Anzeige
Branchenmeldungen 02.10.2015

6. Nobel Biocare Ostsee-Symposium – Das Netzwerk kommt zusammen

Carolin Gersin
E-Mail:
6. Nobel Biocare Ostsee-Symposium – Das Netzwerk kommt zusammen

Thematisch passend hat das Unternehmen Nobel Biocare sein mittlerweile sechstes Ostsee-Symposium mit einer lateinischen Weisheit umschrieben: „Wer den Weg nicht kennt, auf dem er zum Meer gelangen kann, der sollte sich einen Fluss als Begleiter suchen.“ Denn das diesjährige Symposium am ersten Oktoberwochenende in Rostock-Warnemünde hatte eines ganz besonders in den Fokus gerückt: das Team aus Zahnarzt und Zahntechniker.

Am frühen Freitagnachmittag eröffneten Christian Berbalk, Geschäftsführer Nobel Biocare Deutschland, Österreich, Schweiz, und Kai-Uwe Himmel, Regionalleiter Ost, das 6. Nobel Biocare Ostsee-Symposium in der malerisch gelegenen Jachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock-Warnemünde. Knapp 100 Teilnehmer – davon rund 60 Zahnärzte, 22 Zahntechniker und ein Dutzend Helferinnen – sind in den Norden Deutschlands gekommen, um neben dem maritimen Flair der sonnigen Ostsee vor allem eines zu genießen: den praxisnahen Austausch von Zahnmedizin und Zahntechnik sowie ein umfangreiches Fortbildungsangebot von Kollegen für Kollegen.

Impressionen aus Rostock-Warnemünde

Zum Start des Symposiums und im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums stellte Christian Berbalk das Werteversprechen Nobel Biocares in den Bereichen Produktinnovationen, Fort- und Weiterbildungen, Dienstleistungen sowie die Partnerschaft für Praxiswachstum und -entwicklung näher vor. Besonderen Fokus legte er auf die Unterstützung der Praxisinhaber und die Kooperation mit Nobel Biocare.

Den Symposiums-Nachmittag gestalteten die Referenten Priv. Doz. Dr. Dieter Busenlechner und Dr. Lukas Fürhauser, beide von der Akademie für orale Implantologie in Wien, zum Thema All-on-4 mit Sofortversorgung als ein Zusammenspiel zwischen Chirurgie und Prothetik.

Am Abend waren alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Abendessen in den „Wenzel Prager Bierstuben“ eingeladen, wo die Gäste nach einer Überfahrt mit der Fähre in gemütlicher Atmosphäre einen einzigartigen Ausblick auf das Treiben im Hafen direkt am „Alten Strom“ im historischen Herzen von Warnemünde genießen konnten.

Der zweite Symposiumstag

Der Samstag bot neben Vorträgen zu Komplikationen und Misserfolgen, Periimplantitis-Therapie, verschraubten Lösungen vom Einzelzahn bis hin zum zahnlosen Kiefer, Knochen- und Weichgewebsregeneration auch drei Workshops an. Darin vertiefetn die Referenten die Themen Praxismanagement, Knochen- und Weichgewebsregeneration und Digitalen Workflow und ermöglichten den Teilnehmern so eine Anwendung des Wissens.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige