Branchenmeldungen 21.02.2011

Kinder-Uni Basel 2011: Von Bodenschätzen, Körperzellen und giftigen Schlangen

Kinder-Uni Basel 2011: Von Bodenschätzen, Körperzellen und giftigen Schlangen

Foto: © Shutterstock.com

Welche Schätze verbirgt der Boden? Warum wachsen Körperzellen? Und warum sind manche Schlangen giftig? Auf diese und andere Fragen geben Professorinnen und Professoren der Kinder-Uni Basel Antwort, die dieses Jahr bereits die achte Auflage erlebt. Die sechs Vorlesungen finden dieses Jahr im April und Mai statt – anmelden kann man sich ab jetzt.

Professorinnen und Professoren erklären Kindern die Rätsel der Welt aus erster Hand: Die Universität Basel, die als eine der ersten in der Schweiz Vorlesungen für Kinder anbietet, möchte auch im achten Semester die Acht- bis Zwölfjährigen mit der Wissenschaft vertraut machen. Die Dozierenden sind auch diesmal bereit, den jüngsten Studierenden ihr Fachwissen auf verständliche Weise zu vermitteln und ihnen die Lust auf die Forschung zu wecken.

Dieses Jahr finden in Basel sechs Kinder-Uni-Vorlesungen statt – und im Hörsaal dürfte auch diesmal genügend Platz für alle neugierigen und wissensdurstigen Kinder sein. Die ersten beiden Vorlesungen finden bereits vor den Frühlingsferien statt (5. und 12. April), die übrigen danach, nämlich im Mai. Kinder-Uni ist jeweils dienstags ab 17.15 Uhr im Grossen Hörsaal des Zentrums für Lehre und Forschung an der Hebelstrasse 20 in Basel. Und wie immer gilt: Eltern müssen draussen bleiben.

Kinderfragen

Zum Auftakt des Programms wird die Umweltgeowissenschaftlerin Prof. Christina Alewell den Kindern am 5. April erklären, welche Schätze der Boden unter unseren Füssen verbirgt. Am 12. April beantwortet der Biochemiker Prof. Gerhard Christofori die Frage, warum Körperzellen wachsen. Nach einem Unterbruch während der Frühlingsferien wird der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Yvan Lengwiler am 3. Mai darüber reden, was eigentlich die Angestellten einer Bank machen, und am 10. Mai erklärt der Experimentalphysiker Prof. Ernst Meyer, was Atome sind. Warum manche Schlangen giftig sind – eine Antwort darauf hat der Zoologe Prof. Jürg Meier am 17. Mai, und am 24. Mai erklärt der Chemiker Prof. John Paul Maier, ob das Weltall leer ist.

Anmeldung ab sofort

Der Besuch an der Kinder-Uni ist für alle kostenlos. Anmelden kann man sich ab sofort über ein Formular im Internet (http://kinderuni.unibas.ch > Anmeldung), per E-Mail (an kinder-uni@unibas.ch) oder auch per Postkarte (an Kinder-Uni Basel, c/o Öffentlichkeitsarbeit der Universität Basel, Postfach, 4003 Basel; mit Name des Kinds, Geschlecht, Adresse, Jahrgang, Schulhaus, E-Mail-Adresse). Wer zugelassen wird, erhält bis Ende März den Kinder-Uni-Ausweis und den Vorlesungsschein zum Abstempeln vor dem Hörsaal. Die Kinder sollten alle sechs Vorlesungen besuchen – wenn sie einmal nicht kommen können, dürfen sie den Ausweis einem anderen Kind weitergeben. Unterstützt wird die Kinder-Uni Basel vom Rektorat und Sponsoren, und das Universitätsspital Basel stellt die Infrastruktur kostenlos zur Verfügung. Weitere Geldgeber sind herzlich willkommen.

Quelle: Uni Basel



Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper