/Italien ein internationales Implantologiesymposium statt.

Mehr als 120 Implantologen aus 11 Ländern, darunter 30 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, trafen sich am 26. April in Taormina/Sizilien zum internationalen Bicon-Symposium. Die wissenschaftliche Leitung der Tagung hatte Prof. Dr. Mauro Marincola/Rom. Im Zentrum der Vorträge standen Fragen der Vermeidung von augmentativen Maßnahmen durch den Einsatz von ultrakurzen Implantaten sowie minimalinvasive implantologische Konzepte. In diesem Zusammenhang wurde u. a. diskutiert, ob lange Implantate bei reduziertem Knochenangebot wirklich notwendig sind und wie kurz Implantate bei Sofortbelastung sein dürfen. Zum Referententeam gehörten neben dem wissenschaftlichen Leiter Prof. Dr. Rolf Ewers/Wien und Dr. Frank Kistler/Landsberg am Lech. Die Veranstaltung war bereits eine kleine Einstimmung auf das 30-jährige Firmenjubiläum, das Bicon 2015 mit drei großen wissenschaftlichen Veranstaltungen begehen wird. Neben München (DE) und Bosten (USA) wird am ersten Maiwochenende 2015 auch in Rom ein Bicon-Jubiläumskongress stattfinden.

Impressionen der Veranstaltung

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige