Anzeige
Businessnews 15.02.2013

Mit Morita in die Zukunft - Dentale Innovationen auf der IDS 2013

Mit Morita in die Zukunft - Dentale Innovationen auf der IDS 2013

Das traditionsreiche Familienunternehmen Morita folgt seit jeher der Philosophie, stets auf der Höhe der Zeit zu sein und mit modernen Produkten den Praxisalltag von Zahnärzten und Kieferorthopäden effizienter und sicherer zu gestalten. Dieser Anspruch gilt auch in Sachen zahnmedizinische Ausbildung und so präsentiert der moderne Lösungsanbieter zur IDS neben weiteren Innovationen für die Praxisarbeit seine menschenähnliche „Roboterpatientin” SIMROID, die im universitären Ausbildungsbereich neue Pfade beschreitet.

Seit Unternehmensgründung verfolgt Morita das Ziel, Produkte von höchster Qualität herzustellen – von diesem unentwegten Streben nach Perfektion sollen auch zukünftige Generationen profitieren. Zur IDS 2013 beweist der Dentalanbieter einmal mehr seine Innovationskraft und stellt die faszinierende „Roboterpatientin” SIMROID vor, die auf zukünftige Ausbildungsmodelle verweist. Unter anderem kann die menschenähnliche Patientin sprechen und die menschliche Mimik imitieren – von den konkreten Funktionen können sich Interessierte bei Live-Präsentationen am Messestand überzeugen. Die Entwicklungsgeschichte von SIMROID wird neben der Innovationshistorie Moritas und möglichen Zukunftswegen zudem ein Thema auf der IDS-Pressekonferenz sein – am Dienstag, 12. März 1013 von 17 bis 18 Uhr im Konferenzraum 1-2, Congress-Centrum Ost der Koelnmesse.


Abb.: Der Veraviewepocs 3D R100 und dessen Reuleaux-Sichtfeld.

IDS-Highlights in den Bereichen Röntgen und Digitale Volumentomographie (DVT) sind die neue „mobile” i-Dixel-Software in Form einer Webbrowser-basierten „Cloud-Lösung“ sowie das bereits im vergangenen Jahr eingeführte Kombinationssystem Veraviewepocs 3D R100 – sozusagen der Alleskönner für die Röntgendiagnostik: Es kombiniert die Vorteile der digitalen Volumentomographie mit denen eines konventionellen Röntgengerätes und bietet als innovative Neuerung ein dem Kieferbogen angepasstes Sichtfeld (Reuleaux-Format), womit die Zahnreihen bei nur geringer Strahlenbelastung optimal abgebildet werden können. Der schon erwähnten „Cloud-Lösung“ liegt die bewährte i-Dixel-Software zugrunde, die eine Reihe von Funktionen für ein vollständiges Therapiekonzept von der anfänglichen 3D-Aufnahme bis hin zur endgültigen Diagnose mitbringt und in Form der neuen Webbrowser-basierten Version vor allem für Mehrbehandlerpraxen wesentliche Vorteile bietet: Die Software muss nicht mehr separat installiert werden, sondern kann mit üblichen Webbrowsern auf nahezu allen Endgeräten und Plattformen verwendet werden – ob auf Desktop-Rechnern mit Windows und Mac OS X oder auf Tablets und Smartphones mit iOS.

Auch die weiteren Produkte des Familienunternehmens versprechen einen interessanten Aufenthalt am Messestand in Halle 10.2: In besonderem Fokus stehen die durch vier Designpreise ausgezeichnete Premium-Einheit Soaric sowie die ergonomische Behandlungseinheit Spaceline EMCIA. Während Soaric den Designansprüchen der Behandler entgegenkommt – erst Ende 2012 erhielt die Behandlungseinheit mit dem japanischen Good Design Gold Award 2012 erneut eine Auszeichnung für die Produktgestaltung – ermöglichen die flexiblen EMCIA-Einheiten ein rückenschonendes Behandeln. Die Einheiten können dabei um zahlreiche Instrumente erweitert werden: Die Turbine TwinPower Ultramini vereint höchste Leistung mit minimaler Kopfgröße und bietet sich vor allem für ältere Patienten und Kinder an, die den Mund nicht weit öffnen können. Der Mikromotor Torx SII-R mit integriertem Apex-Lokator garantiert eine zuverlässige sowie sichere Wurzelkanalmessung und -präparation und zur Aushärtung von Füllmaterialien steht die Hochleistungs-LED-Polymerisationslampe PenCure 2000 zur Verfügung.

Morita lädt alle Zahnärzte, Händler und Hochschulvertreter herzlich ein, sich persönlich von japanischer Tradition, Qualität und Innovationskraft gepaart mit absoluter Zuverlässigkeit am Messestand in Halle 10.2 zu überzeugen.

Messestand Morita:
Halle: 10.2
Gang: R, S
Stand: R040, S049, S051

Quelle: Morita

Foto: © Morita
Mehr News aus Businessnews

ePaper

Anzeige