Anzeige
Wissenschaft und Forschung 07.08.2017

Kinderwunsch: Mundgesundheit hat Einfluss auf die Fruchtbarkeit

Kinderwunsch: Mundgesundheit hat Einfluss auf die Fruchtbarkeit

Dass sich Parodontitisbakterien negativ auf eine Schwangerschaft und das ungeborene Kind auswirken können, wurde bereits in einigen Studien untersucht und bestätigt. Dass die Bakterien aber auch der Grund sein können, dass es gar nicht erst zur erhofften Schwangerschaft kommt, ist das Ergebnis einer finnischen Studie.

An der Studie, die im Journal of Oral Microbiology veröffentlicht wurde, nahmen 256 Frauen im Alter von 19 bis 42 Jahren (Durchschnittsalter 29,2 Jahre) teil, die schwanger werden wollten. In einem Zeitraum von einem Jahr wurde untersucht, ob der Kinderwunsch in Erfüllung ging. Zu Beginn wurden die Frauen auf Parodontitisbakterien im Speichel, Antikörper in Blut und Speichel gegen parodontale Pathogene, sowie vaginal untersucht, um eine Vaginose auszuschließen. Außerdem wurde ausgeschlossen, dass bekannte Risikofaktoren wie Alter, Rauchen oder andere Erkrankungen der Grund für den unerfüllten Kinderwunsch sind.

Im Laufe der Studie konnten die Wissenschaftler feststellen, dass die Frauen, die innerhalb des einen Jahres nicht schwanger wurden, eine höhere Konzentration des Bakteriums Porphyromonas gingivalis, das in Verbindung mit Parodontitis steht, im Speichel sowie Antikörper in Blut und Speichel vorwiesen, als die Teilnehmerinnen, die innerhalb des Untersuchungszeitraums schwanger wurden. Die Wahrscheinlichkeit aufgrund dessen nicht schwanger zu werden, war bei den Probandinnen um das 3-Fache erhöht. Kamen bereits klinische Anzeichen für eine Parodontitis hinzu, stieg die Wahrscheinlichkeit sogar auf das 4-Fache an.

Der Nachweis von Parodontitisbakterien sei nicht der Grund für die Unfruchtbarkeit der Frauen, so die Wissenschaftler. Allerdings zeigen die Untersuchungen, dass Parodontitis Einfluss auf den Kinderwunsch haben kann, selbst wenn dafür noch keine klinischen Anzeichen vorhanden sind. Wie die Mechanismen genau zusammenhängen, muss erst noch in weiteren Studien geklärt werden. Aber die Ergebnisse zeigen bereits jetzt, wie wichtig richtige Mundpflege und der regelmäßige Zahnarztbesuch bereits vor der Schwangerschaft ist.

Die gesamte Studie gibt es hier.  

Quelle: tandfonline.com

Foto: ChaotiC_PhotographY – stock.adobe.com
Mehr
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige