Anzeige
Top

Augmentationskonzepte für die zahnärztliche Implantologie: Wann mache ich was?


Vita

Vita anzeigen

PD. Dr. Dr. Jonas Lorenz ist Fachzahnarzt für Oralchirurgie und Funktionsoberarzt an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Frankfurt (Direktor: Prof. Dr. Dr. Dr. Sader). Nach erfolgreichem Abschluss des Zahnmedizinstudiums in Frankfurt am Main absolvierte Dr. Lorenz zunächst eine allgemeinzahnärztliche Assistenzzeit in niedergelassener Praxis, bevor er an der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschiurgie der Universitätsklinik Frankfurt unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Robert Sader die Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie begann und im Jahr 2016 erfolgreich abschloss. Neben der klinischen Tätigkeit als Funktionsoberarzt und Leiter des implantatchirurgischen Schwerpunktes ist Herr Dr. Lorenz in der Forschung am FORM-Lab (Frankfurt Oro-Facial Regenerative Medicine) unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Shahram Ghanaati tätig. Der Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf der präklinischen und klinischen Biomaterial- und Implantatwissenschaft. In diesem Zug konnte Herr Dr. Lorenz im November 2018 das Habilitationsverfahren im Fach „Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde“ erfolgreich abschließen und ist seither als Privatdozent für „Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde“ an der Universitätsklinik der Johann-Wolfgang Goethe Universität Frankfurt tätig.

Vita anzeigen

  • 1985 bis 1988: Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der Barmer Ersatzkasse, Frankfurt
  • 1988 bis 1989: Zivildienst beim ASB Ausbildung zum Rettungssanitäter, Höchst 
  • 1989 bis 1990: Sozialversicherungsfachangestellter bei der Barmer Ersatzkasse/Hofheim
  • 1990 bis 1996: Studium der Biochemie an der Johann-Wolfgang von Goethe Universität in Frankfurt, Abschluss Dipl. Biochemiker
  • 1997 bis 2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitskreis von Prof. Dr. Dr. Fasold, Frankfurt 
  • 2001: Promotion über den Export ribosomaler Untereinheiten aus dem Nucleus, Frankfurt
  • 2001 bis 2002: Wissenschaftlicher Sales-Manager (Deutschland/Schweiz) bei der cod.on AG/Focus: Knorpelregeneration/Tissue-Engineering, Berlin
  • 2002 bis 2006: Produktmanager bei Geistlich Biomaterials; Focus: Knochenregeneration, Baden-Baden 
  • seit 2006: Vertriebsleitung Deutschland für Geistlich Biomaterials Dental, Baden-Baden 
  • seit 2006: Aufbau einer eigenständigen Business-Unit Orthopädie, Baden-Baden
  • seit 07–2007: Prokura nach HGB für Geistlich-Biomaterials, Baden-Baden
  • seit 2011: Mitglied der Geschäftsleitung, Baden-Baden

Info

Von der Augmentation der Alveole nach Zahnextraktion bis hin zu komplexen Kieferkammaufbauten: Der Einsatz von Biomaterialien zur Augmentation als unterstützende Maßnahme bei der Implantation ist heute in vielen Praxen Standard. Doch welche Konzepte haben sich in der Praxis bewährt resp. welchen Vorteil bietet unter Umständen die granulat-basierte Augmentation im Vergleich zu einem Blocktransplantat? Wie vorhersagbar ist das Tentpole-Konzept mit Schirmschrauben?

Um Fragen wie diese geht es beim Web-Tutorial. Dr. med. dent. Dr. med. habil. Jonas Lorenz gibt im Interview mit Dr. phil. nat. Jürgen Gallas von der Geistlich Biomaterials Vertriebsgesellschaft mbH wertvolle Tipps und zeigt Konzepte auf, welche Zahnärzte direkt in eigener Praxis anwenden können. Jetzt registrieren! 

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

ePaper

Anzeige