Top

Fabrikneue Implantate – steril verpackt und schon verunreinigt?


Vita

Vita anzeigen

  • 1983–1992 Studium der Biologie und Zahnmedizin
  • 1993–1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der MKG Chirurgie der Universitätsklinik Heidelberg (Univ. Prof. Dr. Dr. J. Mühling)
  • 1999–2006 Gründer und Mitgesellschafter eines marktführenden Fortbildungs- und Beratungsunternehmens in der Dentalbranche
  • 2007–2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der MKG Chirurgie der Uniklinik Köln, Privatambulanz Univ. Prof. Dr. Dr. J.E. Zöller
  • seit 2014 Direktor des akkreditierten Materialprüfungs-Instituts mmri.berlin – Medical Materials Research Institute
  • 2016 Gründung und Leitung der CleanImplant Foundation – non-profit Organisation mit weltweiten Qualitätsüberprüfungen dentaler Implantate
  • seit 2016 Gastwissenschaftler der Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Zahnärztliche Prothetik (Univ. Prof. Dr. Florian Beuer)
  • 2017 Verabschiedung einer Leitlinie zur Reinheit von Implantaten und Entwicklung der „Trusted Quality Mark“ Internationale Auszeichnung für saubere Implantate
  • 2019 Publikation der wegweisenden Pilotstudie im Journal of Clinical Medicine (JCM) „On the Cleanliness of Different Oral Implant Systems”

Info

Die Qualitätsbeurteilung steril verpackter Implantate ist das Thema des CleanImplant Web-Tutorials mit Dr. Dirk U. DuddeckJetzt registrieren!  

Weder die Ankündigung rechtlicher Schritte gegen die Veröffentlichung von Analyseergebnissen noch telefonische Bedrohungen gegen die untersuchenden Wissenschaftler ändern etwas an dem Befund: Eine aktuelle Studie zur Qualitätsbeurteilung steril verpackter Implantate, die in Zusammenarbeit mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin durchgeführt wurde, deckte unter den mehr als 100 untersuchten Proben eine alarmierende Anzahl von Zahnimplantaten mit werksseitigen Verunreinigungen auf. 

Die Folge: Im Vertrauen auf das Qualitätsversprechungen von Implantatherstellern verwenden Zahnärzte oftmals unwissentlich Implantate mit erheblichen Restverschmutzungen, die bei Patienten zu ungewollten Fremdkörperreaktionen bis hin zu Periimplantitis führen können. Denn lösen sich diese Partikel beim Insertionsprozess des Implantats von der Oberfläche, nehmen Makrophagen diese durch Phagozytose auf und setzen proinflammatorische Zytokine frei. Die Folge ist eine sich ausweitende Zone von Weichteilschäden und Entzündungen. In jedem Fall kommt es zu einer Störung des patientenindividuellen Fremdkörpergleichgewichts, eine der Hauptursachen für periimplantären Knochenverlust. 

In Interviews mit renommierten Experten wie Prof. Tomas Albrektsson (Department of Biomaterials, Universität Göteborg) und Prof. Jack Ng (American Board of Toxicology, Universität Queensland) wird die Gefahr minderwertiger Medizinprodukte am Beispiel kontaminierter Implantate für Patienten unterstrichen. Das Web-Tutorial verdeutlicht Art und Ausmaß der Befunde, beschreibt klinischen Folge für Patienten und juristische Implikationen für Behandler, zeigt aber auch, wie solche Risiken vermieden werden können.

Das Angebot ist für alle User kostenlos. Um den Livestream zu verfolgen, ist keine Anmeldung notwendig. Allerdings erhalten nur registrierte User Zugang zum Livechat mit den Referenten sowie den CME-Fragen und somit die Chance, einen CME-Punkt zu erwerben.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper