Anzeige
Top

Indikationen und Vorteile der Piezosurgery für den externen und internen Sinuslift

mectron Tutorial des Monats


Vita

Vita anzeigen

  • Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Wiesbaden und Mitgesellschafter der Tagesklinik GbR für MKG-Chirurgie, Burgstraße, Wiesbaden
  • Facharzt für Mund-, Kiefer-Gesichtschirurgie, Plastische Operationen
  • Fachzahnarzt für Oralchirurgie
  • Tätigkeitsschwerpunkte Implantologie und Funktionsdiagnostik/-therapie

 

Beruflicher Werdegang

  • ab 1981 Studium der Human- und Zahnmedizin, sowie Philosophie (Grundstudium) an der Johannes Gutenberg Universität, Mainz
  • 1986 Promotion zum Dr. med. dent. und
  • 1992 Promotion zum Dr. med.
  • 1999 Habilitation, Venia legendi u. Priv.-Dozentur Universität Mainz
  • 2000 Miller-Preis der DGZMK
  • 2001 Siebert-Preis der Stiftung Kinderkrebsforschung
  • 2005 apl-Professur Universität Mainz

 

Berufstätigkeit

  • 1987–1991 Weiterbildungsassistent in Oral- und MKG-Chirurgie sowie HNO Wiesbaden
  • 1991–2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Oberarzt an der Univ.-Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mainz (Prof. Dr. Dr. med. W. Wagner)
  • ab 2000 Mitgesellschafter der Tagesklinik GbR für MKG-Chirurgie, Burgstraße, Wiesbaden und Direktor der Klinik für MKG-Chirurgie der HELIOS Dr. Horst Schmidt Kliniken, Wiesbaden

 

Fachliche Qualifikationen

  • 1991 Zahnarzt für Oralchirurgie
  • 1995 Facharzt für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • 1997 Zusatzbezeichnung Homöopathie
  • 1999 Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
  • 2001 Tätigkeitschwerpunkt Implantologie
  • 2001 Ultraschall-Seminarleiter Sektion Kopf-Hals, DEGUM Stufe III
  • 2002 Referent der Konsensuskonferenz Implantologie von BDZI, DGMKG, BDO, DGI, DGZI
  • 2002 wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Zahnärztlichen Zeitschrift DZZ
  • 2004 Tätigkeitsschwerpunkt Funktionsdiagnostik/-Therapie
  • 2004–2016 Schriftführer des Landesverbandes Hessen der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • 2007 Fachkunde „Digitale Volumentomographie, DVT“
  • 2012 Fellow des International Team for Implantology (ITI)
  • 2012 zertifizierter Gutachter der LZKH und der Konsensuskonferenz
  • 2015–2018 Vize-Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)
  • ab 2018 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI e.V.)

Info

Das mectron Tutorial mit Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz zum Thema „Indikationen und Vorteile der Piezosurgery für den externen und internen Sinuslift“ ist ab sofort im ZWP online CME-Archiv verfügbar. Jetzt registrieren!

Aktuell steht die Chirurgie in einem Spannungsfeld: Einerseits steigt die Zahl kompromittierter Patienten, andererseits stehen minimalinvasive Methoden zur Verfügung. Die daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen leiten zu OP-Methoden, die mit weniger Risiken verbunden sind.

Ein klinisch sehr relevanter Methodenfortschritt der letzten Jahre ist die Ultraschallchirurgie (Piezosurgery). Durch das sog. „selectiv cut“-Verfahren werden die Grenzflächen zum Weichgewebe (Gefäße, Nerven etc.) sicher geschont. Durch die laminare Strömung des Kühlmediums wird thermischer Schaden bei der ossären Präparation vermieden. Zusammen mit der mikrometrischen Präparation gelingt Gewebeschonung auf höchstem Niveau. Diese Vorteile sind für den Sinuslift wegen der Perforationsgefahr der Schneider‘schen Membran von herausragender Bedeutung.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper

Anzeige