Anzeige
Top

Live-OP Das iSy Implantatkonzept

Reduktion der Behandlungszeit


Vita

Vita anzeigen

Inspiriert von Goethes Zitat „Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein“ haben die beiden erfolgreichen Leipziger Praxisinhaber Dr. Thomas Barth und Dr. Volker Ulrici, mit jeweils mehr als 30-jährigen Berufserfahrung, ihre Praxisidee im „Dentale“ verwirklicht. Vor fünf Jahren haben sie mit Kollegen alle zahnmedizinisch relevanten Fachgebiete sowie ein zahntechnisches Labor unter einem Dach zusammengeführt, um Patienten sozialkompetent zu betreuen und zahnmedizinische Probleme fachkompetent zu therapieren. Dabei wird täglich Wissen generationsübergreifend im Kollegenkreis weiterverbreitet. Zum Wohle der Patienten werden deren Problembefunde diskutiert, um eine optimale Therapie individuell für den jeweiligen Menschen anzubieten.

 

Dr. Thomas Barth ist seit 1992 in der Implantologie tätig. In seiner Praxis werden pro Jahr zirka 500 Implantate gesetzt, wovon 95% auch prothetisch versorgt werden. Aus diesem Grund steht die prothetisch orientierte Implantatpositionierung im Focus einer jeden Restauration. Im Laufe seiner Karriere blickt Thomas Barth auf zirka 10 000 gesetzte Implantate zurück. In eine Nachbetrachtungsstudie1, die sich von der Insertion bis zu 20 Jahren Versorgung erstreckt, flossen zirka 5 300 seiner gesetzten Implantate ein.

 

Dr. Thomas Barth war seit 1997 im Vorstand des Landesverbandes MVZI im DGI und übernahm von 2010 bis 2016 die Präsidentschaft des Landesverbandes in dem er heute noch als Pastpräsident tätig ist. Seit 2016 ist er einer von 15 Ehrenmitgliedern der DGI

 

1 Retrospective analysis of 10,000 implants from insertion up to 20 years-analysis of implantations using augmentative procedures. Knöfler W, Barth T, Graul R, Krampe D. Int J Implant Dent. 2016 Dec;2(1):25. Epub 2016 Dec 3.

Info

Im Livestream mit Dr. Thomas Barth wird aus mehreren Kameraperspektiven das iSy Implantatkonzept anhand einer Insertion von vier Implantaten im Unterkiefer vorgestellt. Jetzt registrieren.

 

Obwohl die dentale Implantologie in der Zahnmedizin fest verankert ist, ist einerseits der Bedarf der Patienten nach Implantatversorgungen nicht gedeckt. Anderseits ist aber eine gewisse Stagnation der Anzahl durchgeführter Implantationen festzustellen. Die Zahl der entfernten Zähne übersteigt laut einer Umfrage (LIT) die Anzahl gesetzter Implantate um mehr als das Zehnfache. Das Missverhältnis beobachtet auch Dr. Thomas Barth. Neben vielen subjektiven Aspekten, ist oft das limitierte finanzielle Budget das entscheidende Kriterium, das aus Patientensicht gegen eine Implantatversorgung spricht. Daher bietet Dr. Barth seinen Patienten ein modernes Implantatkonzept, das für Anwender und Patienten wirtschaftlich, zeiteffizient und langzeitstabil ist. Das iSy Implantatsystem erfüllt die hohen Qualitätsansprüche. Es zeichnet sich durch die transgingivale Einheilung, ein reduziertes Bohrprotokoll und das All-in-Set, in dem alle Komponenten für provisorische Erstversorgung enthalten sind, aus.

 

In der Live-OP werden im Sinne des Backward Plannings vier Implantate im zahnlosen Unterkiefer schablonenorientiert inseriert. Das iSy Konzept sieht bei Standardindikationen die transgingivale Einheilung der Implantate vor. Ohne einen weiteren chirurgischen Eingriff werden nach circa drei Monaten Locator® R-Tx Abutments eingesetzt und die Gehäuse spannungsfrei in die metallverstärkte Prothese eingearbeitet. Dr. Barth zeigt außerdem unterschiedliche Indikationen, die er mit dem iSy Implantatsystem zum Wohle der Patienten kosten- und zeiteffizient umgesetzt hat.

ePaper

Anzeige