Anzeige
Branchenmeldungen 05.12.2013

Digitales Röntgen bringt verlässlichen Nutzen auf Knopfdruck

Digitales Röntgen bringt verlässlichen Nutzen auf Knopfdruck

Das digitale Röntgen in der Zahnarztpraxis bietet zahlreiche Vorteile. Die bis zu 70 Prozent reduzierte Strahlenbelastung, optimale Anpassungsmöglichkeiten bei Helligkeit, Kontrast und Vergrößerung sowie eine gleichbleibend hohe reproduzierbare Bildqualität verbessern die Röntgendiagnostik in der Praxis erheblich. Bei der Auswahl des zur Praxis passenden digitalen Röntgensystems verfügt dental bauer über ausgewiesene Fachkompetenz.

Bei dreidimensionalem Röntgen rät Robert Laufer, Leiter Digitale Bildgebende Systeme bei dental bauer, dazu, „... dass das Aufnahmevolumen bedarfsgerecht eingestellt werden kann, also z. B. auf 5 x 5, 8 x 8 cm etc. Das bringt Vorteile bei der Auflösung und spart Zeit bei der Befundung“. Die IDS hat gezeigt, dass die Bedienung der Geräte immer einfacher wird, was sehr positiv für die Aufwand-Nutzen-Relation ist. So bieten DVT/OPG-Kombigeräte kürzere Umlaufzeiten, eine Reduzierung der Strahlendosis oder spezielle Endodontieprogramme. „Auch die Software wird ständig optimiert. Aktuelle Programme erinnern an die Bedienung eines iPads – mit einem Klick erhält der Behandler alle relevanten Schnittbilder“, so Robert Laufer.

Mehr Indikationen durch höhere Auflösungen

In Diagnostik und Therapieplanung profitieren die meisten zahnmedizinischen Fachgebiete von der dreidimensionalen Technik. 3-D-Röntgen bietet sich besonders für Implantologen und Kieferchirurgen an. Aber auch in der Endodontie, der Parodontologie, der Kieferorthopädie oder der Funktionsdiagnostik haben dreidimensionale Bilder eine hohe Aussagekraft. In der Prothetik hilft die dreidimensionale, hochauflösende Darstellung von endontischen und parodontalen Strukturen in vielen Fällen bei der Pfeilerbewertung. In der Funktionsdiagnostik kann das DVT-Bild als nützliches Instrument für die ergänzende Diagnostik zum Einsatz kommen, da es die knöchernen Strukturen deutlich darstellt. Durch immer höhere Auflösungen erobern DVTs auch zunehmend die Endodontie: Die Anzahl und Länge der Kanäle können sicher bestimmt werden. Das Erkennen feinster Strukturen ermöglicht die sichere Diagnostik von Wurzelfrakturen und Traumata des dentoalveolären Komplexes. Für die präoperative endodontische Planung, z. B. vor Wurzelspitzenresektion, bedeutet das mehr Sicherheit.

Investition in bildgebende Systeme – das gibt es zu beachten

Eine Investition in bildgebende Systeme sollte bedarfsgerecht sein und muss alle relevanten Bereiche umfassend berücksichtigten. Der Röntgenexperte empfiehlt: „Räumlichkeiten, EDV-Anbindung und das Praxisnetzwerk müssen für die Integration eines digitalen Röntgensystems bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Geräteauswahl muss nicht nur in Bezug auf die jetzige Situation, sondern natürlich auch besonders auf die Zukunft der Praxis ausgerichtet sein.“ Da die Investition in der Regel einen Zeitraum von acht bis zehn Jahren abdeckt, sollte auch darauf geachtet werden, dass bei einer Profiländerung der Praxis die Röntgen- und EDV-Lösungen adaptierbar sind.

Einen optimalen Einstieg ins digitale Röntgen bietet der Klickvertrag von dental bauer. Dafür fallen für DVTs von orangedental weder Anschaffungspreis noch laufende Kosten an. „Für jede Aufnahme mit dem digitalen Röntgengerät von orangedental zahlt die Praxis einen vorher festgelegten Betrag. Am Ende der Mietzeit wird dann auf die im Vorfeld vereinbarte Anzahl der Aufnahmen abgerechnet“, so Herr Laufer.

Auf dem Laufenden bleiben

Der dental bauer Veranstaltungskalender hält deutschlandweit ein spezifisches Fortbildungsangebot rund um das digitale 2-D- und 3-D-Röntgen bereit. Eine individuelle Beratung bieten die dental bauer-Röntgenspezialisten in jeder dental bauer-Niederlassung an.

Quelle: dental bauer

Foto: © dental bauer
Mehr
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige