Anzeige
Branchenmeldungen 12.03.2019

Visalys-Linie: Kettenbach Dental stellt neues Komposit vor

Visalys-Linie: Kettenbach Dental stellt neues Komposit vor

Am 12. März öffnete die Koelnmesse in der Früh ihre Pforten zur Internationalen Dental-Schau 2019, auf welcher sich Besucher über die spannenden Trends am Dentalmarkt informieren und die neusten Innovationen der Industrie bestaunen können. Den Anfang machte pünktlich um 9 Uhr der Dentalspezialist Kettenbach Dental aus Hessen, der mit dem neuen Komposit „Cemcore“ eine Erweiterung seiner Visalys-Linie vorstellte.

Mit „Cemcore“ schickt sich Kettenbach Dental an, erneut Impulse für die zahnärztliche Praxis zu setzen: Nach Angabe des Unternehmens, das dieses Jahr bereits seinen 75. Geburtstag feiert, kann das neue Komposit sowohl für die Befestigung als auch zum Stumpfaufbau eingesetzt werden. Kettenbach Dental setzt für „Cemcore“ auf ihre Active-Connect-Technology, um maßgebliche Applikationsvorteile zu erreichen. Mithilfe dieser Technologie wird die optimale Durchmischung des recht hydrophoben „Cemcore“-Komposits mit dem hydrophilen Tooth-Primer der Visalys-Linie auf der feuchten Zahnoberfläche erreicht. 

Ein 2-in-1-Komposit mit vielen Applikationsvorteilen

Das neue „Cemcore“-System besteht aus drei Grundbestandteilen: Zum einen aus dem namensgebenden Kompositzement und zum anderen aus jeweils einem Ein-Komponenten-Primer für Zähne und Restaurationen. Um allen ästhetischen Ansprüchen gerecht zu werden, ist „Cemcore“ in fünf verschiedenen Farbausführungen erhältlich: Universal, Translucent, Bleach, Opaque und Dark. Darüber hinaus stehen für hochästhetische Versorgungen farblich passende Try-In Pasten zur Verfügung. Der Tooth Primer wird direkt auf Dentin und Zahnschmelz aufgetragen und der Restorative Primer eignet sich zur Vorbehandlung sämtlicher Restaurationsoberflächen. Durch die Active-Connect-Technology wird zwischen diesen beiden Primern ein starker Haftverbund erreicht. Zudem sorgt die geringe Wasseraufnahme für eine hohe Dimensionsstabilität des Stumpfaufbaus und damit für eine Reduktion des Frakturrisikos der finalen Restauration.

Weitere Vorteile des Visalys „Cemcore“-Systems sind seine Farbstabilität, die gute Biokompatibilität und sein sehr benutzerfreundliches Handling. Das wasserbasierte Befestigungskomposit ist gänzlich frei von BPA-Stoffen und hat sehr wenig herauslösbare Bestandteile. Es dringt leicht in das feuchte Kollagennetz ein und hydriert es sehr effizient. Zur Aushärtung von „Cemcore“ ist keine Lichthärtung notwendig, und das System ist für alle Ätztechniken geeignet. Zudem wird mit dem neuen Komposit von Kettenbach Dental – trotz seiner Hydrophobie – wird ein hoher Haftverbund zwischen Zahn und und restaurativem Material erreicht.

Foto: OEMUS MEDIA AG

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige