Anzeige
Branchenmeldungen 21.09.2011

Punktsieg für 3D-Putztechnologie

Punktsieg für 3D-Putztechnologie

Unabhängige Cochrane Collaboration vergleicht Elektrozahnbürsten

Die Sicherheit und Effektivi­tät von elektrischen Zahnbürsten untersucht die unabhängige Cochrane Collabo­ration, ein renommiertes internationales Netzwerk von Wissen­schaftlern, Klinikern und Patienten­grup­pen, regelmäßig alle vier bis sechs Jahre. Der Systemati­sche Review 2011 hat insbeson­dere Produkte mit zwei unter­schiedli­chen Konstruktions­prinzipien verglichen – mit folgen­dem Er­gebnis: “Elektrische Zahnbürsten mit oszillierend-rotierendem Bewegungsmechanis­mus vermindern über kurze Studienzeit­räume hinweg Plaque und Gingivitis stärker als die­jenigen mit Seitwärtsbewegungen.” Diese Seitwärtsbewegungen bezeich­nen den Bewegungsmechanismus der Schallzahnbürsten.

Das Ergebnis des aktuellen Reviews geht über die vorhergehende Metaanalyse aus dem Jahre 2005 hinaus, denn dort hatte die Coch­rane Collaboration auf der Basis der damaligen wissen­schaftli­chen Evidenz „nur“ elektrische Zahnbürsten und Handzahn­bürsten gegen­überstellen können. Man war zu dem Schluss gekommen, dass Zahnbürsten mit oszillierend-rotierenden Putz­bewegungen kurzfristig Plaque wirksamer entfernten und Zahn­fleischentzündun­gen wirksa­mer verminderten als Handzahnbürsten und langfristig, d.h. bei einem Beobachtungszeitraum von mehr als 3 Monaten, Zahnfleisch­entzündungen reduzieren konnten; kein anderes elektri­sches Zahn­bürstensystem war im Vergleich zu Handzahnbürsten so gleich blei­bend überlegen2.

Auf der Grundlage von 17 klinischen Studien mit insgesamt 1369 Teilnehmern konnten die Autoren heute auch Elektrozahnbürsten mit unterschiedlichen Bewegungsmechanismen direkt miteinander ver­gleichen. In die Auswertung miteinbezogen wurden nach den stren­gen Richtlinien der Cochrane Collaboration nur randomisierte, kon­trollierte Studien mit einer Studiendauer von mindestens 28 Tagen. Sieben davon verglichen oszillierend-rotierenden Zahn­bürsten mit anderen Modellen, die lediglich „zweidimensionale“ Seitwärtsbewe­gungen ausführten. Das Ergebnis lautet, sportlich gesagt: Punktsieg für die 3D-Technologie.

Entwickelt hat dieses Putzsystem Oral-B. Dabei entfernen hoch­fre­quente Rotationsbewegungen in Kombination mit Pulsationen die Plaque effizient und schonend. Alle darauf basierenden Elektrozahn­bürsten-Modelle sind mit einem kleinen runden Bürstenkopf ausge­stattet, der den einzelnen Zahn umschließt.

Die Cochrane Collaboration ist nach dem englischen Epidemiologen Archibald Cochrane (1909-1987) benannt und wurde 1993 als inter­nationales, nicht kommerzielles Netzwerk von Wissenschaftlern, Klinikern und Patientengruppen gegründet. Sie verfolgt das Ziel, zur Verbreitung der evidenzbasierten Medizin in der medizinischen Praxis Grundlagen für rationale Entscheidungen zu Fragen der medizinischen Versorgung des einzelnen Patienten, aber auch für gesundheitspolitische Problemstellungen zu schaffen. Hierzu leistet die Cochrane Collaboration Unterstützungsarbeit, indem sie die wissenschaftliche Evidenz der Wirkungen von Therapien und anderen Interventionen in systematischen Übersichtsarbeiten (systematic reviews) zusammenfasst und regelmäßig aktualisiert. Die Über­sichtsarbeiten werden in der Cochrane Database of Systematic Reviews zusammengefasst und in der Cochrane Library zur Ver­fü­gung gestellt.3

Literatur

1. Deacon SA, Glenny AM, Deery C, Robinson PG, Heanue M, Walmsley AD, Shaw WC. Different powered toothbrushes for plaque control and gingival health. Cochrane Database of Systematic Re­views 2010, Issue 12. Art. No.: CD004971. DOI: 10.1002/14651858.CD004971.pub2

2. Robinson PG, Deacon SA, Deery C, Heanue M, Walmsey AD, Worthington HV, Gleeny AM, Shaw WC: Manual versus powered toothbrushing for oral health. The Cochrane Database of Systematic Reviews: Issue 2, 2005

3. http://www.g-ba.de/institution/sys/glossar/130 (Zugriff am 2.9.2011)

Foto: © Procter & Gamble GmbH
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige