Anzeige
Branchenmeldungen 24.07.2015

Zahnbürsten und Smartphones – die Mundhygiene der Zukunft

Zahnbürsten und Smartphones – die Mundhygiene der Zukunft

Handzahnbürste und Standardzahncreme: Das war einmal. Heute und auch morgen sind elektrische Zahnbürsten mit innovativen Extras, Hightech-Zahncremes mit neuen Wirkstoffkombinationen und Zahnputz-Apps für das Smartphone angesagt. Mit Hilfsmitteln wie diesen lässt sich effektiv Prophylaxe zuhause betreiben. Sie setzen neue Maßstäbe in der mechanischen und chemischen Biofilmkontrolle ebenso wie in der Förderung der Compliance des Patienten.

Die Produkte werden immer komplexer, damit die Prophylaxe immer einfacher wird: Für eine hoch effiziente und dazu hochkomfortable Zahnpflege entwickeln die Anbieter von Mundhygieneprodukten wahre Hightech-Lösungen. Längst etabliert hat sich dabei schon die moderne elektrische Zahnbürste, deren höhere Reinigungswirkung gegenüber Handzahnbürsten in der Fachwelt bereits allgemein anerkannt ist. Innerhalb der elektrischen Reinigungstechnologien gilt die oszillierend-rotierende bzw. oszillierend-rotierend-pulsierende (3-D-Putzsystem) als Goldstandard. Dazu bieten die Modelle innovative Extras: Mehrere Reinigungsmodi und eine große Auswahl indikationsspezifischer Aufsteckbürsten gestatten quasi eine maßgeschneiderte Pflege. Gleiches gilt auch für die Zahncreme: Unterschiedliche Wirkstoffkombinationen bzw. -dosierungen ermöglichen eine immer individuellere Mundhygiene: Varianten mit stabilisiertem Zinnfluorid und Natriumhexametaphosphat etwa zielen je nach Zusammensetzung auf einen zuverlässigen Komplett-Schutz, der Vermeidung von Zahnschmelzverlust oder eine sanfte Reinigung von hypersensiblen Zähnen.

Doch gilt heute und morgen genauso wie früher: Die Pflegeprodukte sind nur dann wirklich effizient, wenn sie auch richtig angewendet werden. Auch dieser Aspekt wird bei der Entwicklung neuer Lösungen verstärkt berücksichtigt. Timer und Andruckkontrollen bei elektrischen Zahnbürsten leiten den Patienten bereits seit Jahren an, einen neuen Meilenstein stellt jetzt eine spezielle Zahnputz-App dar. Diese interagiert über eine Bluetooth-Schnittstelle mit der elektrischen Zahnbürste und bildet pflegrelevante Daten wie Putzdauer insgesamt und pro Kieferquadrant ab, fördert ein gewissenhaftes Biofilm-Management durch Belohnungssysteme und Infotainment. Es lassen sich sogar nach Vorgabe des Praxisteams individuelle Pflegetipps einprogrammieren, und eine Erinnerungsfunktion macht auf den nächsten Recall aufmerksam. So sieht Prophylaxe im digitalen Zeitalter aus – und die Entwicklung geht weiter.

Von Marketing bis Problempatient: Lesen Sie mehr im neuen Themenspecial von Oral-B für das zahnärztliche Praxisteam.

Foto: © Oral B
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige