Anzeige
Branchenmeldungen 13.03.2015

Ein Adhäsivzement für alle Fälle

Antje Isbaner
E-Mail:
Ein Adhäsivzement für alle Fälle

Kuraray Noritake stellt zur IDS 2015 eine neue Version des seit mehr als 30 Jahren erfolgreichen Adhäsivzement PANAVIA™ vor und präsentierte eine Multi-Layered Zirkon Disc.

Vor mehr als 30 Jahren änderte die Einführung von PANAVIA™ die adhäsive Zahnmedizin grundlegend, denn der weltweit erste Adhäsivzement mit dem original MDP Haftmonomer war erhältlich. Mittlerweile kann die PANAVIA™-Marke auf eine über 25 Jahre lange wissenschaftliche und klinische Erfolgsgeschichte zurückblicken. Auf der IDS stellt das Unternehmen Kuraray Noritake Dental eine neue Generation – das PANAVIA™ V5 – vor. Zur Pressekonferenz am 12. März präsentierte Dr. Heinz Schuh die neuen Indikationen und das vereinfachte Handling. Dr. Schuh, Leiter des Geschäftsbereiches „Medical Products“ bei Kuraray Noritake betonte, dass das Handling die Restauration und Anwendung vorhersehbar und überschaubar macht. Durch die außergewöhnlichen Farbstabilität verbunden mit einem guten Farbangebot ist PANAVIA™ V5 universell sowohl für ästhetische Frontzahn- als auch anspruchsvolle Seitenzahnrestaurationen empfehlenswert.

Impressionen der Pressekonferenz

Eine gute Ästhetik ist auch die Herausforderung an vollanatomische Restaurationen aus Zirkonoxid in der CAD/CAM Technik. Mit dem erstmaligen Angebot einer Multi-Layered Zirkon Disc durch die Kuraray Noritake Dental Inc., die den Farbverlauf eines natürlichen Zahnes reproduziert, wurde ein erster entscheidender Schritt für eine maschinell herstellbare Ästhetik geleistet. Björn Roland, Zahntechnikmeister und Anwender der ersten Stunde, stellte die KATANA™ Zirconia ST (ST/STML) und UT (UT/UTML) Serien vor, welche nun auch das konventionelle Image von Zirkon hinsichtlich der Transluzenz verändern. Dabei wird nicht nur die für Glaskeramiken bekannte zahnähnliche Transluzenz erreicht, sondern auch die natürliche Abstufung der Transluzenz imitiert. In den Super Transluzent Multi-Layered Zirconia (STML) Discs verändert sich schrittweise sowohl der Farbton als auch die Transluzenz von inzisal bis zervikal mit weniger Transluzenz im zervikalen Bereich. Der Farbverlauf folgt dem natürlichen Vorbild von Zahnschmelz und Dentin. Ultra Translucent Multi-Layered Zirconia (UTML) Discs bieten dagegen durchgehend die höchste Stufe von Transluzenz. Alle Schichten sind hochtransluzent, mit verschiedenen Farbtönen von inzisal bis zervikal. Dieses Material ist besonders für Versorgungen geeignet, bei denen die natürliche Zahnfarbe des Stumpfs aufgenommen werden soll.

Impressionen der Abendveranstaltung

Beide Produkt-Neuvorstellungen wurden bereits Mittwochabend auf der Kuraray Noritake Party im Hyatt präsentiert.

Foto: © OEMUS MEDIA AG
Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige