Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Inselspital Bern: Herztechniker räumen Preise ab

Inselspital Bern: Herztechniker räumen Preise ab

Dreimal hintereinander haben die Kardiotechniker des Universitätsspitals Bern internationale Auszeichnungen gewonnen. Damit schlägt die Schweiz alle übrigen Länder.

Wo immer sich die europäischen Kardiotechniker treffen, erntet das Berner Team um Erich Gygax internationale Lorbeeren. In der Ukraine gabs den ersten Preis für Hansjörg Jenni, in Dänemark den gleichen Spitzenrang für Erich Gygax und in Deutschland den zweiten Rang für Jolanda Consiglio. Die Berner Preisträger setzten sich dabei jeweils gegenüber 30 bis über 200 Mitbewerbern aus ganz Europa durch.

Prämiert wurden Vorträge zu den Themen Bypass-Techniken mit Kreislauf-Kühlung, Telemonitoring bei Operationen der Hauptschlagader und minimalinvasive Herzchirurgie bei Leichen in der Rechtsmedizin. Kriterien für die Preisvergabe waren jeweils Innovation und Nachhaltigkeit, d.h. die vorgestellte Neuerung muss für die Patienten bzw. (im Fall der Rechtsmedizin) für die Wahrheitsfindung eine zukunftsgerichtete, langandauernde Qualitätsverbesserung bringen.

„Hinter solchen Erfolgen steht immer die Leistung und Erfahrung des ganzen Teams“, betont Erich Gygax. Der Chefkardiotechniker des Inselspitals nennt drei aktuelle Grundlagen für den internationalen Erfolg:

Die Kardiotechniker des Universitätsspitals Bern sind das einzige Herztechniker-Team der Schweiz, in dem sich alle sieben Mitglieder (die Mehrheit sind waschechte Berner und altgediente Insulaner) europäisch haben zertifizieren lassen.

Das Inselspital ist die einzige Ausbildungsstätte der Schweiz, in der der Beruf des Kardiotechnikers von A bis Z direkt im Spital gelernt und mit europäischem Zertifikat abgeschlossen werden kann. Seit 2009 ist das Inselspital als drittes Zentrum ins deutsch-holländische telemedizinische Netzwerk Maastricht-Aachen integriert. Der hochspezialisierte Neurophysiologe in Holland kontrolliert live via Kamera und Telefon die aus Bern gelieferten Operations-Daten. Der praktische Nutzen für die Patienten: Während der Operation an der Hauptschlagader erhält das Rückenmark immer genug Blut.

Die Kardiotechnik kommt bei allen Operationen am offenen Herzen und bei grossen Blutgefässen zum Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, während solcher Operationen den Kreislauf in Gang und damit den Patienten am Leben zu erhalten. Im Inselspital betreut das Gygax-Team im Operationssaal sowohl Erwachsene wie Kinder. Für die Entwicklung einer speziellen Herz-Lungen-Maschine für Kinder und weitere Verdienste ist Erich Gygax 2008 zum Ehrendoktor der Universität Bern ernannt worden.

Quelle: tellmed.ch

Foto: © Shutterstock.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige