Profil
J. MORITA EUROPE GMBH

J. MORITA EUROPE GMBH

Justus-von-Liebig-Straße 27a
63128 Dietzenbach

Karte
Website: http://www.morita.de

Thinking ahead. Focused on life.



Der Slogan von Morita begleitet das Unternehmen wortwörtlich in seinen Entscheidungen. Mit Blick auf die Notwendigkeiten des zahnärztlichen Alltags, denkt man konsequent über die bestehenden Grenzen hinaus. So entstehen Produkte mit Mehrwert. Ärzte und Anwender sind für Morita unverzichtbare Bezugspersonen. Die enge Kooperation mit ihnen bildet die Grundlage zielgerichteter Innovationen.

Morita ist heute einer der bedeutendsten Hersteller von Medizinprodukten. Der Name steht für sinnvolle Innovation, Zuverlässigkeit und Qualität. Die Produkte und Lösungen unterstützen Arzt, Team und Patienten und machen den Praxisalltag zuverlässiger, einfacher und sicherer.

Morita ist für die künftigen Entwicklungen im Gesundheitssektor optimal positioniert. Das Unternehmen bietet ein breitgefächertes Sortiment an innovativen Produkten und Lösungen: Bildgebende Systeme bis zur 3-D Volumentomographie (CBCT), Behandlungseinheiten, Turbinen, Hand- und Winkelstücke, Instrumente bis zu endodontischen Mess- und Präparationssystemen. Aufbauend auf der führenden Position in der Röntgendiagnostik und Endodontie entwickelt sich Morita durch die gezielte Erweiterung des Produktspektrums zu einem Lösungsanbieter. Der einheitlich koordinierte Marktauftritt gebündelt mit hervorragendem Service und Support für Partner und Kunden spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Elegant zu komfortabler Behandlung – die Signo T500

Nachfolger der Signo Treffert

Ein anmutiges Erscheinungsbild und stilvolle Noblesse – Eleganz lässt sich auch in den Praxisalltag einbinden: mit der modular erweiterbaren Premium-Behandlungseinheit Signo T500 von Morita.

Bereits bei der Entwicklung der Signo Treffert-Behandlungseinheit arbeitete das japanische Traditionsunternehmen Morita mit dem Porsche-Design-Team zusammen. Das Design begeisterte, die Technik überzeugte – mit dem Nachfolger Signo T500 wird nun die Messlatte erneut höher gelegt: in einer hochästhetischen Symbiose aus Form und Funktion, vereint mit individueller Entscheidungsfreiheit. Die Signo T500 bringt dabei bereits in der Standardausstattung Eleganz und Komfort in die Praxis. Mithilfe der optionalen Zusatzmodule hebt sie die zahnmedizinische Versorgung auf ein höheres Niveau.

Premium als Standard

Losgelöst von den Einschränkungen schwerer Schläuche und den Fesseln einer fest verankerten Instrumentehalterung ermöglicht die Signo T500 ein noch effizienteres Arbeiten. Dadurch genießt der Zahnarzt die Freiheit der Positionswahl und den Komfort von stets greifbaren Instrumenten – und das unabhängig vom Modell. Denn auch hier bietet Morita der Praxis eine ganze Palette von Wahlmöglichkeiten: Die Premium-Behandlungseinheit ist in einer Schwenkarm- (FMT), einer Schwebetisch- (OTP) und einer Cart-Variante erhältlich, der Behandlungsstuhl in acht verschiedenen Polsterfarben. Im Mittelpunkt steht dabei stets der maximale Komfort von Patient und Praxisteam.

So lässt sich der ergonomische Behandlungsstuhl im behutsamen Gleichklang von Rückenlehne und Sitz verstellen. Die durch die Verwendung von Ölhydraulik-Technologie stoßfreie Anpassung der Stuhlhöhe kann in zwei Geschwindigkeitsstufen zwischen 400 und 800 mm erfolgen. Dank des breiten Einstellungsbereichs kann der Zahnarzt im Stehen wie im Sitzen effizient behandeln, während dem Patienten ein komfortabler Einstieg und ein entspanntes Verweilen ermöglicht werden.

Die sanfte Steigerung der Lichtintensität der Operationsleuchte Luna Vue TS schont die Augen und reduziert so den Stresspegel des Patienten. Das benutzerfreundliche Bedienpanel erlaubt intuitive und zuverlässige Einstellungen. Außerdem ermöglichen leicht zugängliche Wartungsbereiche und viele autoklavierbare Bestandteile die bequeme Gewährleistung sicherer Hygiene.

Mehr Freiheit durch modulare Ausstattungsoptionen

Speziell für endodontische Behandlungen eignet sich die modulare Erweiterung der Signo T500-Standardaustattung um einen integrierten Scaler mit Apex-Locator. Darüber hinaus sind noch viele weitere Ergänzungen der Behandlungseinheit möglich, um den Komfort für Praxisteam und Patient sowie die allgemeinen Behandlungsmöglichkeiten zu verbessern: So kann zum Beispiel die Bedienung des Lichts berührungslos dank Touchless-Sensorik oder per optional kabellosem Fußschalter erfolgen. Im Steuerungselement ermöglicht ein integriertes Touch-Display den Zugang zu Online-Services und erweiterten Funktionen. Dazu kommen weitere mögliche Geräte-Upgrades, unter anderem bei der Operationsleuchte. Für höheren Patientenkomfort bietet Morita optionale Einstellungsmodule für Behandlungsstuhl und Mundspülbecken an, für eine vereinfachte Wartung und Pflege automatisierte Reinigungssysteme. Diese und weitere optionale Module verbinden die Eleganz der Signo T500-Behandlungseinheit mit persönlichem Stil – für ein Ambiente mit Wohlfühlfaktor in den Praxisräumen.

Insgesamt bietet Morita mit dieser Premium-Behandlungseinheit also hervorragende Voraussetzungen für die zahnärztliche Therapie: Premium in der Standardausführung, mit einem zusätzlichen Plus an Komfort durch die individuell angepasste Sonderausstattung.

Weitere Information zu Signo T500

 

TriAuto ZX2

Der neue kabellose Endomotor TriAuto ZX2 mit integriertem Apex Lokator bringt ein neues innovatives Feature mit, das die Sicherheit nochmals erhöht: Optimum Glide Path (OGP) ermöglicht eine noch präzisere endodontische „Kanalarbeit“ und führt den Anwender und seine Patienten auf sicheren Pfaden zum Behandlungserfolg.

Bereits 1991 führte der Dentalspezialist Morita mit dem Root ZX den weltweit ersten Apex Lokator mit Impedanzmessung ein. Darauf aufbauend wurde das modulare Endodontie-System DentaPort ZX entwickelt, mit dem der Behandler dank eines integrierten Motors den Kanal sogar direkt aufbereiten kann. Mit dem TriAuto ZX2 präsentiert Morita einen neuen Endomotor mit integriertem Apex Lokator, der als Nachfolger des TriAuto ZX das einzige System seiner Art auf dem Markt ist, das beide Funktionalitäten in einem Handstück vereint. Das Gerät gibt über ein LCD-Display exakte Messdaten wieder und ermöglicht eine perfekte Rückmeldung aus dem Wurzelkanal. Ergänzt wird dies nun mit innovativen Sicherheitsfeatures, von denen der TriAuto ZX2 mit Optimum Torque Reverse (OTR) und Optimum Glide Path (OGP) gleich zwei an Bord hat: Das bereits bekannte und bewährte OTR ändert die Drehrichtung der Feile bei einer Drehmomentüberschreitung und arbeitet mit einer sehr kleinen Winkeldrehung, wodurch das Risiko von Feilenbrüchen und Microcracks minimiert wird. Zudem erhält das System den ursprünglichen Kanalverlauf und gewährleistet die sichere Entfernung von Debris.

Dank der neuen OGP-Funktion stellt der Anwender besonders schnell und sicher den Gleitpfad her – und das maschinell. Außerdem dient der Motor unter Verwendung einer #20-Feile oder kleineren Feilen zum Erreichen der apikalen Durchgängigkeit. Er überträgt selbst die feinsten Fingerbewegungen des erfahrenen Behandlers und ermöglicht schnellere und sicherere Behandlungen von extrem kurvigen oder verblockten Kanälen. Dabei können sowohl Nickel-Titan-Feilen in den genannten Größen #20 oder kleiner sowie Stahlfeilen ab Größe #15 verwendet werden. Durch OGP in Kombination mit OTR gelingt es im Rahmen der Behandlung zügiger als bisher, das Instrument ohne Verblockung oder Stufenbildung auf die Arbeitslänge zu bringen. Darüber hinaus schont TriAuto ZX2 einerseits die natürliche Zahnsubstanz und macht andererseits die Behandlung noch ökonomischer, da sich der Verbrauch der Feilen von 5 auf 1 reduziert.

Besser sehen, besser behandeln: Auf dem LCD-Display erhält der Zahnarzt alle wichtigen Daten der Parameter auf einen Blick, wodurch er die volle Kontrolle während des Arbeitsprozesses hat. Darüber hinaus zeichnet sich das Endodontiesystem durch seinen kleinen Kopf und sein geringes Gewicht (140 g) aus – dadurch ist es praktisch zu bedienen und ermöglicht eine bessere Sicht auf das Behandlungsfeld.

Veraview X800

Der neue Veraview X800 bündelt eine für ein 2D-/3D-Kombinationsgerät einzigartige Bildqualität mit zahlreichen neuen innovativen Features. Das Ergebnis sind aussagekräftige Röntgenbilder für ein breites Einsatzspektrum – die Sicherheit des Patienten stets im Blick.

Bei Morita nimmt der Sicherheitsaspekt in der Produktentwicklung eine elementare Rolle ein – in Bezug auf die Präzision der Diagnose sowie auf den Zahnarzt und seinen Patienten. Mit dem neuen Röntgensystem Veraview X800 erhält der Anwender nun eine noch brillantere Bildqualität mit einer Auflösung von 2,5 LP/mm MTF 10 %, die einzigartig für ein Kombinationsröntgensystem ist. Dies ermöglicht gestochen scharfe 3D-, Panorama- und Cephalometrieaufnahmen – sowohl in einem 180°- als auch einem 360°-Modus. Um die Bildschärfe weiter zu verbessern und Artefakte sowie Verzerrungen auf ein Minimum zu reduzieren, besitzt Veraview X800 einen horizontalen Röntgenstrahl, der sehr detailreiche 3D-Aufnahmen erzeugt.

Auch die Panoramaaufnahmen werden mit Hilfe neuer Technologien revolutioniert: So analysiert der Adaptive Focal Point (AFP) mehrere Schichten von akquirierten Bildern und setzt aus jedem Bereich der optimalen Panoramaschicht ein neues Bild zusammen, während die Funktion Adaptive Gray Scale (AGS) für perfekten Kontrast sorgt. Zudem kann der Anwender die Aufnahmeschicht an den Zahnbogen anpassen (Optionen: schmal, standard und breit). Ergänzend kommt hier eine spezielle Aufnahmefunktion für kleinere Kinderkiefer (Pediatric Panorama) hinzu.

Für eine exakte Patientenpositionierung bietet Veraview X800 eine Panorama-Scout-Funktion, mit deren Hilfe der Anwender im Vorfeld einer 3D-Aufnahme den Untersuchungsbereich auswählt. Der C-Arm fährt dann automatisch in die optimale Position, um die 3D-Aufnahme zu erstellen. Das neue Face-to-Face-Design trägt zudem dazu bei, bei der Ausrichtung der Laserlichtvisiere eine ideale Kommunikation zwischen Zahnarzt und Patient sicherzustellen – darüber hinaus lässt sich die Gerätehöhe bequem auch an Rollstuhlfahrer anpassen.

Der Veraview X800 kombiniert diese neuen Features mit dem bewährten, einzigartigen R100-Sichtfeld in Form eines Reuleaux-Dreiecks, das nur den für die Diagnose wesentlichen Teil erfasst und die Strahlendosis gegenüber der konventionellen Zylinderform deutlich reduziert. Das breite Spektrum von elf Fields of View (FOV) deckt sämtliche Behandlungsgebiete von der Mund-Gesichts-Kiefer-Chirurgie, Implantologie, Parodontologie, Endodontie, Kieferorthopädie bis hin zur allgemeinen Zahnheilkunde ab. Das System kann sich aufgrund seiner eleganten Formsprache und der attraktiven Farbgebung auch im Praxisraum sehen lassen: Das hochwertige Design repräsentiert den Qualitätsanspruch auch nach außen und wurde erst kürzlich mit einem iF-Design-Award in Gold ausgezeichnet.

 

Fokus

Veraview X800

Bereits jetzt schon mit dem iF Design Gold Award ausgezeichnet, zeichnet sich das 2D-/3D-Röntgensystem nicht nur durch sein erstklassiges Design, sondern vor allem durch seine einzigartige Bildqualität aus. So bietet Veraview X800 mehr Sicherheit für Anwender und Patient.

mehr zum Produkt

TriAuto ZX2

Als Nachfolger des TriAuto ZX, des kabellosen Endomotors mit integriertem Apex Lokator, ist es immer noch das einzige Endodontie-System auf dem Markt, das beide Funktionalitäten direkt im Handstück vereint.

mehr zum Produkt

Signo G10 II

Doppelter Zuwachs für die vielfach bewährte und bei Ärzten wie Assistenten beliebte Signo-Serie von Morita: Die neue Behandlungseinheit Signo G10 II überzeugt als Schwebetisch oder Schwingbügelversion nicht nur durch ihr ansprechendes Design, sondern vor allem durch hohe Servicefreundlichkeit, viel Funktionalität und hohe Variabilität.

mehr zum Produkt
Produkte

ePaper