Anzeige
Zur Übersicht
Profil

Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate

Niedenau 72
60325 Frankfurt am Main
Deutschland
Vita anzeigen

Kurzvita

Geboren am 31. Oktober 1948 in Addis Abeba, Äthiopien: Prinz Dr. Asfa-Wossen Asserate ist ein äthiopisch-deutscher Unternehmensberater, Bestsellerautor und politi­scher Analyst, der vor allem durch sein 2003 erschienenes Buch „Manieren“ bekannt wurde. Er ist ein Mitglied des äthiopischen Kaiserhauses, Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie.

 

Prinz Asserate besuchte die deutsche Schule in Addis Abeba, die er mit dem Abitur abschloss, und studierte anschließend in Tübingen und Cambridge Jura, Volkswirtschaft und Geschichte. 1978 promo­vierte er bei Eike Haberland an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main mit einer historischen Arbeit zu einem Aspekt der äthiopischen Geschichte.

 

Seit 1981 besitzt er die deutsche Staatsbürgerschaft. Von 1980 bis 1983 war er Chef der Presseabteilung der Messegesellschaft Düssel­dorf. Er ist seitdem als selbstständiger Unternehmensberater zu Afrika und dem Nahen Osten tätig. Seit dem Ende der kommunistischen Herrschaft 1991 darf Prinz Asse­rate wieder sein Geburtsland besuchen und bemüht sich dort um die Verbesserung der außenwirtschaftlichen Kontakte. 1994 gründete er „Orbis Aethiopicus, die Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung der äthiopischen Kultur e.V.“, die sich u.a. um die Erhaltung und Pflege der äthiopischen Kultur, Denkmäler und der Weiterreichung der äthiopi­schen Geschichte an die neue Generation bemüht. Asfa-Wossen Asse­rate engagiert sich zudem für die Verbreitung der Kenntnisse über Äthi­opien und seine traditionsreiche Vergangenheit in Deutschland.

 

Im Jahr 2013 rief er den Verein „PACTUM AFRICANUM – Verein zur Förderung des Abrahamitischen Dialoges in Afrika e.V.“ zusammen mit führenden Vertre­tern verschiedener Religionsgemeinschaften ins Leben, um sich in Afrika für einen nachhaltigen Dialog der drei abrahamitischen Religionen einzusetzen.

ePaper

Anzeige