Anzeige
Prophylaxe 20.08.2013

Professionelle Mundpflege bei ersetzten Zähnen

Professionelle Mundpflege bei ersetzten Zähnen

Bei Menschen mit Zahnersatz kommt der Mundgesundheit besondere Bedeutung zu: Sie bildet eine wichtige Voraussetzung für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden.

In der Zahnarztpraxis sind im Sinne eines umfassenden Mundgesundheits-Managements Behandlungsstrategien gefragt, die die speziellen Bedürfnisse bei Trägern von Zahnersatz berücksichtigen.

Zahnersatz zum Herausnehmen


Viele ältere Menschen sind mit herausnehmbarem Zahnersatz versorgt. So fehlen bei den 65- bis 74-Jährigen im Jahr 2005 durchschnittlich 14,2 Zähne, wie die zuletzt publizierte Mundgesundheitsstudie belegt. Die fehlenden Zähne sind zu 88,7 Prozent prothetisch ersetzt, wobei 58,6 Prozent der Untersuchten mit herausnehmbarem Zahn­ersatz versorgt sind.1 Das Ziel individueller, profes­sioneller Behandlungskonzepte besteht darin, seine Funktio­nalität, Ästhetik und seinen Tragekomfort langfristig zu erhalten. Neben dem Zahnersatz kommt dabei auch der Pflege der Mundschleimhaut, vorhandener natürlicher Zähne und implantatgetragener Pfeilerelemente große Bedeutung zu. Den Behandlungserfolg beeinflussen die altersspezifischen Rahmenbedingungen.2

Herausforderungen im Alter


Aufgrund der Zunahme von Allgemeinerkrankungen und der damit verbundenen Medikamen­teneinnahme leiden ältere Menschen sehr häufig unter Mund­trockenheit. Daher reagiert das Weichgewebe empfindlich auf äußere Reize, und der Speichel übernimmt für die natürlichen Zähne seine Schutzfunktion nicht in vollem Umfang. Ein Nachlassen der Sehkraft und der motorischen Fähigkeiten erschwert im Laufe der Zeit die gründliche Mundpflege und das Reinigen des Zahnersatzes. Parodontale Erkrankungen, Sekundärkaries, Wurzelkaries, Erkrankungen der Mundschleimhaut sowie Halitosis zählen zu den häufigsten Beeinträchti­gungen der Mundgesundheit im Alter.1-4

Gesunde Verhältnisse im Mund


Wesentliche Voraussetzungen für gesunde Verhältnisse im Mund bilden die optimale Passform der Prothese sowie eine konsequente Mund- und Prothesenhygiene. Der Zahnersatz ist unbedingt von Belägen zu reinigen, zum Beispiel im Ultraschallbad. Raue Stellen sind zu glätten, um die Ansammlung bakteriellen Biofilms zu minimieren und Irritationen der Schleimhaut vorzubeugen. Gegebenenfalls ist die Prothese zu unterfüttern, um die Passform wieder zu verbessern. Im Rahmen der präventiven oder therapeutischen Behandlung entzündlicher Prozesse spielen chlorhexidinhaltige Produkte eine Schlüsselrolle. Die langjährige Erfahrung belegt das breite Wirkspektrum und die hohe Anwendungssicherheit des Chlorhexidins. Unterschiedliche Darreichungsformen und Konzentrationen erlauben die bedürfnisorientierte Auswahl des individuell am besten geeigneten Präparates.5

Schutz für Trage- und Halteelemente


Im Fall von Teilprothesen ge­hört die spezielle Aufmerksamkeit den tragenden Elementen, seien es natürliche Zähne oder Implantate. Die professionelle Reinigung mit einer feinen Prophy-Paste, zum Beispiel Proxyt von Ivoclar Vivadent, gehört zum Basisprogramm (Abb.1). Erfordern vorhandene Konkremente oder Zahnstein den Einsatz von Ultraschall, schließt sich die Oberflächenpolitur mit der feinen bimssteinfreien Prophy-Paste an. Sie sorgt für glatte Oberflächen, die das Anhaften bakterieller Beläge erschweren.6 Danach empfiehlt sich die Applikation eines chlorhexidinhaltigen Schutzlackes, zum Beispiel Cervitec Plus von Ivoclar Vivadent.7,8

Das Aufbringen des Lackes erfolgt am Rand der Zahnkrone oder des Trage-Elementes entlang des Gingivalsaumes (Abb. 2 und 3). Aufgrund der niedrigen Viskosität, der speziellen Be­netzungseigenschaften und des guten Fließverhaltens erreicht der Lack auch schwer zugäng­liche Areale. Er trocknet innerhalb weniger Sekunden farblos transparent ab und beeinträchtigt aufgrund seiner feinen Schichtbildung die Passform der Prothese nicht. Besonderen Schutz benötigen benachbarte Restzähne, da sie einem er­höhten Risiko hinsichtlich der Entwicklung parodontaler und kariöser Defekte unterliegen.9 Immerhin bildet der Übergang „Zahn/Prothese“ eine ideale Re­tentionsnische für bakteriellen Biofilm. Die professionelle Anwendung des Lacksystems bietet große Vorteile, da nur sie den  gezielten Schutz einer solchen Risikostelle ermöglicht.

Bedürfnisorientierte Mund- und Zahnersatzpflege


Ein Mundpflege-Gel wie zum Beispiel Cervitec Gel von Ivoclar Vivadent unterstützt die Behandlungsstrategien, entzündlichen Prozessen vorzubeugen oder deren Abklingen zu beschleunigen. Das Gel mit 0,2% Chlorhexidin und 900ppm Flu­orid empfiehlt sich aufgrund seiner speziellen Eigenschaften für die Anwendung bei Zahnersatz.10,11 Die geschmeidige Konsistenz und das Benetzungsverhalten fördern ein schnelles und einfaches Verteilen auf der Prothesenbasis (Abb.4). Genauso bequem lässt sich das Gel mit einem Wattestäbchen oder dem Finger direkt auf die Schleimhaut aufbringen. Viskose Präparate verlangen dagegen häufig einen höheren Aufwand.

Der feine Film von Cervitec Gel fördert die Passform und den Tragekomfort der Prothese. Bei Stegen, Geschieben oder Tele­skopkronen empfiehlt sich die Applikation mit der passenden Interdentalbürste (Abb. 5). Die Konzentration von 0,2% Chlorhexidin reicht aus, Heilungs­prozesse zu unterstützen und das Keimspektrum in Richtung gesunder Verhältnisse zu kontrollieren. Rötungen und un­angenehmes Brennen klingen ab.7 Patienten schätzen, dass Cervitec Gel gereiztes Gewebe schont und mild schmeckt.

Im Gegensatz dazu können bei höher konzentrierten Präparaten zusätzliche Irritationen auftreten. Da das Gel auf Schleimhaut oder Prothese je nach Bedarf großflächig verteilt wird, bildet ein angenehmer Geschmack eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung. Er trägt maßgeblich zur guten Compliance bei. Durch ein chlorhexidinhaltiges Mundpflege-Gel bleibt der Zahnersatz keimarm, und der Atem wird frischer. Da die gefurchte Zungenoberfläche ein Reservoir für Bak­terien bildet, empfiehlt es sich, Patienten darauf hinzuweisen, auch die Zunge regelmäßig mit Zahnbürste und Gel sanft zu bürsten.

Schutz für die natürlichen Zähne


Große Bedeutung kommt dem Erhalt natürlicher Zahnsub­stanz zu. Sie dient als Trage- und/oder Haltelement für Zahnersatz. Darüber hinaus spielen die Restzähne als Antagonisten oder als direkte Nachbarn der Versorgung eine wichtige Rolle für Funktionalität, Passform und Ästhetik. Die Applikation eines fluoridhaltigen Schutzlackes, zum Beispiel Fluor Protector von Ivoclar Vivadent, schützt den Zahnschmelz (Abb.6).12 Auch dieses Lacksystem zeichnet sich durch sein Fließ- und Benetzungsverhalten aus, das die Versorgung poröser oder schwer zugänglicher Zonen mit Fluorid ermöglicht. Die feine, farblos transparente Lackschicht genügt höchsten ästhetischen Ansprüchen.    

Gesundheit und Wohlbefinden


Der Einsatz bedürfnisorientierter Präparate zur professionellen Mundpflege bei abnehmbarem Zahnersatz trägt wesentlich dazu bei, Passform, Funktionalität und Ästhetik der Versorgung langfristig zu er­halten. Diese Strategie leistet einen wichtigen Beitrag zur Mundgesundheit und damit zur allgemeinen Gesundheit und dem generellen Wohlbefinden.

Verwendete Literatur finden Sie hier.

Mehr
Mehr Fachartikel aus Prophylaxe

ePaper

Anzeige