Anzeige
Top

Gesundheit beginnt im Mund – Dentalimplantate neu gedacht


Vita

Vita anzeigen

  • Studium in Köln, Tübingen und Gießen
  • Assistent von 1985–1988
  • Studienaufenthalte in Schweden
  • Niederlassung in Bad Hersfeld 1988
  • Konsiliararzt mit operativ-implantologischer Tätigkeit im Klinikum Bad Hersfeld von 1988–2002
  • seit 1992 Fortbildungsreferent für Implantate mit Fortbildungskursen in Bad Hersfeld und München
  • Zertifizierung zum Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie in 1998 (BdiZ)
  • Zertifizierung zum Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie in 2001 (hessische Zahnärztekammer)
  • Tätigkeitsschwerpunkte: Implantologie & Parodontologie – Mitentwickler eines neuartigen Zirkonimplantatsystem

Info

Mit der Entwicklung des Patent™ Implantat Systems (ZV3 Zircon Vision GmbH) wurde vor über 18 Jahren begonnen. Seit 14 Jahren ist es klinisch im Einsatz, wurde 2006 CE zertifiziert und ist reichlich dokumentiert.1,2 In dem Web-Tutorial stellt Dr. Wolfgang Winges, Miterfinder des Patent™ Implantat Systems, das Keramikimplantatsystem (einteilig und zweiteilig) näher vor. Er zeigt auf, wie schon heute vereinfachte Wege in der Implantologie beschritten werden können. Jetzt registrieren!

Anhand von klinischen Falldokumentationen werden verschiedene Einsatzmöglichkeiten detailliert dargestellt. Die Teilnehmer erfahren, warum sich die Materialkombination aus hartem Zirkoniumdioxid und flexiblen Hightech-Glasfasern bestens eignet. Ebenso verrät er, wie es gelungen ist, den Keramikimplantatkörper mit integriertem Abutment nicht nur mit einer deutlich raueren Oberfläche zu designen, sondern auch garantiert bruchsicher zu machen. Als Resultat entstand ein Keramikimplantatsystem, welches sich in klinischen Situationen hervorragend und vergleichbar mit Titanimplantaten verhält. Dies wurde auch in mehreren Studien bestätigt.1,2

Vorteile des Implantatsystems in der Anwendung sind u.a.:

  • maximaler Patientennutzen durch minimalste Belastung des Organismus
  • Minimierung des operativen Eingriffes und der langfristigen Infektionsrisiken
  • maximaler Anwendernutzen durch minimalen Aufwand

1 Brüll F, van Winkelhoff AJ, Cune MS. Zirconia dental implants: a clinical, radiographic, and microbiologic evaluation up to 3 years. Int J Oral Maxillofac Implants. 2014 Jul–Aug;29(4):914–20.

2 Becker J, John G, Becker K, Mainusch S, Diedrichs G, Schwarz F. Clinical performance of two-piece zirconium implants in the posterior mandible and maxilla: a prospective cohort study over 2 years. Clin. Oral Impl. Res. 28, 2017, 29–35.

Um künftig über alle Online-­Fortbildungshighlights infor­miert zu sein, können Sie kostenlos Mitglied in der ZWP online CME-Community werden sowie unter www.zwp-online.info/newsletter den CME-Newsletter abonnieren.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

ePaper

Anzeige