Anzeige
Branchenmeldungen 10.01.2013

Neuer IHK-Zertifikatslehrgang zum Business Process Manager

Neuer IHK-Zertifikatslehrgang zum Business Process Manager

Betriebswirtschaftlich und rechtlich weiterbilden, in Sachen Praxisführung auf der sicheren Seite sein

Sehr gutes fachliches Know-how ist ein wichtiger Faktor, um eine Zahnarztpraxis erfolgreich zu führen. Doch längst sind auch fundierte betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse nötig, um sich den entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Eine neue Weiterbildung zum Business Process Manager der Zahnarztpraxis (IHK) legt gezielt ihre Schwerpunkte auf die Bereiche Recht und Betriebswirtschaft und geht damit einen neuen Weg in der ergänzenden Ausbildung – sowohl für Zahnärzte, als auch für Praxismanager. Teilnehmer erwartet berufsbegleitend ein umfassendes inhaltliches Weiterbildungsprogramm zu einem fair kalkulierten Preis – bundesweit anerkanntes IHK-Zertifikat inklusive.

Die Verantwortlichen stehen im Interview Rede und Antwort.

Ab Frühjahr 2013 bietet die Dr. Walter Schneider Team GmbH in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der Berufsbildung e.V. (VFB) – der Bildungseinrichtung der Industrie- und Handelskammern Ludwigsburg und Böblingen – eine neue Weiterbildung zum Business Process Manager der Zahnarztpraxis (IHK) an. Herr Dr. Schneider, wie entstand die Idee, den IHK-Zertifikatslehrgang ins Leben zu rufen?


Dr. Walter Schneider: Der Trend geht auch im zahnärztlichen Bereich zu fachlich top-ausgebildetem Personal, das gleichzeitig Managementkompetenzen mitbringt. Diesem praxisorientiertem Bedarf begegnen wir mit unserem Weiterbildungsangebot.

An wen richtet sich der neue IHK-Zertifikatslehrgang?

Tanja Meltsch: Ausgerichtet ist der Lehrgang speziell auf Zahnärzte/-innen sowie Praxismanager/-innen, die sich ein betriebswirtschaftliches Profil aneignen wollen. Auch zahnmedizinische Fach- oder Verwaltungsangestellte dürfen sich angesprochen fühlen.

Warum ist ein Verständnis betriebswirtschaftlicher Prozesse für diese Zielgruppe wichtig?

Dr. Walter Schneider: Die Erfahrung hat gezeigt, dass Fachwissen allein nicht mehr ausreicht, um eine Praxis erfolgreich zu führen. Betriebswirtschaftliches Know-how zu praxisrelevanten Themen ist für Zahnärzte wie auch für zahnmedizinische Angestellte heute unerlässlich, um Abläufe in der Praxis zu analysieren und zu optimieren und so nachhaltigen Praxiserfolg zu generieren.

Es gibt eine Vielzahl von Fortbildungsangeboten im zahnmedizinischen Bereich. Was ist das Besondere am IHK-Zertifikatslehrgang?

Tanja Meltsch: Der große Vorteil ist, dass die Weiterbildung zum Business Process Manager der Zahnarztpraxis (IHK) der bundesweit erste und exklusive Lehrgang mit anerkanntem IHK-Zertifikat ist, der sich gegenüber vorhandenen Weiterbildungsmaßnahmen im zahnärztlichen Bereich durch ein vertieftes betriebswirtschaftliches und rechtliches Profil auszeichnet. Weiterer Pluspunkt: Der Lehrgang richtet sich gleichermaßen an Zahnärzte/-innen, Praxismanager/-innen sowie zahnmedizinische Fach- und Verwaltungsangestellte. Allen Teilnehmern werden essentielle Kenntnisse vermittelt, die benötigt werden, um betriebswirtschaftliche Prozesse in der Zahnarztpraxis ganzheitlich zu analysieren und zu optimieren.

Welche Voraussetzungen müssen Interessenten mitbringen, um am IHK-Zertifikatslehrgang teilnehmen zu können?

Tanja Meltsch: Teilnahmevoraussetzung für die Weiterbildung zum Business Process Manager der Zahnarztpraxis (IHK) ist entweder ein absolviertes Studium der Zahnmedizin oder eine abgeschlossene zahnmedizinische Ausbildung.

Welcher Abschluss wird nach erfolgreichem Test erreicht und wie sieht dieser Abschlusstest aus?

Antun N. Peters: Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreich bestandenem Abschlusstest ein bundesweit anerkanntes IHK-Zertifikat zum Business Process Manager der Zahnarztpraxis (IHK). Der acht Unterrichtseinheiten umfassende Abschlusstest ist in einen schriftlichen Teil und eine mündliche Präsentation, bei der die Teilnehmer einen während des Lehrgangs optimierten Prozess in ihrer Praxis präsentieren, gegliedert.

Wie viele Teilnehmer nehmen Sie pro Kurs auf?

Tanja Meltsch: Um die individuelle Betreuung und Qualität dieses exklusiven Lehrgangs zu sichern, liegt die maximale Teilnehmerzahl bei 15 Personen.

Wie können sich Interessenten anmelden?

Tanja Meltsch: Umfassende Informationen zum IHK-Zertifikatslehrgang, den Seminarinhalten und zur Anmeldemöglichkeit erfahren die Interessenten unter der Telefonnummer 07031 4618-653, per Mail an info@dwsteam.de oder unter www.solutio.de/dwsseminare.

Herr Peters, mit dem neuen Business Competence Center des Vereins zur Förderung der Berufsbildung e.V. (VFB BCC) halten Sie sehr engen Kontakt zur Wirtschaft und bieten maßgeschneiderte Weiterbildungskonzepte für Firmen an. Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen dem BCC und der Wirtschaft konkret aus?

Antun N. Peters: Die Nähe zu den Unternehmen ist uns besonders wichtig. Darum stehen der Außendienst und die Mitarbeiter des VFB im ständigen Kontakt zu den Firmen. Durch regelmäßige Umfragen erfassen wir den Bedarf der Wirtschaft und bieten dementsprechend individuelle Qualifizierungen und Kooperationen an. Auch durch regelmäßige Events, die der VFB veranstaltet, bleiben wir immer im direkten Kontakt mit den Unternehmen.

Herr Dr. Schneider, aus welchem Grund ist die Dr. Walter Schneider Team GmbH eine Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung der Berufsbildung e.V. in Form des Zertifikatlehrgangs eingegangen?

Dr. Walter Schneider: Um Zahnärzten und zahnmedizinischen Angestellten die Möglichkeit einer bundesweit anerkannten und qualitativ hochwertigen Weiterbildung zu geben, suchten wir nach einem erfahrenen und qualifizierten Kooperationspartner. Wir freuen uns, mit dem VFB einen solchen gefunden zu haben.

Herr Dr. Schneider, Herr Peters, Frau Meltsch, wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen viel Erfolg mit der neuen Fortbildung.

Quelle: solutio GmbH, Dr. Walter Schneider Team / Zahnärztliche Unternehmensberatung

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige