Top

Ein neuer Maßstab in der Prophylaxe – Ein Update


Vita

Vita anzeigen

  • 1992–1995 Abschluss zur ZFA (zahnmedizinische Fachangestellte) Prüfung durch die Landeszahnärztekammer Brandenburg (LZKB) in Zusammenarbeit mit Dr. med. dent. Carsten Fleischfresser
  • 2002–2004 Abschluss zur ZMP (zahnmedizinische Prophylaxeassistentin) am Philipp-Pfaff-Institut / Berlin
    Prüfung durch die Zahnärztekammer Berlin (ZÄKB)
  • 2007–2009 Abschluss DH – Dentalhygienikerin FA-dent / FH Deggendorf in Kooperation und Aufenthalt der LMU (Ludwig-Maximilian-Universität) München
    Prüfung durch die Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK)

 

  • 1995–1997 Berufliche Tätigkeit in der Zahnarztpraxis Dr. H.Hoppe
  • 1998–2003 Berufliche Tätigkeit in der Zahnarztpraxis Dr.F. Meyer 
  • 2004 Hospitation zur DH in der Zahnarztpraxis Stefano Giudici eidg. Dipl. Zahnarzt SSO/Zürich, Schweiz
  • 2005–2015 Berufliche Tätigkeit als ZMP und DH in der Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Derk Siebers MSC Master of Science Parodontologie und Implantologie Berlin
  • 2007 Veröffentlichung eines Berichts zur Messsonde „Floida Probe“
  • 2009 Arbeit als DH in der Ausbildung zur Dentalhygieniker/in – Fa-dent (Praktische Arbeit) Krankenhaus Harlaching Dr. S. Benz/München
  • 2010–2011 Vorstandsmitglied des Vereins „Dentitio“ 
  • 2010–2011 Freiwilligenarbeit in der Halensee-Grundschule Berlin Charlottenburg
    Thema: Grundschulkinder lesen lernen
  • seit 2011 Trainer, Ausbilder, Referentin und Dozentin an Universitäten, Hochschulen, Ausbildungsstätten und Fortbildungseinrichtungen der Swiss Dental Academy (SDA), DACH
  • seit 2015 Berufliche Tätigkeit als DH in der Zahnklinik Dr. Weinsheimer, Dr. Harms und Partner, Berlin
  • 2015 Team lead der Swiss Dental Academy auf der IDS Messe Köln
  • seit 2015 Publikationen zur GBT ( Guided Biofilm Therapie)/Autor
  • seit 2017 Durchführung von Webinaren, Dental Tribune, SDA Online Academy
  • 2017–2018 Scientific board member EMS, Nyon/Schweiz
  • 2018 Consultant EMS international, Nyon (Projektentwicklung)
  • seit 2018 Studienmitarbeit und Gestaltung der Berichte
  • 2019 Team lead der Swiss Dental Academy Deutschland (live treatment) IDS Köln
  • seit 2018–2019 leitende Funktion als Dentalhygienikerin der Abteilung für Prophylaxe in der Klinik Dr. Weinsheimer, Dr. Harms & Partner in Berlin
  • seit 2019 Tätigkeit als Dentalhygienikerin und Coach der Klinik Dr. Ziegler KU64 in Berlin (Guided Biofilm Therapie zertifiziert)
  • Prophylaxekonzept und Schulungskonzeptaufbau in Kooperation der Kinder und Jugendzahnmedizin

 

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie e. V.
  • Mitglied der Gesellschaft für präventive Zahnheilkunde e. V.
  • Mitglied des Berufsverbandes Deutscher Dentalhygienikerinnen e.V.- BDDH

Info

DH Adina Mauder gibt in ihrem Live-Tutorial „Ein neuer Maßstab in der Prophylaxe – Ein Update“ einen Einblick, welche modernen Behandlungsmethoden möglich sind. Ein weiteres besonderes Augenmerk gilt der Sicherheit und dem Infektionsschutz während unserer Behandlung. Bei allem spricht sie aufgrund von Erfahrungen aus dem Praxisalltag, anhand der Guided Biofilm Therapy – ihrem Goldstandard und absolutem Mehrwert in der Prophylaxe. Jetzt registrieren!

Lange Zeit galt die Lehrmeinung, dass Zahnstein und infizierter Zement die Hauptursachen der wichtigsten oralen Erkrankungen (Karies, Gingivitis und Parodontitis) sind. Heute ist die „ökologische Plaque-Hypothese“ (Marsh 2003) wissenschaftlich als Hauptursache der oralen Erkrankungen anerkannt. Die Dysbiose der Bakterien des Biofilms und die Wirtsantwort sind für die Entstehung und den Verlauf der oralen Erkrankungen verantwortlich.

Entsprechend der ursachenbezogenen Therapie steht heute das Management des Biofilms bei unseren Patienten im Vordergrund.

Durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Fortentwicklungen haben wir Möglichkeiten, das Biofilmmanagement besser zu steuern. Für jeden Patienten in der Prophylaxe können Instrumente und Materialien individuell eingesetzt werden. Mit den neuen Hilfsmitteln kann z.B. präziser, schonender, effizienter, effektiver und ohne Übertherapie gearbeitet werden. Heute sehen wir den Patienten ganzheitlich und können Zusammenhänge besser erfassen sowie durch Mehrwissen die Situation zugunsten der gesamten Gesundheit lenken. Den Patienten als Partner zu betrachten, spielt in der modernen Therapie eine weitere wesentliche Rolle. Nur gemeinsam (auf Augenhöhe) können unsere Ziele für dauerhafte orale Gesundheit erreicht werden.

Die Instruktion und Motivation zur häuslichen Mundhygiene, einem der acht Behandlungsschritte der Guided Biofilm Therapy, ist deshalb neben der professionellen Prophylaxe ein wesentlicher Erfolgsbaustein für orale Gesundheit. Das evidenzbasierte GBT-Konzept unterscheidet sich von den klassischen Ablaufprotokollen einer Prophylaxe-Sitzung durch folgende Änderungen: Anfärben, zuerst supra- und subgingivale Biofilmentfernung mit AIRFLOW® und PERIOFLOW® und PLUS Pulver, dann gezielte Entfernung von harten Ablagerungen mit PIEZON® PS Instrument und kein Polieren.

Abschließend sollte immer die Zufriedenheit des Patienten abgefragt und ein neuer Recall-Termin entsprechend dem individuellen Erkrankungsrisiko des Patienten vereinbart werden. Nur mit einem gut organisierten System der Wiedereinbestellung, das patientenindividuell sein muss, ist es möglich, dauerhafte Erfolge in der Prophylaxe zu erzielen.

Das Angebot ist für alle User kostenlos. Um den Livestream zu verfolgen, ist keine Anmeldung notwendig. Allerdings erhalten nur registrierte User Zugang zum Livechat mit den Referenten sowie den CME-Fragen und somit die Chance, einen CME-Punkt zu erwerben.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper