Anzeige
Branchenmeldungen 02.03.2017

Kulzer Pressekonferenz: Neue Wege – Digital und analog verknüpft

Kulzer Pressekonferenz: Neue Wege – Digital und analog verknüpft

Ganz im Zeichen der strategischen Neuausrichtung und Umfirmierung stand die Pressekonferenz von Heraeus Kulzer GmbH am Standort Hanau. Der Dentalhersteller präsentierte sich nicht nur mit neuem Namen und neuen Look, sondern auch mit neuen Materialien, Technologien und Serviceleistungen, die es Anwendern ermöglicht, klassische und digitale Arbeitsweisen ideal zu verbinden.

Der Weg zum Therapieerfolg ist komplex und erfordert ein perfektes Zusammenspiel von Praxis und Labor. Besonders spannend ist der Einstieg in den digitalen Workflow direkt am Behandlungsstuhl: Wie und mit welchen Lösungen lässt sich dies erfolgreich und nachhaltig bewerkstelligen? Auf der heutigen Pressekonferenz, als Sneakpreview zur IDS, zeigte Kulzer ein Sortiment „aus einer Hand“, das Antworten liefert und digitale Technologien, klassische Materialien und Services noch konsequenter vereint, um die Praxis für die digitale Zukunft zu wappnen.

Impressionen der Pressekonferenz

Integrierte Systemlösungen

Heraeus Kulzer vereint mit zahlreichen neuen Produkten und Systemen den digitalen und analogen Workflow. Mit dem Intraoralscanner cara TRIOS kann der Arzt schon in der Praxis in den digitalen Workflow einsteigen. Als puderfreie Scanmethode gestaltet er die digitale Abformung sehr einfach, schnell und präzise.

Mit dem cara Print 4.0 stellt Kulzer einen 3-D-Drucker für monochrome dentale Arbeiten wie Schienen, individuelle Abformlöffel und Modelle, die schichtweise gefertigt werden, vor. Kompatibel mit jeder gängigen CAD-Software wie dem Dental DesignerTM von 3Shape lässt sich der cara Print 4.0 leicht in die Laborabläufe integrieren. Die speziellen 3-D-Druckmaterialien für verschiedene Indikationen sowie eine passende Einbettmasse wurden hier von Beginn an mitentwickelt.

Abgerundet wird das Angebot mit dem neuen HiLite power. Das Lichtpolymerisationsgerät wurde hierbei auf die neuen 3-D-Materialien angepasst und bietet nun erweiterte Polymerisationszeiten. Bisherige Anwender des Gerätes profitieren ebenfalls von der Neuentwicklung und erhalten eine Upgrade-Möglichkeit. Mit Heravest M print+ bietet Kulzer für das Modellgussverfahren zudem eine phosphatgebundene, grafitfreie Präzisions-Einbettmasse, die speziell für das Rapid Prototyping-Verfahren entwickelt wurde. Sie ist mit dima Print Cast kompatibel, aber auch für viele Wettbewerber geeignet und erlaubt so effizientes Arbeiten im offenen System.

Mit der neuen Fräsmaschine cara Mill 3.5 bietet Kulzer Zahntechnikern jetzt mehr Materialauswahl und ein breites Indikationsspektrum. Auf fünf simultan servomotorbetriebenen Achsen verarbeitet cara Mill 3.5 alle gängigen prothetischen Materialien inklusive metallischer Werkstoffe. Sie ist auf Wunsch mit einem Disc-Wechsler, dem sogenannten „Loader“, erhältlich.

Mit der Universallegierung Herastar Au hat Kulzer zudem eine neue kostengünstige Ecolegierung entwickelt. Aufgrund ihrer hohen Festigkeit lässt sie sich für eine Vielzahl von Indikationen einsetzen, wie zum Beispiel für In- und Onlays, Kronen und Brücken bis zu einer mittleren Spannweite sowie Fräs- und Geschiebearbeiten.

Mit dem Superhartgips Octa-Rock Royal, der bereits nach 30 Minuten entformbar ist, erstellen Anwender Sägeschnittmodelle, Modellgüsse, Meistermodelle in der Kronen- und Brückentechnik sowie für die Inlay- und Onlaytechnik.

Als Partner für Zahnärzte, Zahntechniker und Handel baut Kulzer zudem seinen Service aus. Mit dem dentXperts-Programm unterstützt das Unternehmen verstärkt angehende und junge Zahnmediziner mit praxisnahen Workshops und Tipps. Praxis- und Laborinhaber können sich auch auf neue Dienstleistungen freuen, mit denen sie die digitalen Chancen für ihren wirtschaftlichen Erfolg optimal nutzen. Bei dentacar können Zahnärzte und Zahntechniker ab dem 21. März 2017 einfach und unkompliziert Neuwagen und Mobilitätslösungen finden.

Einiges ist neu, vieles hat Bestand

Die japanische Muttergesellschaft Mitsui Chemicals Inc. (MCI) bringt durch ihre starke Forschungs- und Entwicklungsabteilung zusätzliche Materialexpertise in das Unternehmen ein. 2017 wird MCI die Bereiche Forschung und Entwicklung sowie Service und Vertrieb von Kulzer deutlich ausbauen. Damit werden in Deutschland neue ineinandergreifende Verbrauchsmaterialien und Lösungen vorwiegend für die digitale Fertigung entwickelt, vor allem aber Kundenservice und Vertrieb verstärkt. 20 zusätzliche Mitarbeiter stehen Zahntechnikern und Zahnärzten dann mit bedarfsgerechten Produkten und Konzepten sowie für Fragen zur Verfügung – persönlich vor Ort, telefonisch und auch online.

So kann man auf den Auftritt von Kulzer zur IDS, erstmals im neuen Design, gespannt sein.

Quelle: Heraeus Kulzer

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige