Anzeige
Top

Chirurgische und prothetische Rehabilitation

Komplexer Fall inklusive Histologie: Socket preservation bei gleichzeitiger parodontaler Regeneration


Vita

Vita anzeigen

  • Geboren in Turin in 1970
  • 1995 Studium der Zahnmedizin an der Georg-August Universtät Göttingen (Deutschland)
  • Zwischen 1995 and 1997 Assistentzahnarzt in der Praxis Dr. J. Lipphardt in Göttingen (Deutschland)
  • Zwischen 1997 und 2001 Ausbildung zum Facharzt für Oralchirurgie an der Privatklinik Schloß Schellenstein in Olsberg (Deutschland) unter der Leitung von Prof. Dr. F. Khoury
  • Gewinner des Best Table Clinic Award 2002 in Dallas an der Academy of Osseointegration
  • Gastredner an der Academy of Osseointegration in 2002, 2004 and 2012
  • seit 2002 international Referent für Dentsply Implants in Schweiz, Russland, China, Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien
  • seit 2002 als Oralchirurg in der väterlichen Praxis in Rivoli, Torino (Italien) und seit 2016 in Lugano (Schweiz) tätig
  • zwischen 2002 and 2006 Leiter der oralchirugischen Abteilung an der Privatklinik „La Clinic“ in Montreux (Schweiz)
  • seit 2011 Gründer der Marke PONTEDESIGN in Zusammenarbeit mit Ustomed Instrumente (Tuttlingen, Deutschland)
  • seit 2016 Gründer der oralchirurgischen Praxis AP in Lugano (Schweiz)
  • seit 2016 Oralchirurg in der Privatklinik „Sant’Anna“ in Lugano (Schweiz)
  • seit 2017 Direktor des Fort-und Weiterbildungsprogramm der International Association of Sports Dentistry (IASD)
  • Mitglied der SSOS,ICP, AO ,EAO und IAO und Autor mehrer Publikationen auf internationalen Fachzeitschriften

Info

In der OP am 25. Juni um 15 Uhr beschreibt Dr. Alessandro Ponte, Lugano (CH) Schritt für Schritt die chirurgische und prothetische Rehabilitation eines komplexen Behandlungsfalls mithilfe des pflanzlichen biphasischen Knochenaufbaumaterials Symbios® von Dentsply Sirona.

Einfache Zahnextraktionen aus parodontalen Gründen zählen zu den alltäglichen Indikationen in der Praxis. Die implantologische sowie prothetische Versorgung, unter Erhaltung des Restknochens bei gleichzeitiger Regeneration eines starken Furkationsdefekts, gestaltet sich in einigen Situationen jedoch schwierig.

In der OP präsentiert Dr. Alessandro Ponte anhand eines Fallbeispiels das chirurgische Vorgehen und geht detailliert auf die einzelnen Behandlungsschritte ein. Die Verwendung von autogenem Knochen, gezielt gemischt mit dem biphasischen Knochenersatzmaterial (Symbios®), ermöglichte in diesem komplexen Behandlungsfall eine nahezu komplette „Restitutio ad integrum“. Nach acht Monaten konnten zwei Implantate (Xive®, Dentsply Sirona) erfolgreich inseriert werden. Die Konturen des Weichgewebes wurden mittels der apikalen Verschiebelappentecknik wiederhergestellt. Im Rahmen dieser Prozedur konnten bei dem Patienten zwei Biopsien durchgeführt werden.

Dr. Ponte wird im Rahmen der OP auch auf die histologischen Ergebnisse eines bovinen Knochenersatzmaterials im Vergleich zum verwendeten Material aus pflanzlicher Herkunft bei gleicher Indikation eingehen. Die prothetische Rehabilitation sowie die röntgenologischen Ergebnisse werden ebenfalls vorgestellt.

ePaper

Anzeige