Anzeige
Branchenmeldungen 28.02.2011

2. CAMLOG Zahntechnik-Kongress

2. CAMLOG Zahntechnik-Kongress

„Faszination Implantatprothetik“ am 9. April 2011 in Stuttgart


Die Implantatprothetik hat in den vergangenen Jahren innerhalb der restaurativen Zahnheilkunde immer mehr Raum eingenommen und stark an Bedeutung gewonnen. Großen Verdienst am Erfolg implantatprothetischer Therapiekonzepte hat das Labor. Durch die technologischen Weiterentwicklungen, die Veränderungen des Marktes und die steigenden Ansprüche der Patienten ist die Berufsgruppe Zahntechnik heute gleichermaßen dazu aufgefordert, sich kontinuierlich fortzubilden und ihr Leistungsspektrum weiterzuentwickeln.

Eine hervorragende Möglichkeit hierzu bietet der 2. CAMLOG Zahntechnik-Kongress am 9. April 2011 in der Stuttgarter Liederhalle. Unter dem Leitmotiv „Faszination Implantatprothetik“ werden namhafte Referenten aktuelle Themen aus der Zahntechnik und Zahnmedizin beleuchten. Das Vortragsprogramm ist in die vier Themenblöcke „Teamwork“, „Trends und Entwicklungen“, „Technologie“ und „Funktion und Ästhetik“ gegliedert.

Zum Auftakt wird Dr. Karl-Ludwig Ackermann über das „Teamwork in der Implantologie“ sprechen. Anschließend referieren ZTM Andreas Kunz und ZTM Hans-Joachim Lotz zum Thema „Implantatprothetische Planung Schritt für Schritt im Team“. Den Themenblock „Trends und Entwicklungen“ eröffnet MSc. Dipl. Ing. (FH) Bogna Stawarczyk. Sie wird die Möglichkeiten und Grenzen von Zirkoniumdioxid vorstellen. ZTM Friedrich Linder und Sascha Wethlow werden unter dem Vortragstitel „Wo kommen wir her, wo gehen wir hin?“ eine retrospektive und eine prospektive Sicht auf die Implantatprothetik mit den Augen von CAMLOG geben. ZTM Stefan Picha geht auf wichtige materialtechnische Fragen und Ent-wicklungen aus der Sicht des Praktikers ein. Im Themenblock „Technologie“ wird ZTM Josef Schweiger die Zukunftstrends in der Implantatprothetik beleuchten und erläutern, wo wir heute in der digitalen Zahnheilkunde schon stehen und wo die Reise in absehbarer Zeit hingehen könnte. Wie man CAD/CAM im Laboralltag nutzbringend einsetzen kann, wird ZTM Christian Hannker präsentieren. Im abschließenden Vortragsblock geht es um die Erfolgskriterien: Funktion und Ästhetik. ZTM Hans-Joachim Bock zeigt die Komplexität implantatpro-thetischer Rekonstruktionen auf und wie man sie durch ein strukturiertes Vorgehen beherrschen kann. ZTM Hardi Mink stellt unter dem Titel „Implantatästhetik – mit Effizienz zum Ziel“ sein labortechnisches Konzept anhand von Fallbeispielen vor. Andreas Nolte geht auf die ganz aktuelle Fragestellung der zementierten oder verschraubten Rekonstruktionen in der ästhetischen Zone ein.

Der „besondere Vortrag“ gebührt Klaus Müterthies. Durch seine Art der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Zahnärzten und dem professionellen Umgang mit Patienten hat sich Klaus Müterthies im Laufe der Jahre eine Arbeitsqualität geschaffen, die schon ganze Zahntechnikergenerationen in Begeisterung versetzt hat und noch heute für eine Extraportion Motivation sorgt. Mit diesem Programm wird nach dem großen Erfolg des 1. CAMLOG Zahntechnik-Kongresses 2009 auch bei der zweiten Auflage von „Faszination Implantatprothetik“ wieder ein exzellentes Forum für den kollegialen und interdisziplinären Erfahrungsaustausch geboten. Freuen Sie sich nicht nur auf die Vorträge, sondern auch auf die spannende und kompetente Moderation von ZTM Gerhard Neuendorff und ZTM Siegbert Witkowski.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon 07044 9445-603 oder auf der Website:

www.faszination-implantatprothetik.de


Foto: © CAMLOG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige