Profil
BVD - Bundesverband Dentalhandel e.V.

BVD - Bundesverband Dentalhandel e.V.

Burgmauer 68
50667 Köln

Routenplaner
Website: http://www.bvdental.de/

Zielsetzung, Struktur und Organisation

Aufgaben und Ziele des Bundesverbandes Dentalhandel e. V. in kurzen Worten:

Der BVD ist die Interessenvertretung des Dentalfachhandels. Er hat die Aufgabe, seine Mitglieder in betriebsübergreifenden allgemeinen und fachlichen Angelegenheiten zu vertreten. Dazu informiert der BVD über aktuelle Vorhaben auf politischer und fachlicher Ebene. Dort bringt der Verband auch die Meinung seiner Mitglieder zum Ausdruck. Der Austausch und die Meinungsbildung finden in den unterschiedlichen Gremien des BVD statt.

 

Partner in der Dentalbranche

Ziel ist weiterhin die Förderung der Zusammenarbeit der in der Dentalbranche tätigen Unternehmen und Institutionen zum Nutzen der Zahnärzte und Zahntechniker.

Die im BVD zusammengeschlossenen Dentaldepots arbeiten mit den meisten bedeutenden Herstellern und Lieferanten zusammen. Dies umfasst nicht nur die Lieferung von Produkten, sondern auch die permanente Schulung der Mitarbeiter, insbesondere der Techniker.

Hersteller und Lieferanten, die sich nachdrücklich zu dieser Zusammenarbeit bekennen, treten dem Bundesverband Dentalhandel e. V. als Kooperative Mitglieder bei.

Zur Zeit betreut der BVD rund 200 Mitglieder.

 

Dentalzeitung

Der Bundesverband Dentalhandel ist Herausgeber der Kundenzeitschrift „Dentalzeitung“, die im Oemus-Verlag erstellt wird.

Die „Dentalzeitung“ erscheint sechsmal im Jahr. Sie informiert Zahnärzte und Zahntechniker über Markttrends, neue Produkte und Anwendungsverfahren. In der „Dentalzeitung“ erscheinen gut recherchierte Artikel auch zu allgemeinen Themen, die Praxen und Labore betreffen. Vorschläge unserer Leser sind der Redaktion herzlich willkommen.

 

Politische Arbeit

Auf europäischer Ebene ist der BVD Mitglied in der ADDE (Association of Dental Dealers in Europe), der Dachorganisation des Dentalhandels. Der BVD ist dort sowohl im Vorstand als auch in allen Ausschüssen vertreten.

Auf Bundesebene ist der Bundesverband Dentalhandel besonders bei gesundheitspolitischen Themen engagiert. Hier stehen Medizinprodukte und Arzneimittel im Vordergrund.

 

Sachreferate

Um die Medizinprodukte kümmert sich ein eigenes Sachreferat „Medizinproduktegesetz“, das von einer diplomierten Ingenieurin betreut wird. Sowohl die Kunden als auch die Depots selber müssen die Bestimmungen des Medizinprodukterechtes beachten. Deshalb sorgt hier das Sachreferat für die Kenntnisse der einzelnen Bestimmungen und die korrekte Interpretation.

Über sein Sachreferat „DIN“ ist der BVD im DIN-Normenausschuss Dental (NADENT) engagiert. Er wirkt auf eine Praktikabilität der Normen hin und unterstützt die DIN-Arbeit auch finanziell.

 

Zusammenarbeit mit anderen Organisationen

Der BVD arbeitet mit den Zahnärzteorganisationen und dem Verband der Deutschen Zahntechniker-Innungen in verschiedenen Projekten zusammen. So gehört der BVD zu den Gründungsmitgliedern der Initiative ProDente. Er ist durch ein Vorstandsmitglied im Leitungsgremium der Initiative präsent und stützt auf vielfältige Weise die Arbeit von ProDente.

Im Deutschen Rat für Qualität und Sicherheit von Produkten und Systemen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde stellt der BVD eines von fünf Ratsmitgliedern.

 

Mitglieder-Service

Der BVD bietet seinen Mitgliedern verschiedene Dienstleistungen an, wie grundlegende AGB-Formulierungen, Software zur Einführung von EDI-Dent sowie die Broschüre „BUS-Liste“, die die Mitglieder als Service bei ihren Kunden einsetzen können.

Da der Servicebereich stark wächst, hat der BVD den größten Teil dieser Leistungen auf seine Tochtergesellschaft, die DMS GmbH, übertragen. Viele Dienstleistungen, vor allem Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, stehen auch Externen zur Verfügung. Im Auftrag des BVD baut DMS zur Zeit ein umfassendes E-Learning-Programm auf, das das dentalfachspezifische Wissen umfassend, didaktisch und methodisch attraktiv aufbereitet und in übersichtlichen Onlinekursen zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus werden zertifizierte Außendiensttechniker mit Technikerausweisen ausgestattet sowie die Gebrauchtgeräteliste erstellt.

ePaper