Anzeige
Branchenmeldungen 20.09.2019

Fakten mit Biss: So halten es die Deutschen mit der Zahnpflege

Fakten mit Biss: So halten es die Deutschen mit der Zahnpflege

Am 25. September ist Tag der Zahngesundheit 

Nur ein Viertel der Deutschen wissen: Eine Zahnbürste reinigt nur 60 Prozent der Zahnoberflächen. Wie es genau um das Know-how der Deutschen um das Thema Mundgesundheit bestellt ist und wie gründlich sie dabei im Alltag vorgehen, wollte TePe, die Marke für Mundgesundheit aus Schweden, genau wissen; die Ergebnisse der repräsentativen Umfrage1 liegen nun vor.

97 Prozent legen wert auf gepflegte Zähne in ihrem direkten Umfeld

Gepflegte Zähne und guter Atem - das ist fast allen Deutschen wichtig oder sehr wichtig (97 Prozent). Und auch hier sind sich 80 Prozent der Deutschen einig: Eine kontinuierliche professionelle Zahnvorsorge und tägliche, gründliche Mund- und Zahnpflege – das ist langfristig finanziell günstiger als die zahnmedizinische Versorgung im akuten Bedarfsfall.

Zahnzwischenraumreinigung: 18 Prozent der Befragten putzen sie weniger als einmal in der Woche: „Keine Lust, keine Zeit, bringt nix!“

Im Alltag jedoch zeigt sich die Schere zwischen Anspruch und Realität. Die Kenntnisse über besagte „gründliche Zahnpflege“ erweisen sich als durchaus lückenhaft. Nur ein Viertel der Deutschen weiß, dass eine Zahnbürste nur 60 Prozent der Zahnoberflächen im Mund reinigen kann, denn jeder Zahn hat fünf Seiten, Zahnbürsten erreichen in der Regel aber nicht die Zahnzwischenräume. Für diese Stellen, in denen sich schädliche bakterielle Plaque gern einnistet, raten Experten klar zu Interdentalbürsten. Dank ihrer umlaufenden flexiblen Borsten können sie die Nischen und Einziehungen im Zahnzwischenraum am besten reinigen (s. Grafik2).

Immerhin 35 Prozent der Befragten reinigen ihre Zahnzwischenräume ein- bis zweimal am Tag; ganze 15 Prozent aber nutzen Zahnseide, Interdentalbürste und Co. nur maximal einmal im Monat oder nie. Diese Vernachlässigung zieht weite Kreise: 35 Prozent der Personen, die sich nicht täglich die Zahnzwischenräume reinigen, glauben, dass es ihren Zähnen auch ohne Zahnzwischenraumpflege gut geht oder sie unnötig ist. 43 Prozent haben schlichtweg keine Lust, sich darum zu kümmern, sie finden es lästig oder auch zu zeitintensiv.

 © obs/TePe D-A-CH GmbH

Professionelle Zahnreinigung? Ja, aber ...

„Ja, aber ...“ heißt es auch bei der Professionellen Zahnreinigung. 20 Prozent gehen zweimal oder gar häufiger im Jahr zur Prophylaxe, 34 Prozent der Befragten einmal im Jahr, 14 Prozent alle zwei Jahre und ganze 31 Prozent allerdings nie. Die Hälfte dieser letzten Gruppe lässt es aus Kostengründen; würde aber die Krankenkasse bezahlen, wären 73 Prozent von ihnen bereit, die Leistung zu nutzen.

„Die Umfrageergebnisse zeigen: es gibt noch immer Defizite bei der täglichen Zahnpflege“, erklärt Dr. Ralf Seltmann, Senior Manager Clinical Affairs bei TePe. „Wir werden deshalb weiterhin Gesundheitsaufklärung betreiben. Auch besonders über die Bedeutung der Zahnzwischenraumreinigung für eine gute Mund- und Allgemeingesundheit.“ Die anliegende Graphik enthält weitere spannende Studienergebnisse auf einen Blick.

1 *Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2056 Personen zwischen dem 05.06.2019 - 07.06.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

2 A. Rainer Jordan/Wolfgang Micheelis (Gesamtbearbeitung), Fünfte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS V), Herausgeber: Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ), Deutscher Zahnärzte Verlag DÄV, Köln, 2016 und A. Rainer Jordan: DMS V im Fokus: Entwicklung der häuslichen Mundhygiene: Was bei Patienten funktioniert, in: zm 107, Nr. 7, 1.4.2017.

Quelle: TePe D-A-CH GmbH

Foto: deagreez – stock.adobe.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige