Anzeige
Wissenschaft und Forschung 22.10.2015

Xylitol bei KFO-Patienten als Zuckerersatz nicht wirksam

Xylitol bei KFO-Patienten als Zuckerersatz nicht wirksam

Eine aktuelle Studie1, die in der Oktoberausgabe des Journals Progress in Orthodontics erschien, untersuchte, ob Zahnspangenträger von der Verwendung von Xylitol positiv profitieren. Dazu werteten Wissenschaftler die Daten von 41 Zahnspangenträgern aus.

Die Studie nutzte die Daten von 41 Personen, die in drei Gruppen aufgeteilt wurden. Drei Monate lang nahm ein Teil der Probanden sechs Gramm Xylitol pro Tag in Form eines Kaugummis bzw. einer Kautablette auf. Plaque- und Speichelproben der Probanden wurden zu Beginn der Studie, nach drei, sechs sowie nach neun Monaten genommen und ausgewertet. Es zeigte sich bei den Guppen, die Xylitol zu sich nahmen nicht weniger Plaque als bei der Kontrollgruppe. Die Autoren der Studie schlussfolgerten, dass Xylitol keinen positiven Effekt auf die Mundhygiene hat. Weiterhin vermerkten sie, dass das Kauen von Kaugummi nicht zu mehr Fällen von Debonding bei den Bracketträgern führte – unabhängig davon, ob Xylitol konsumiert wurde.

1 Long-term clinical and bacterial effects of xylitol on patients with fixed orthodontic appliances. Mohamed I. Masoud, Reem Allarakia, Najlaa M. Alamoudi, Romesh Nalliah, Veerasathpurush Allareddy. October 2015, DOI 10.1186/s40510-015-0103-z.

Foto: © av88 – Fotolia
Autor: Karola Richter
Mehr News aus Wissenschaft und Forschung

ePaper

Anzeige