Anzeige
Zur Übersicht
Profil

Univ.-Prof. Dr. Dr. Heinrich Wehrbein

Universitäts-Klinikum
Augustusplatz 2
55131 Mainz
Deutschland
Vita anzeigen

Kurzvita

Beruflicher Werdegang:

  • 1975 – 1980:  Studium der Medizin und Zahnmedizin an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 1980 – 1988:  Berufsbegleitende Fortsetzung des Medizinstudiums, wissenschaftlicher Assistent in der Poliklinik für Zahnärztliche Chirurgie / MKG-Chirurgie, Georg-August-Universität Göttingen
  • 1988 – 1998:  wissenschaftlicher  Assistent in der Poliklinik für Kieferorthopädie, an der RWTH Aachen
  • 1991: Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
  • 1993: Habilitation an der RWTH Aachen
  • 1998-2002: Direktor der Poliklinik für Kieferorthopädie an der Freien Universität Brüssel (VUB), Belgien
  • seit 2002: Direktor der Poliklinik für Kieferorthopädie an der Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

Tätigkeitsschwerpunkte:

Kieferorthopädische Behandlung erwachsener Patienten sowie interdisziplinäre Behandlungsmaßnahmen, insbesondere in Zusammenarbeit mit Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie Oralchirurgie, Prothetik und Parodontologie. Grundlagenforschung zur orthodontischen Zahnbewegung, Wechselbeziehungen zwischen Kieferorthopädie und Parodontologie,  skelettale Verankerung. Klinische und experimentelle Studien.

Publikationen und Auszeichnungen:

  • 150 Publikationen in nationaler und internationaler Literatur
  • 1989, 1990 und 1992 Tagungsbestpreise (Vorträge) der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie
  • 1994 Arnold Biber-Preis der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie
  • 2000 Merit Award der SPO, Sao Paulo, Brasilien
  • 2004 Auszeichnung für die beste Publikation im Journal of Orofacial Orthopedics (DGKFO)
  • 2009 Tagungspräsident der DGKFO
  • 2010 Vorsitzender des Kuratoriums Wissenschaftsfond der DGKFO

Erwähnungen auf ZWP online

Branchenmeldungen 21.02.2011

Kieferorthopädie wird auch Thema für Alterszahnheilkunde

Die fortschreitende Zahngesundheit der Bevölkerung in den mittleren Altersjahren stellt die Kieferorthopädie vor neue Aufgaben: Nicht nur Prothetik und Parodontologie sind mehr und mehr in der Alterszahnmedizin gefordert, sondern auch kieferorthopädische Maßnahmen zur Erhaltung oder Wiederherstellung von Funktion und Ästhetik. Probleme, die sich bei Zahnlosigkeit nicht stellten, werden bei wachsender Anzahl eigener Zähne im Alter zunehmend anspruchsvolle Lösungen verlangen. Die weiterlesen

ePaper

Anzeige