Anzeige
Businessnews 26.04.2013

Barcode mit Biss – HIBC-Anwendertag zu Gast bei Dreve

Christin Bunn
E-Mail:
Barcode mit Biss – HIBC-Anwendertag zu Gast bei Dreve

Unter dem Thema „Wo stehen wir, wo wollen wir hin – wie steuern wir den Trend“ trafen sich am 9. April 2013 in Unna Praktiker und Fachexperten anlässlich des 16. HIBC-Anwendertages. Als Gastgeber agierte die Dreve Dentamid GmbH, die in ihrem Produktsortiment als weltweit erster Hersteller HIBC-Codes direkt auf der Primärverpackung verwendet.

Ein effektives Zeitmanagement und eine daraus resultierende bestmögliche Wirtschaftlichkeit sind Zielsetzung eines jeden Praxisinhabers. Aktuell werden viele Prozesse jedoch zunehmend komplexer und bedürfen einer immer umfangreicher werdenden Dokumentation, was sich sowohl auf das Zeitmanagement und damit einhergehend auch auf die wirtschaftliche Praxissituation auswirkt. Hier heißt es für den Zahnarzt aktiv zu werden und moderne IT-Module in Anspruch zu nehmen. Die aktuell fortschrittlichste und modernste Systemlösung für maximale Rückverfolgbarkeit sowie eine absolut transparente Dokumentation ist der Health Industrie Bar Code (HIBC). Dabei handelt es sich um eine unverwechselbare Methode, die die Versorgungskette vom Hersteller über den Handel bis hin zu Praxis und Labor abdeckt und dabei Standards hinsichtlich Produktidentifikation, Rückverfolgung und Prozesssicherheit entwickelt und fördert.

Am 9. April 2013 folgten der Einladung von EHIBCC, SPECTARIS und VDDI  Verantwortliche aus den Bereichen Geschäftsführung, Qualitätsmanagement, IT-Management, Produktion & Supply Chain, Lager & Logistik, Marketing & Vertrieb sowie Anwender aus Praxis und Klinik nach Unna, um neueste Entwicklungen im Bereich der fehlerfreien Prozesse zu erfahren. Dazu berichtete ein 11-köpfiges Referententeam über die strategische Bedeutung von Barcodes und deren Nutzung.

Eröffnet wurde der HIBC-Anwendertag durch Gastgeber Torsten Schulte-Tigges, Vertriebsleiter der Dreve Dentamid GmbH. Er sprach über nötige Managementaufgaben und Budgets, welche mit der Umsetzung eines HIBC-Projekts zwingend verbunden sind. Betriebsleiter Michael Breer präsentierte darauf die systematische Integration des HIBC-Barcodes in die Produktionsabläufe bei Dreve und stellte dies an Hand der neuen RedLine-Serie vor. Dem Anwendertag ging ein Treffen des Gemeinschaftsarbeitskreises AIDC voraus, welcher die Veranstaltung maßgeblich mitgestaltete.

Impressionen

Pionierarbeit in Unna

Die Dreve Dentamid GmbH bietet als erster Hersteller weltweit additionsvernetzte Präzisions-Abformsilikone, Bissregistrate und CAD/CAM-Sprays an, welche über einen HIBC-Code direkt auf der Primärverpackung verfügen. Dabei ersetzt der HIBC-Code herkömmliche Strichcodes und beinhaltet das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Charge. „Zeit bedeutet gleichzeitig immer auch Geld. Rationalisierung in der Praxis ist wichtiger denn je. Aber auch der klare Vorteil der Rechtssicherheit für den Zahnarzt stand für uns im Vordergrund! Deshalb gibt es von Dreve die komplette Produktionslinie RedLine mit HIBC-Code“, so Torsten Schulte-Tigges über die Beweggründe zur Nutzung dieses innovativen Barcodes. Dass die Umstrukturierung auf vollständig rückverfolgbare Prozesse alles andere als einfach ist, kann der Vertriebsleiter zurückblickend bestätigen: „Wir mussten unsere komplette Produktion umstellen und jeden noch so kleinsten Teilprozess intensiv beleuchten und überdenken. Dabei ging es nicht nur darum, vorwärts zu denken, sondern die Prozesse rückwärts zu analysieren. Das war zwar mit Investitionen verbunden, aber die Bestätigung der Kunden und die Anerkennung vieler strategischer Partnerunternehmen zeigt ganz klar, dass wir den richtigen Weg gehen.“

HIBC – die Vorteile im Überblick

Kleiner Barcode, große Wirkung – Die Verwendung einer HIBC-Kennzeichnung vereinfacht die lückenlose Dokumentation in der Zahnarztpraxis erheblich. Fehlerfreie Prozesse sowie eine eindeutige Rückverfolgbarkeit sind das Ergebnis einer HIBC-Nutzung, zudem ist die klare Rechtssicherheit innerhalb der Praxis gewährleistet. Ein signifikanter Vorteil ergibt sich auch für die Praxislogistik. War bisher eine zusätzliche Etikettierung oder eine manuelle Eingabe erforderlich, entfällt dies vollständig – der HIBC wird durch einfaches Scannen in das System eingelesen.

Somit ist die Versorgungskette vom Hersteller über den Handel bis hin zu Labor, Praxis und Klinik ideal abgedeckt. Neben einer konsequenten Stammdatenkontrolle sind weitere daraus resultierende Vorteile eine fehlerfreie Dokumentation, eine übersichtliche Abrechnung sowie eine effektive Logistik.

Jeder Zahnarzt hat es folglich selbst in der Hand, ob er sich seine Praxisstruktur durch mühsame manuelle Verfahren und einem damit verbundenen Personal(mehr)aufwand gestaltet oder stattdessen direkt auf Produkte zurückgreift, die sich intuitiv in den Praxisablauf integrieren lassen und interne Prozesse vereinfachen.

Foto: © Dreve Dentamid GmbH
Dreve auf ZWP online
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige