Anzeige
Branchenmeldungen 21.02.2011

Forscher finden Weg zur Bekämpfung von Bakterien in Biofilmen

Forscher finden Weg zur Bekämpfung von Bakterien in Biofilmen

Gegen sich in sogenannten Biofilmen zusammenschließende Bakterien haben US-Forscher nun eine Waffe gefunden: Spezielle Aminosäuren können die Bakteriengemeinschaften auflösen und so erfolgreich bekämpfen.

Ein Biofilm ist eine feuchte Schutzschicht aus Schleim, in der sich Bakterien zusammenschließen. Bilden können sich Biofilme beispielsweise auf infizierten Wunden, der Zahnbelag ist ein Biofilm und auch in Abwasserohren trifft man Biofilme an. Innerhalb des Schleims kommunizieren die Bakterien untereinander über Botenstoffe. Weil die glitschige Substanz sie bestens vor Angriffen schützt, war es bislang schwer, die Bakterien effektiv zu bekämpfen. Der Schlüssel liegt in den Bakterienfilmen selbst, wie nun Wissenschaftler von der Harvard University im Fachmagazin "Science" berichten.

Nach einer bestimmten Zeit lösen sich Biofilme auf, weil die Nahrungsgrundlage verschwindet. Die Bakterien verlassen die Gemeinschaft und existieren wieder einzeln. Indem die Experten analysierten, wie dieser natürliche Auflösungsprozess vonstatten geht, kamen sie speziellen Aminosäuren auf die Spur. Sie lagern sich mit der Zeit in den Biofilmen an und stören sie mehr und mehr. Indem die Wissenschaftler die Aminosäuren "gesunden" Biofilmen künstlich zusetzten, brachten sie die Bakteriengemeinschaften dazu, sich aufzulösen (www.sciencemag.org/cgi/content/abstract/328/5978/627).

Quelle: www.sciencemag.org, 04.05.2010

Foto: © Shutterstock.com

Mehr News aus Branchenmeldungen

ePaper

Anzeige