Anzeige
Branchenmeldungen 19.04.2016

Dezentrale Fertigung live erleben – Showroom Opening

Dezentrale Fertigung live erleben – Showroom Opening

Einfach selbst testen: Zahntechniker, die sich für die digitale Fertigung von Zahnersatz im eigenen Labor interessieren, können den Umgang mit Fräsmaschine und Material-Discs ab sofort unverbindlich kennenlernen. Zusammen mit der vFM Dentallabor GmbH in Hamburg lädt Heraeus Kulzer Zahntechniker in den eigens dafür konzipierten Showroom ein. Hier können sie den digitalen Workflow mit der cara DS mill 2.5 Fräsmaschine und den dima Material-Discs live erleben und sich mit erfahrenen Anwendern austauschen.

Die digitale Technik bietet Dentallaboren immer bessere Möglichkeiten, hochwertigen Zahnersatz herzustellen sowie Arbeitsschritte zu optimieren. Wer darüber nachdenkt, seine Workflows zu digitalisieren oder sein bereits bestehendes Digitalportfolio zu erweitern, kann die cara DS mill 2.5 Fräsmaschine und die dima Material-Discs im Showroom des Hamburger vFM Dentallabors live erleben. Die Laborfräsmaschine von Heraeus Kulzer umfasst ein Indikationsspektrum von Kronen und Brücken mit bis zu 16 Einheiten, Inlays, Onlays, Teleskope und zweiteiligen Abutments bis hin zu therapeutischen Aufbissschienen. Bestens auf die Maschine abgestimmt sind die dima Material-Discs im Format 98,5 mm. dima Zirconia Rohlinge aus Zirkondioxid sind in den Varianten semitransluzent (ST), hochtransluzent (HT) und ab Mai als Multilayer (ML) mit vier Farbschichten jeweils in den V-Farben A 1-3, B 1-3 und C 1-3 erhältlich. Die PMMA-Discs werden in acht Zahnfarben und in transparenter Form angeboten.

Ansehen, anfassen, ausprobieren

„Wir möchten Zahntechnikern die Möglichkeit bieten, Maschine und Materialien vor dem Kauf unter die Lupe zu nehmen. Wo geht das besser, als in einem Labor, das den kompletten digitalen Workflow abdeckt“, so Rolf Zucker, Leitung Vertrieb Prothetik in Deutschland bei Heraeus Kulzer. Die Fachberater im Außendienst von Heraeus Kulzer koordinieren den Besuch individuell und kostenfrei. Zusammen mit dem Team des vFM Dentallabors begleiten sie die praxisnahen Demonstrationen. Die sachkundigen Anwender zeigen Zahntechnikern, wie sie die Fräsmaschine für die Nass- und Trockenbearbeitung über das integrierte Tablet bedienen und wirtschaftliche Restaurationen in der CAM-Software cara DS cam erstellen. So entstehen vor den Augen der Besucher im Handumdrehen passgenaue Versorgungen.

Austausch auf Augenhöhe

Ein weiterer Vorteil: Besucher können in offener Atmosphäre Fragen stellen und mit den erfahrenen Anwendern des Labors fachsimpeln. „Der Showroom bietet eine gute Gelegenheit, sich über Technik, Materialien und individuelle Herangehensweisen auszutauschen. Es ist immer gut zu wissen, welche Erfahrungen die Kollegen gemacht haben“, so Alexander von Fehrentheil, Geschäftsführer des vFM Labors. Der Showroom ist ein Pilotprojekt. In naher Zukunft sollen weitere Testlabors in verschiedenen Regionen Deutschlands eröffnet werden. Interessierte können sich ab sofort an ihren Fachberater im Außendienst wenden oder sich gebührenfrei beim Customer Service Center unter 0800/4372522 informieren.

Dezentrale Fertigung kennenlernen – und doppelt sparen

Bis zum 30. Juni können Anwender beim Kauf der Laborfräsmaschine cara DS mill 2.5 und dima Material-Discs bis zu 5.500 Euro* sparen: Bis zu 4.000 Euro auf die Fräsmaschine und 1.500 Euro Naturalrabatt bei der Abnahme von mindestens 80 dima Material-Discs innerhalb von zwei Jahren. Dabei sind 15 Fräsrohlinge bereits im cara DS 360° Starter KIT dry und wet XL enthalten. Alle Informationen zur Aktion finden Interessierte unter www.heraeus-kulzer.de/aktion-cara-mill.

* Laufzeit: 2 Jahre. Die Ersparnis von 5.500 Euro bezieht sich auf den Heraeus Kulzer Listenpreis. Alle Preise verstehen sich zzgl. gesetzl. MwSt.

Quelle: Heraeus Kulzer

Foto: © Heraeus Kulzer/picture alliance/ Haas
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige