Anzeige
Branchenmeldungen 03.03.2017

Der „Goldstandard“ setzt neue Maßstäbe auf der IDS 2017

Der „Goldstandard“ setzt neue Maßstäbe auf der IDS 2017

Morita präsentiert Innovationen für die perfekte Praxisausstattung

Das japanische Traditionsunternehmen Morita arbeitet seit mehr als 100 Jahren daran, Zahnärzten Träume zu erfüllen. Die Basis dafür sind innovative und langlebige Premium-Produkte von höchster Qualität und Zuverlässigkeit, die den Anwender im gesamten Workflow unterstützen. Diese innovativen Lösungen zeichnen sich durch anwender- und patientenorientierte Funktionalität, benutzerfreundliches Handling und ein exklusives Design aus und gelten als „Goldstandard“ – unter anderem in den Bereichen Diagnostik und Endodontie: Hier punktet Morita traditionell mit seinen Stärken und präsentiert zur IDS 2017 mit einer neuen Röntgengeneration und dem kabellosen Endodontiemotor TriAuto ZX 2 zwei Neuheiten, die Standards setzen. Daneben lädt der Lösungsanbieter in die „Morita-Welten“ ein – mit interaktiven Präsentationen, futuristischen Attraktionen und einer virtuellen Reise durch eine Morita-Praxis.

Der Anspruch von Morita, sinnvolle Innovationen zu entwickeln, die zum Behandlungserfolg führen und die Lebensqualität von Anwendern und Patienten nachhaltig verbessern, zieht sich durch die 100-jährige Geschichte des Unternehmens. Für die Entwicklung der Innovationen, die zur IDS 2017 im besonderen Fokus stehen, hat das Unternehmen genau diesen Maßstab zugrunde gelegt: Das neue 2D-/3D-Diagnosesystem Veraview X800 unterstreicht Moritas Anspruch an Behandlungs- und Patientensicherheit durch mehrere neue Funktionen. So punktet es vor allem mit noch besserer Bildqualität und weniger Artefakten im Vergleich zu seinen bewährten Vorgängern der Veraviewepocs-Serie. Ergänzend kommen vielfältige Nachbearbeitungsmöglichkeiten für 3D- und Panoramaaufnahmen hinzu, die sowohl die Kontraste der Aufnahmen optimieren als auch wichtige Details sichtbar machen. Veraview X800 in einem exklusiven, prämierten Design bündelt die Vorzüge der bisherigen Systeme: Der Behandler profitiert dabei weiterhin unter anderem vom einzigartigen Reuleaux-Sichtfeld, das im Vergleich zu konventionellen Zylinderformen die Dosisbelastung für den Patienten reduziert. Darüber deckt Veraview X800 mit insgesamt elf Fields of View (FOV) sämtliche Fragestellungen der Zahnheilkunde ab.

Das zweite Highlight ist eine Innovation aus dem Bereich Endodontie: Das neue TriAuto ZX 2 präsentiert sich innovativ und in modernem, attraktiven Design. Als Nachfolger des kabellosen Endomotors mit integriertem Apex Lokator, TriAuto ZX, ist es immer noch das einzige Endodontie-System auf dem Markt, das beide Funktionalitäten in einem Handstück vereint. Mit seiner einfachen, intuitiven Bedienung und den automatischen Funktionen sorgt es zu jeder Zeit für absolut zuverlässige, sichere Ergebnisse. Neu sind die Sicherheitsfunktionen Optimum Torque Reverse (OTR) und Optimum Glide Path (OGP). OTR schützt vor Feilenbruch und Microcracks durch Änderung der Drehrichtung bei Drehmomentüberschreitung, während OGP die Gleitpfaderstellung für den Anwender vereinfacht. So schont TriAuto ZX 2 die natürliche Zahnsubstanz und macht die Behandlung noch effizienter. Die Neuheiten werden im Rahmen einer Pressekonferenz der Fachwelt vorgestellt.

Die Messebesucher können sich von den Neuheiten am Stand in Halle 10.2, Stand R040, S049 und S051 unter anderem mittels interaktiver Aktionen selbst ein Bild machen: Die Endodontie-Systeme können beispielsweise in einem Hands-On-Bereich unter Anleitung von Experten getestet werden – ein weiteres Highlight ist die „Laserstation“. Die „Morita-Welten“ veranschaulichen zudem die verschiedenen Lösungen für Berufseinsteiger (z. B. SIGNO G10) bis zu Produkten für Spezialisten (z. B. Soaric). Die Besucher können auch per Virtual-Reality-Brille in die digitale Morita-Praxis eintauchen und sich die Innovationen digital ansehen.

Quelle: Morita

Foto: Morita
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige